Arbeitsmutter Schuld: 9 Tipps zu bewältigen | DE.Superenlightme.com

Arbeitsmutter Schuld: 9 Tipps zu bewältigen

Arbeitsmutter Schuld: 9 Tipps zu bewältigen

In meiner Praxis und in meinem Leben als berufstätige Mutter, ich sehe „Mutter Schuld“ als extrem weit verbreitete Phänomen, das Angst und geringes Selbstwertgefühl bei vielen Frauen lösen die ihr Bestes tun, um die Verantwortung der Arbeit zu jonglieren und zu Hause.  

Kinder sind nicht die einzigen, die es Trennungsangst-Mütter fühlen sich zu fühlen. Mütter Herzen sind immer an ihre Kinder gebunden. Während bei der Arbeit kann die Trennung in unserem Herzen berühren, manchmal quälend so. Gedanken von allem, was wir tun wollen, „sollten“ tun, und ich vorstellen, andere ( „besser“) Mütter tun, mit ihren Kindern über unsere Köpfe als ewige Selbstgeißelung laufen.

Viele Mütter berichten, dass sie das Gefühl, zu dünn verteilt und fühlen sie sich zu Hause und bei der Arbeit kurz fallen. Dies ist keine Überraschung, wie aktuelle Nachrichten sagen wir Mütter die primären Ernährer in 40% der US-Haushalte und der Vereinten Nationen Bericht über Männer in Familien im Jahr 2017 sind zeigt an, dass berufstätige Mütter immer noch die große Mehrheit der Kinderbetreuung und Hausarbeit Aufgaben bewältigen. Frauen sind auch häufiger diejenigen zu Karriere Opfer für das Wohl der Familie. (I gegoogelt nur „Mutter Schuld“, und es gibt mehr als fünfzig Seiten relevanten Artikel. Für „Vater Schuld“, gab es weniger als vier und viele der Einträge geschiedene Väter bezeichnet.)

Seit 2004 hat meine Praxis wurde die Bereitstellung Pre- und Post-Baby-Paarberatung und ich habe ein Buch in Entwicklung genannt Kommt zuerst Liebe, dann kommen Wagen. Sowohl mein Programm und Buch bieten praktische Anleitung für neue Eltern, um erfolgreich die Beziehung Herausforderungen der frühen Eltern zu navigieren. Aufgrund meiner Erfahrung empfehle ich die folgende Mutter Schuld zu lindern: 

  1. Verstehen Sie nur schuldig, wenn Sie etwas falsch gemacht haben zu fühlen erlaubt. Ansonsten ist es nur Selbsthass, die für sich selbst oder jemand anderes nicht nützlich ist. Achten Sie auf Ihre innere Kritiker und lösen sich von diesen negativen Gedanken. Atmen Sie sie aus und ließen sie gehen.
  2. Bedenken Sie: Wenn Sie noch Mutter Schuld fühlen, Sie sind eine gute Mutter, weil Sie sich interessieren. Und da man eine gute Mutter ist, gibt es nichts zu fühlen sich schuldig. Es ist äußerst selten in meiner Praxis für mich eine Mutter zu sehen, die ein Kindermädchen 80 Stunden pro Woche arbeiten hat und verbringen den Rest ihrer Zeit Geselligkeit und von mir selbst mit wenig oder gar keiner Schuld zu kümmern. Wenn Sie nicht eine dieser Mütter sind, haben Sie ein Gewissen und eine gesunde Bindung an Ihr Kind.
  3. Verstehen Sie es keine perfekte Mutter ist, nur gute Mütter. Wir sind alle Menschen und Mutterschaft ist unglaublich demütigend. So wie wir unsere Kinder nicht erwarten, perfekt zu sein, können wir erwarten sie auch nicht sein. Wenn Sie andere Mütter denken perfekt sind, denken Sie daran, Ihre Innenseiten zu ihren Außen Sie vergleichen. (Ich war heimlich überglücklich, mein „perfekter“ Nachbar in ihren Kindern, „STOP WHINING !!!!!!!!“ an einem Sommertag schreien zu hören, wenn die Fenster offen waren. Das ist, wenn ich wusste, dass sie normal war und dass wir konnten Freunde sein…)
  4. Haben Sie eine positive Mantra und schneiden Sie sich etwas schlaff. Mine „Ich tue das Beste, was ich kann, und das ist alles, was ich tun kann.“ Wenn ich bei der Arbeit feststellen, dass der Boden meiner Handtasche mit zertrümmert Goldfisch Cracker ausgekleidet ist und ich merke, ich habe vergessen, meine Tochter ihr Snack geben für ihre nach der Schule Aktivität, ich dieses Mantra wiederholen und versuchen Perspektive zu verkleinern und zu gewinnen. Abbildung groß, alles ist in Ordnung.
  5. Holen Sie Hilfe, die Sie brauchen und verdienen, so dass Sie sich die Zeit und Energie haben, die Dinge, die Sie tun möchten mit Ihren Kindern zu tun. Stellen Sie gesunde Grenzen und stellen Sie sicher, dass Ihr Partner seinen gerechten Anteil tut. Überprüfen Sie Ihr Budget und beurteilen, ob Sie in Dinge wie eine Reinigung oder Lebensmittel-Liefer arbeiten können.
  6. Pflegen Sie Ihre Freundschaften mit anderen Müttern. Andere Mütter und validiert, normalisieren und deine Mutter Schuld beschwichtigen. Sie werden mit Ihnen lachen und weinen mit dir.
  7. Verstehen Sie, es braucht ein ganzes Dorf um ein Kind aufzuziehen. Es ist gut für unsere Kinder die Erfahrung anderer von ihnen und einige gesunde Trennung von uns kümmern müssen.
  8. Schätzen, dass Sie ein positives Vorbild für Ihr Kind. Als meine Tochter vier Jahre alt war, sagte sie, sie war froh, dass sie ein Mädchen war, so dass sie eine Mama wachsen könnte sein, weil, „Mammen alles tun kann. Sie können arbeiten, haben Freunde, sauber und sogar tun Frisuren...“
  9. Feiern Sie Ihre Kompetenz, Festigkeit und Elastizität. Wenn dozierte auf all die Dinge, Mütter tun, sagte mein Kunde: „Ich meine, wer glauben Sie, das Salz in den Salzstreuern bringt?“ Wir Mütter machen die Welt sich drehen.  

 

Ähnliche Neuigkeiten


Post Alltagsbeziehungen

Kmart, das auf offensiven T-Shirts

Post Alltagsbeziehungen

Hör auf zu kämpfen, sei glücklich

Post Alltagsbeziehungen

Wie chronischer Stress psychische Störungen verursacht

Post Alltagsbeziehungen

Die Neurowissenschaft sich verändernder toxischer Denkmuster (1 von 2)

Post Alltagsbeziehungen

Traumatische Lebensereignisse sind die größte Ursache von Angstzuständen und Depressionen

Post Alltagsbeziehungen

Die Bindungen, die sich verbinden - Familientraditionen

Post Alltagsbeziehungen

Die Top Ten der liebenswertesten Eigenschaften von Vätern

Post Alltagsbeziehungen

Ist dein Lustprinzip aufgebockt?

Post Alltagsbeziehungen

Buchbesprechung: Der Matchmaker

Post Alltagsbeziehungen

Sex, Statistik, Glück und deine Ehe

Post Alltagsbeziehungen

Die Kunst des Austritts beherrschen: Warum es im Leben zählt, liebt und arbeitet

Post Alltagsbeziehungen

Die 10 Gebote der Depression