Ebola: Umgang mit Angst und Unsicherheit | DE.Superenlightme.com

Ebola: Umgang mit Angst und Unsicherheit

Ebola: Umgang mit Angst und Unsicherheit

Etwas ganz anderes passiert mit uns, wenn wir einer Epidemie Gesicht wie eine Naturkatastrophe gegenüber.

Wenn eine Naturkatastrophe trifft, ist es Angst und traumatischer Verlust aber solche Ereignisse haben einen klaren Anfang und Ende. Naturkatastrophen sind verheerend, aber es gibt nur wenige Unbekannten. Mit dem kollektiven Verlust, ist es oft kollektive Betreuung und Unterstützung. In der Zeit nach einem Hurrikan, der zerstört und nach Hause unseres Nachbarn, führen wir ihn wieder aufbauen zu helfen.

Im Angesicht von Epidemien sperren wir unsere Türen. Bedroht durch Ansteckung, durch unbekannte Risiken Angst, bewegen wir uns in Angst basierende Survival-Modus. Wir isolieren. Wir grübeln. Wir werden mit Medien Warnungen gesättigt und erschüttert durch Scherben erschreckend Informationen und sogar Verschwörungstheorien.

Angst Überschreibungen Empathy

Solche Angst Herausforderungen Empathie. Leslie Jamison, den Autor der Empathy Prüfungen sagt uns, dass das Wort Empathie aus dem Griechischen (em) kommt im Sinne von „in“ und (Pathos), was bedeutet sie, dass empathische zu sein vorschlägt, ist bereit zu sein, in einer anderen Gefühle geben „Gefühl.“ - ihr emotionales Land. Es bedeutet, die Grenze zu überqueren, in ihre Erfahrung zu betreten.

Wir widerstehen Eintritt in die Krankheit und Tod. Wir können nicht in das Land buchstäblich oder emotional gehen.

  • Wir schützen gegen Empathie und Identifikation mit dem Opfer.
  • Wir rechtfertigen unsere Strecke mit Schuld.
  • Wir decken unsere Angst vor Zorn - gegenüber den Opfern, ihre Regierungen, ihre Ärzte, unsere Regierung, unsere medizinischen Fehler.
  • Wir kämpfen mit den Unsicherheiten.
  • Mit Ausnahme von einigen sehr mutig medizinisch Freiwilligen und nur die letzten finanzieller Spenden, können wir nicht dorthin zu gehen scheinen.

Wir sind Menschen und wir haben Angst.

  • Das Problem ist, dass Wut, Schuld und emotionale Distanz Hilflosigkeit oder Unsicherheit nicht wegnehmen. Wie jede andere „reparieren“ müssen wir auf Kosten selbst Betankung sie zu halten.
  • Körperlich, Wut und Schuld halten uns in einem gefährlichen Zustand der Übererregbarkeit. Forschung sagt uns zum Beispiel, dass Stress sowie Angst, Wut, Feindseligkeit und soziale Isolation eine wichtige Rolle bei kardiovaskulären Symptomen spielen und das Ergebnis, insbesondere Herzinfarkt-Risiko.
  • Kognitiv, wenn wir Wut und Schuld verwenden zu reduzieren Angst verlieren wir tatsächlich unsere Distanz und Objektivität. Wir bleiben besorgt, weil wir uns in sperren, was uns Angst macht. Wir werden eher reaktiv als anspruchsvolle Informationen oder Optionen.
  • Emotional kann Empathie angesichts der Gefahr der ansteckenden Krankheit verloren gehen; aber zu verlieren sie Kontakt mit besser auf uns selbst und andere zu verlieren ist.

 Der Umgang mit der Angst und Unsicher von Ebola: Strategien

Arbeiten aus dem Körper

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, um mit Angst und Unsicherheit zu bewältigen, die Aufmerksamkeit auf Körperrhythmen zu zahlen.

  • In seinem Buch, Zweifel, spricht Jonathan Fields von der Bedeutung der persönlichen Rituale als Sicherheit, die unvorhersehbar und stressigen Aspekte des Lebens zu kompensieren verankert.
  • Tägliche Routinen wie Bewegung jeglicher Art, Ihren Hund zu Fuß, spielen mit Ihrem Haustier, ein Kreuzworträtsel, beobachten Sie den Abend Sitcom (Lachen ist ein großer Bremskraftbegrenzer), hören Sie Ihre Lieblingsmusik zu reduzieren alle Übererregbarkeit mit dem Kampf / Flucht-Körper verbunden sind Stressreaktionen.
  • In erschreckende Situationen klein ist groß-Ausschalten der Nachrichten und einen Spaziergang oder Kochen ein neues Rezept aus für Sie und Ihre Kinder gleichsetzen Reduktion zu betonen.

Schlafen ist von entscheidender Bedeutung bei der Regulierung der Angst und Sorge, die körpereigenen Rhythmen stören.

  • Eine kürzlich veröffentlichte Studie über die Auswirkungen der Angst auf Schlaflosigkeit angeboten unerwartete Ergebnisse. Während es wurde vorhergesagt, dass die Angst größer, je größer zeigte die Feststellung der Schlaflosigkeit oder Mangel an REM-Schlaf, dass es ein Thema Antwort auf die Sicherheit war, dass der entscheidende Faktor war. Unabhängig davon, wie viel Angst eine Person hatte (wie durch Schreckhaftigkeit gemessen) die Fähigkeit zur Wiederherstellung ein Gefühl der Sicherheit, den Unterschied im Schlaf gemacht.
  • Kinder und Erwachsene müssen dem Zubettgehen Rituale Sicherheit zu schaffen. Es gibt viele Möglichkeiten in dieser Kultur. Alles, was Ihr Gefühl der Sicherheit aus freien Mini Entspannungseinheiten setzt http://www.calm.com/to Ihr Lieblingsbuch, Decke oder Gebet einen Unterschied machen kann. Der konsequente Einsatz es Bedingungen Ihren Körper und Geist für eine Ruhepause.

Suche nach einem Weg zurück zu Empathy

Empathy andere gegenüber - Mitgefühl für die Sorge, Öffentlichkeitsarbeit bringt uns in einem positiven Platz physiologisch und psychologisch.

  • Wenn Sie so erschrocken sind, dass Sie sich nicht selbst in den Schuhen eines Opfers legen können, ist es nach dem Vorschlag von Travis und Aronson, Autoren Fehler wert ist gemacht wurden (aber nicht von mir).
  • Sie schlagen vor, ein wenig Platz zwischen dem, was wir fühlen und wie wir reagieren, einen Moment der Reflexion, bevor wir anderen oder halten an Glauben nicht auf Tatsachen beruhen schuld. Anhalte diesen Moment nehmen kann Angst basierende Negativität und destruktive Muster des Selbstschutzes verringern.
  • Oft lädt einige Reflexion uns bewusst zu werden, wie hilflos wir uns fühlen. Anderen zu helfen - sei es auf der Ebola-Krise oder andere in bedarfs- Zusammenhang kann uns an einen Ort der Fürsorge nehmen, die fast immer Angst und Nutzen andere reduziert.
  • In der Mitte von all den Berichten über die Angst, Abscheu und das Leben in der Quarantäne für Ebola, ist es wichtig, die Leute zu hören, die beschlossen, mich unter Quarantäne gestellt, weil sie in der Nähe der zweiten Krankenschwester im Flughafen infiziert waren und wollten Ausbreitung der Krankheit verhindern,. Ihre Freunde verlassen Nahrung an ihrer Tür. Ebenso ist es mit großem Respekt, den wir von den Medizinern lesen können, die gereist sind und sich für das Wohl der anderen in einen unheilvollen Weg stellen.

Becoming Informed-Not Flooded

  • Der Drang, in dem Gesicht des Ebola ist, wachsam zu sein über das Sammeln von Informationen. Das Problem ist, dass es ein Wendepunkt ist informiert zwischen Sein und überflutet.
  • Wir müssen unsere Medienpräsenz sowie unseren kontinuierlichen Fokus auf moderieren, was erschreckend ist.
  • Der Geist-Körper-Verbindung ist so, dass, wenn Sie non-stop Medien Nachrichten unterliegen, oder Versionen von vorhergesagten Untergang, das Nervensystem wird so angespannt, dass Sie wahrscheinlich sind zu erschöpft sein Sound Urteile zu fällen, wenn sie gebraucht werden.

Balancieren Sie Ihren Fokus auf Ebola mit Ihren Fokus auf das tägliche Leben, angenehme Ereignisse, Themen Ihrer Kinder, Heiratspläne und arbeitsbezogene Ziele ist eine wertvolle Art und Weise bewusst zu bleiben und gesund zu bleiben. Ihr Leben die beste Art und Weise Sie trotz der Angst, Kraftstoffe die Elastizität müssen wir mit dem, was wir nicht kontrollieren können.

Einen Weg zu finden, um zu hoffen

Holocaust-Überlebender, Elie Wiesel sagt uns: „... So wie Verzweiflung von anderen Menschen nur miteinander kommen kann, die Hoffnung, kann auch nur von anderen Menschen zu einem gegeben werden.“

Angesichts der erschreckenden Ereignisse im Leben mit unbekannten Ursachen, ist es oft einer anderen Person Worte, Überzeugungen, berühren, Lachen oder Mut, rührt und hilft uns festhalten zu hoffen.

Ein wichtiger Faktor Hoffnung hält, ist unsere menschliche Verbindung.

 

Ähnliche Neuigkeiten


Post Alltagsbeziehungen

Überleben und Erfolg im Angesicht der Unsicherheit: sechs Strategien

Post Alltagsbeziehungen

Die acht Gewohnheiten lausiger Zuhörer

Post Alltagsbeziehungen

Rassismus in der psychischen Gesundheit

Post Alltagsbeziehungen

Neue Umfrage zum Thema Sexting zeigt wenig negative Konsequenzen

Post Alltagsbeziehungen

Die 5 wahren Gründe, die Sie aufschieben

Post Alltagsbeziehungen

Unvollkommene Liebe: 3 Wege, es zu umarmen

Post Alltagsbeziehungen

Begabte Kinder disziplinieren

Post Alltagsbeziehungen

Untreue hält uns zusammen - wirklich?

Post Alltagsbeziehungen

Entwicklung einer posttraumatischen Identität - wer bin ich jetzt?

Post Alltagsbeziehungen

Haben Sie es mit einem Soziopathen oder einem Narzissten zu tun?

Post Alltagsbeziehungen

Die Sandwich-Generation: emotionale Herausforderungen überstehen

Post Alltagsbeziehungen

5 Schritte zu einer aufrichtigen Entschuldigung, die funktioniert