Keine unschuldigen Zuschauer: Die Rolle, die wir bei der Reduzierung von Gewalt spielen | DE.Superenlightme.com

Keine unschuldigen Zuschauer: Die Rolle, die wir bei der Reduzierung von Gewalt spielen

Keine unschuldigen Zuschauer: Die Rolle, die wir bei der Reduzierung von Gewalt spielen

„Unser Leben beginnen den Tag beenden wir über die Dinge still geworden, die Materie.“

-Martin Luther King jr.

In einer Kultur, die auf dem Grad der interpersonellen Gewalt entsetzt in Kindesmissbrauch, Schulschießereien reflektierte, Mobbing, Gewalt in der Partnerschaft ist es Rassendiskriminierung, Hassverbrechen und Selbstmordraten, eine Überlegung wert, dass es keine Unbeteiligte sind.

Der bekannte Slogan „Wenn Sie etwas sehen, sagt sich etwas“ verdient unsere Aufmerksamkeit mehr als nur ein unbeaufsichtigtes Paket zu bemerken.

In ihrem Buch Bearing Witness, Sandra Bloom und Michael Reichert laden uns ein, dass die Gewalt fast immer zu prüfen, beinhaltet als Täter und Opfer-es beinhaltet die Zuschauer als Publikum, ob der Zuschauer da und schaut entsetzt auf, sagt nichts, hört darüber von Täter oder Opfer, oder sieht es in den Nachrichten.

Dies ist kein Mandat auf der Welt zu übernehmen. Es ist eine Einladung, die Macht des Bystander bei der Verhütung und Verringerung der Auswirkungen von Gewalt in großen oder kleinen Dingen zu erkennen.

Als Zuschauer wir Elemente der Viktimisierung und Verübung in der Dynamik der Gewalt teilen. Während einige Gewalt tatsächlich erlebt haben, aus erster Hand, haben die meisten es in irgendeiner Weise gegenüber. Unsere menschliche Reaktion lädt Angst, Empathie, Wut und Ablehnung.

  • Wir sind vielleicht erschreckt, was wir erleben.
  • Wir können erkennen und emotionalen Schmerz für die Opfer und Familie.
  • Wir können durch Verwicklung der Opfer in irgendeiner Weise die Realität leugnen.
  • Wir fühlen Wut mit einem Wunsch gekoppelt ist, kann für Vergeltung.
  • Wir glauben, kann es am besten, nichts zu sagen, bleiben aus ihm heraus.
  • Vielleicht fühlen wir uns schuldig in einem Abstand.

Es ist wahrscheinlich, dass die meisten von uns haben alle oben gefühlt und getan.

Was können wir sonst noch tun?

Es lohnt sich zu erkennen, dass es ein Kontinuum von Reaktionen ist, die ein Zuschauer in einen Helfer verwandelt.

  • Es beginnt mit der Erkenntnis, dass jemand Hilfe braucht, und bewegt sich zu einer Entscheidung von dem, was Sie tun können. Während Versuche können helfen entgleisen, kann helfen, das Verhalten gelernt, modelliert werden und oft selbstverstärkend werden.
  • Ihre Aktionen als Bystander beinhalten können 911 anrufen, einen Freund drängt ihren / seinen verbalen Angriff von jemandem zu entlassen, offen einen isolierten Mitarbeiter zum Mittagessen einladen oder zu helfen, ein Opfer einen professionellen Helfer zu finden.
  • Wir können zwar nicht die Kräfte beseitigen, die Gewalt treiben, wie Zuschauer können wir offen sind Zeugen und suchen auch in kleinen Dingen zu helfen.
  • Unser Schweigen ist nie neutral Wir können es Gewalt duldet nicht zulassen. 

Vor einem Jahr war ein Freund von mir und zwar dem Raum Flughafen Damen, als sie ein College-Alten Mädchen weinen am Telefon zu einem anderen Freund hörte, dass sie Angst hat, das Bad zu verlassen, wie ein Mann mich folgte und wartet draußen. Mein Freund nahm es auf sich, um das Mädchen zu fragen, ob sie Hilfe brauchte, zu dem das Mädchen vereinbart. Als mein Freund mit der jungen Dame verließ, stand der Mann dort. Sie drehte sich zu ihm und sagte: „Sie ist mit mir und meinem Mann“, und dann ging sie zu ihrem Mann über die dies beobachtet hatte, und sagte leise: „Wir halten sie mit uns, bis ihre Eltern kommen“.... Zu meinem Freund, war diese junge Frau jede Tochter.

Ein wertvoller erster Schritt in Richtung die Kraft des Bystander umfassende Gewalt bei der Verringerung ist folgende Bereiche zu berücksichtigen, in denen sie angewandt wurde:

Gewalt an Frauen

  • In seinem TED (Technology, Entertainment, Design) spreche über Gewalt gegen Frauen, schlägt Jackson Katz, dass Gewalt gegen Frauen, die als „Frauenthema“ gedacht wird, aber es ist eigentlich „ein Problem der Männer“. Es ist der Mann, der in erster Linie die Täter gegen Männer und Frauen sind.
  • Katz schlägt vor, dass die Gewalt Paradigma in Bezug auf Täter nicht binär ist und Opfer gibt es immer einen Zuschauer.
  • Die Zuschauer spielen eine wichtige Rolle, da die höheren Autorität oder Führung er ist, desto gefährlicher sein Schweigen und Untätigkeit werden.
  • Sei es im Angesicht von häuslicher Gewalt, Belästigung am Arbeitsplatz, Kindesmissbrauch, Sport hazing oder militärischen sexuellen Missbrauch, die Stille eines Führers wird als Zustimmung und Komplizen angesehen. Es perpetuiert Gewalt.
  • Leistungsstarke, moralische und einfluss brauchen männliche Führer sichtbar, verbal und tragfähige Umstehenden vor Gewalt werden.

Soziale Ablehnung

  • Forschung sagt uns, dass soziale Ablehnung schmerzt physisch und psychisch und kann zu Aggressionen auch gegen unschuldige Menschen führen.
  • Auf der Grundlage von sozialen Auswirkungen der Theorie findet Forschung auch, dass die Aggression, die vor einem abgelehnt und ausgegrenzt entfaltet kann in Abhängigkeit von der Anzahl der Personen verringert werden, die akzeptiert oder er gibt eine sozial Person abgelehnt.
  • Der Gymnasiast, der einen Einzelgänger fragt ein Laborpartner oder Mitarbeiter zu sein, die öffentlich ruhige, freistehende Person gute Arbeit und laden die Aufnahme durch das Team, Schritt aus ihrer Rolle als Zuschauer und erreichen über auferlegte Stigma zu einer realen Person erkennen. Ihre Worte und Taten können auch das Potenzial von Schmerzen lindern und Gewalt 

Bullying - ein Zyklus von Gewalt

  • Bullying ist relationale Aggression. Es ist beabsichtigt, das Opfer zu erschrecken fühlen, gedemütigt, hilflos und zu oft - hoffnungslos. Es hat sich in der Gewalt zum Opfer und das Opfer geführt.
  • Cyber-Mobbing ist besonders schädlich aufgrund seiner virulent und das Aussetzen zu erreichen. Tragisch ist es oft in dem Opfer Selbstmord geführt.
  • Laut Barbara Coloroso, Autor des Buchs The Bully, die gemobbt und der Bystander, ist es nicht nur wichtig, zu untersuchen, warum und wie ein Kind einen Tyrannen oder Ziel eines Bullys wird aber die Rolle des Zuschauers in den Kreislauf der Gewalt zu verewigen.
  • Nach Coloroso können Zuschauer unwissentlich unterstützen und begünstigen den Tyrannen durch Taten der Auslassung und Provision. Sie können schauen weg, leiten ein peinliches privates Bild oder ein Tyrann worden. Die Folgen sind gefährlich für alle.
  • Es wird wichtig für die Eltern und Lehrer von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch die Rolle des Zuschauers sowohl Modell heraus zu treten und andere helfen, den Kreislauf zu unterbrechen. Manchmal dauert es nur eine Person, aufzustehen und zu sprechen.
  • Bei Kindern und Jugendlichen Zuschauer dazu ermutigt werden, und dazu beigetragen, die Einhaltung zu stoppen, intensivieren, auszureden, löschen getroffen, und spüren Sie die Kraft der Gewalt zu unterbrechen, bewegen sie sich von Umstehenden zu Protektoren.

Häusliche Gewalt und Bearing Witness

  • Während mit häuslicher Gewalt zu tun kompliziert ist, ist der gefährlichste Aspekt davon mit den Zuschauern zu Fuß entfernt oder Pflege stoppen.
  • Unabhängig von Angst und Ambivalenz, jemand zeugen, die reduziert die Isolation und Verzweiflung des Opfers.
  • Eine Studie berichtet, dass, obwohl 92% der Frauen, die Opfer von körperlicher Misshandlung nicht diese Vorfälle mit ihren Ärzten besprechen haben, berichteten sie ihre Ärzte wollen fragen.
  • Sie berichteten, dass sie Hilfe von Anbietern suchen könnte, die Interesse zeigten, Mitgefühl, Bewusstsein und Respekt für ihre Notwendigkeit, die endgültigen Entscheidungen über ihre Situation zu machen. Im Wesentlichen wollten sie die Anbieter aus der Rolle des Bystander treten und in eine unterstützende Beziehung eingehen.
  • Validieren die Bedeutung diesen fand eine Studie, dass zusätzlich zu dem Empfang von Informationen über Ressourcen, mit jemand in anvertrauen und hat gesagt, jemand über den Missbrauch Faktoren waren mit vermindertem Missbrauch bei 3 Monaten.

Es ist erschreckend zu denken, dass als Bystander verstärkt irgendwie Gewalt verringern könnte, someway. Es ist belebend zu prüfen, wie ein paar Worte und die Mühe zu... Materie helfen könnten. 

„Am Ende werden sich erinnern wir uns nicht die Worte unserer Feinde,

Aber das Schweigen unserer Freunde.“(Martin Luther King Jr.)

 

Tune in Psych Up Live 5 - 18-17 Live at 02.00 EST oder nach 06.00 Uhr als Podcast zu hören „“ In Anerkennung der Auswirkungen der Nicht körperliche Gewalt in unserem täglichen Leben.“

 

Ähnliche Neuigkeiten


Post Alltagsbeziehungen

Nlp - was ist die Wahrheit über neurolinguistische Programmierung?

Post Alltagsbeziehungen

Sind Männer wirklich von erfolgreichen Frauen eingeschüchtert? Die Forschung

Post Alltagsbeziehungen

Familienstress an den Feiertagen - Teil zwei

Post Alltagsbeziehungen

Kann eine Ehe eine Affäre überleben?

Post Alltagsbeziehungen

Wie man emotionale Nichtverfügbarkeit erkennt

Post Alltagsbeziehungen

Das Für und Wider der Hypnotherapie

Post Alltagsbeziehungen

Wenn ein deprimierter Ehepartner die Hilfe verweigert

Post Alltagsbeziehungen

Blog-Party der American Psychological Association - eine Geschichte der postpartalen Depression und pmdd

Post Alltagsbeziehungen

Positiver Einfluss von Geschwistern

Post Alltagsbeziehungen

Liebe bedeutet - deinen Partner mehr kennenlernen

Post Alltagsbeziehungen

Illusionen der Selbsterkenntnis: Erkenntnisse und Nutzen

Post Alltagsbeziehungen

Kommunizieren Sie einzigartig mit Ihren Kindern