Spiegelneuronen: Wie unsere Fähigkeit, uns mit anderen zu verbinden, uns von Natur aus fürsorglich macht | DE.Superenlightme.com

Spiegelneuronen: Wie unsere Fähigkeit, uns mit anderen zu verbinden, uns von Natur aus fürsorglich macht

Spiegelneuronen: Wie unsere Fähigkeit, uns mit anderen zu verbinden, uns von Natur aus fürsorglich macht

Wie sich herausstellt, Sozialwissenschaften und Religionen gleichermaßen ernsthaft falsch gewesen, wenn es den Menschen Kennzeichnung als von Natur aus „schlecht“, „egoistisch“ oder „aggressiv“ und so weiter, von der Natur oder von der Geburt kommt. In ähnlicher Weise hat die wissenschaftliche Denken uns manchmal in dem Denken verleiten, dass unsere Instinkte für das Überleben der primäre Triebfeder der Natur gewesen sein, die menschlichen Natur umfassen.

(Es stellt sich die Frage: Ist es Zufall, dass wir haben gleichzeitig gelehrt worden, der Liebe als flauschige zu denken, sekundäre oder einem optionalen unserer Natur add on?)

Vorstellbar, Liebe ist eine primäre evolutionäre Kraft. Für den Menschen ist es der Hauptgrund zu leben, und die Suche nach dem Sinn des Lebens prägt die meisten alle unser Verhalten, und nicht nur, um zu überleben.

Mehr als wahrscheinlich, unsere physischen Instinkte sind dort, um zu überleben unsere höher diejenigen zu dienen. Eine Handvoll psychologische Theoretiker, wie Alfred Adler und Abraham Maslow, hatte es richtig. Sie verstanden, bestimmte wesentliche Instinkte unsere soziale Natur als Menschen offenbart, wie unsere Sehnsucht nach Zugehörigkeit, Akzeptanz, Beiträge zu leisten, usw., durch die jüngsten Erkenntnisse der Neurowissenschaft zu begründen.

Die Arbeit von Dr. Marco Iacoboni, in seinem jüngsten Buch veröffentlicht, Mirroring Menschen: Die neue Wissenschaft, wie wir mit anderen in Verbindung laden uns mit neuer Verehrung und Ehrfurcht vor dem menschlichen Natur zu suchen.

A UCLA neurologist & Neurowissenschaftler ist Dr. Iacoboni eine führende Autorität auf „Spiegelneuronen“, ein Phänomen, das Neurowissenschaftler vorherzusagen, Neuroscience als die Entdeckung der DNA transformiert biology transformieren.

Der Teil des Gehirns als „Spiegelneuronensystem“ bekannt erscheint aktiviert werden, ob bewusst oder nicht, wenn unser Gehirn beginnt um bestimmte Aktionen auszuführen zu denken, oder wir eng andere zusehen.

Bemerkenswert ist, zeigen seine Studien, dass standardmäßig, das Gehirn andere Menschen als Reflexionen von ihnen sieht, als ob wir sich selbst in einem Spiegel suchen. Dies erklärt, warum, wenn jemand lächelt, neigen wir dazu, ohne wirklich automatisch zurück zu lächeln „zu wollen“ zu. Das ist, weil es mehr Mühe, nicht zu lächeln zurück, als nimmt zu lächeln.

Das ist auch, warum wir bei Filmen weinen. Wenn jemand weint oder traurig fühlt, wie die Spiegelneuronen in unserem Gehirn Feuer, wenn wir tatsächlich das Gefühl die Emotionen der Akteure und damit, es sei denn wir dies zu tun stark wählen, nicht (oder Überzeugungen zu halten, die uns daran hindern, tun so) wir sind wahrscheinlich, wenn jemand lächelt lächeln zurück - oder weinen, wenn jemand weint.

Iacoboni Forschung zeigt, dass wir sofort eine Situation oder eine Person, die Gefühle, als ob es uns erleben geschieht, weil diese Neuronen so tun, als wir erleben, was wir beobachten.

Das Konzept der „säkulare Moral“

Dr. Iacoboni bezieht sich auf diesem als „Neuronen für eine säkulare Moral“ und betrachtet sie als klare Beweise oder Beweis, dass Menschen nicht von Natur aus aggressiv oder Hamsterer von Ressourcen, wie oft durch interkulturelle Studien und Geschichte beschrieben, und andere Naturwissenschaften.

Obwohl wir fürchten und hassen lernen können, einer anderen Gruppe als unseren Feind zu denken, nach links auf unsere eigenen Geräte, sind wir für Empathie verdrahtet, verkabelt, gut zu sein und freundlich zueinander.

Dr. Iacoboni weist darauf hin, dass dichotomous Etikett verwendet werden können, strategisch um das Gehirn zu konditionieren unsere ansonsten nützliche Fähigkeit, Zugang zu kategorisieren, in diesem Fall mit intensiver Angst kombiniert, um zu bewirken, uns voneinander getrennt fühlen, andere menschliche Erfahrung Wesen als „Objekte“, die Gefahren für uns darstellen. Diese trennten uns von unserer angeborenen Fähigkeit, mit anderen mitzufühlen und erleben Sie unsere natürliche Reaktion menschliche Verbindungen zu bilden.

Die Mainstream-Ansicht der Sozialwissenschaften hat sich als in erster Linie individualistischen Menschen beschrieben, vor allem über uns selbst kümmern und unsere Selbsterhaltung. Die Religionen haben uns gelehrt, wie auch die menschliche Natur misstrauen, zum Beispiel „sündig“ von Natur aus geboren, und dass wir mit Gewalt, Einschüchterung, Scham etc. Sozialisiert werden müssen, lernen, „gut“ zu werden und hat Selbstbeherrschung.

Im Gegensatz dazu zeigt die Entdeckung der Spiegelneuronen dies eindeutig nicht der Fall zu sein, und stattdessen zeigt, dass wir Empathie für sie fühlen verdrahtet sind. Wir verdrahtet sind gut zu fühlen, wenn wir gut oder Art gegenüber anderen sind, so sind wir verdrahtet andere freundlich zu behandeln, nachdenklich.

Nichts kommt natürlich mehr als glücklich sein zu wollen und sehen, andere glücklich. Wir verdrahtet sind miteinander gut zu kooperieren und sein. Es macht Sinn; es macht das Leben einfacher, wenn wir. Und wir sind viel wahrscheinlicher, in Zusammenarbeit, um zu überleben, als im Krieg um Ressourcen, wie wir geführt haben, zu glauben!

In einem spannenden Experiment während der Wahlen 2017 zeigte Dr. Iacoboni Mitglieder, die sich als definiert entweder Demokraten oder Republikaner Partei Fotografien von Kandidaten. Wenn die Teilnehmer ein Bild eines Politikers innerhalb ihrer Partei gesehen, ihre Spiegelneuronen stark gebrannt. Sie empathized mit anderen Gruppenmitgliedern. Sie könnten sich vorstellen, dass Politiker zu sein.

Im Gegensatz dazu, wenn das Bild des Oppositionspartei Kandidaten war, passierte eine interessante Sache. Zuerst feuerte Spiegel des partipant Neuronen. Dies zeigte eine natürliche Empathie Reaktion auf den ersten Blick eines anderen Menschen aufgetreten. Wenn Denkmuster Bewusstsein der Zugehörigkeit mit einer anderen Partei aktiviert, jedoch wurde die Spiegelneuronenaktivität unterdrückt. So werden die Teilnehmer von beiden Parteien, bis der gelernte Schutzreaktion für den Kandidaten der anderen Partei aktiviert wurde, war die erste Reaktion auf einzufühlen.

Die Implikation ist, ganz erheblich. Iacoboni heißt es, dass unser natürlicher Impuls als Menschen ist eine unmittelbare emotionale Verbindung mit Menschen zu schaffen. Unser natürlicher Impuls ist mit anderen mitzufühlen. Wenn jedoch ein Etikett, jemanden zu identifizieren, wie die Zugehörigkeit zu einer anderen Gruppe ist verwenden, schaltet das Gehirn die natürliche Reaktion des Suchens nach unten zu emotional verbinden.

Wir Menschen sind viel ähnlicher, als wir denken, so Dr. Iacoboni.

Und da wir zu den Menschen, gut zu sein, wünschen wir verbinden, dann bedeutet, dass gut zu sein, ist eine angeborene Tendenz.

Nun, wenn nur unsere großen Medien und Entertainment-Quellen könnten irreführend und schädlich Darstellungen unserer Natur und Beziehungen zu stoppen überzeugt werden Spiegelung.

Die Entdeckung der Spiegelneuronen hat in der Ausbildung von Top-athetes und Olympiasiegern profunde Implikationen hat. Es hat ihre Ausbildung und Leistung erlaubt zu höheren Ebenen zu gehen als gedacht jemals erreicht werden könnte.

Diese Erkenntnisse haben wichtige Auswirkungen auf die Gesellschaft als Ganzes. Bestimmte Branchen wie Werbung, haben unsere Natur verstanden und als Ergebnis hat enorme Kraft ausgeübt in Sachen kaufen zu überzeugen, und Geschäft sogar süchtig zu tun.

Diese Schlüssel Laufwerke Rolle, Sinn zu finden, zu gehören und zu anderen verbinden sollte gewichtige Auswirkungen tragen in unsere Schule Gestaltung, Haus und Arbeitsumgebungen, unsere Regierung und andere politische Institutionen.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Alltagsbeziehungen

Den Kreislauf durchbrechen: Befreien Sie sich von Sex Attention Deficit Disorderiction, Obsession und Scham des Pornos

Post Alltagsbeziehungen

Rewire dein Gehirn für die Liebe: kreiere lebendige Beziehungen mit der Wissenschaft der Achtsamkeit

Post Alltagsbeziehungen

Steigern Sie Ihr Glück: Regulieren Sie positive Gefühle

Post Alltagsbeziehungen

5 Gründe, warum ich es hasse, um Gefälligkeiten zu bitten, aber mach es trotzdem

Post Alltagsbeziehungen

Hör auf, einen höheren Zweck zu suchen und entdecke deinen niedrigeren

Post Alltagsbeziehungen

Rebelliere gegen dich selbst?

Post Alltagsbeziehungen

So finden und behalten Sie den richtigen Partner

Post Alltagsbeziehungen

Die Theorie der Gegensätze

Post Alltagsbeziehungen

Eltern - deine armen Ichgewohnheiten

Post Alltagsbeziehungen

Die Schönheit der natürlichen Folgen

Post Alltagsbeziehungen

Zehn Strategien zur Bewältigung des 10. Jahrestags der Hilfe

Post Alltagsbeziehungen

Begleiter zu einer unsichtbaren Geschichte