Alle Manie, die ganze Zeit | DE.Superenlightme.com

Alle Manie, die ganze Zeit

Alle Manie, die ganze Zeit

„Wow. Das war eine brillante Idee.“

Das ist, was ich habe in letzter Zeit in meinem Kopf war zu hören. Oh, ich bin so voller guter Ideen. Sie sind knallen nur in ganz heraus. Ich schreibe sie nieder. Ich sie teilen und manchmal - mit all meiner Begeisterung - ich weiß nicht gut teilen. In der Tat, schrecke ich wahrscheinlich Menschen. Aber, Junge, sie sind gute Ideen. Sie sind so gute Ideen, die ich sollte - jetzt etwas über sie tun - müssen. Diese brillante Ideen geben mir viel Energie. Ich arbeite sehr hart auf meinen Ideen. Ich bin sehr entschlossen, diese Ideen arbeiten. Wow, ich fühle mich wirklich gut!

Mein Therapeut sagt, ich bin manisch - immer da oben. „Nein, ich bin nur durch einen kreativen Zauber los“, sage ich zu ihnen. „Nein, du bist nicht. Ist dies Ihre Manie ist“, sagt sie. Und wir gehen hin und her, mit mir ihr Büro verlassen zu vielversprechenden meinem Krankenschwester Arzt zu rufen, aber tue es nicht.

Dies wurde jetzt etwa sechs Wochen geht. Ich habe nicht diese hart und viel, da meine erste Zeitung Job gearbeitet. Woo-hoo. Ich trat Hintern. So was, wenn es Manie. Es fühlt sich goooood. Ich teilte dies mit einem guten Freund, der mit bipolaren Jahren diagnostiziert wurde. Ich bin noch ein Anfänger, vor zwei Jahren diagnostiziert.

Sie erzählt mir, dass sie ihre Manie kennt in hat getreten, als sie sagt sich: „Wow, das war eine brillante Idee.“ Heilige Kuh! Das ist das gleiche, was ich mir sagen! Diese Freundin war mein Retter in den letzten paar Jahren. Ich denke an sie als meine Geisteskrankheit Mentor. Sie war durch alles, was ich habe, aber sie hat die Werkzeuge, und sie weiß, wie man sie benutzt.

„Ja. Wenn ich höre mich sagen:‚Das war eine brillante Idee:‘Ich weiß, ich bin manisch“, sagte sie. „Ich weiß, wenn ich gehe nach oben so hoch, ich werde schließlich nach unten kommen, und ich habe das auch oft gemacht.“ 

Wir reden über die wenig Unkraut im Garten, die bat nur gezogen werden, die in Beschneiden der Hecken lawinenartig, Beschneiden der Büsche, Düngen den Hof und die Vermietung einer Kettensäge dieser lästigen Zweige loszuwerden. Sie erzählt mich von einem brillanten Blumenarrangement und ich erzähle ihr von meinem Reinigungs Triathlon: Schrubben, Abstauben und Staub. Ich schaue auf mein Leben zurück. Plötzlich sehe ich Dutzende von manischen Episoden - zurückgehend auf meine Teenager-Jahre -, dass in einem Haufen von Selbsthass, Hoffnungslosigkeit und leerer Flaschen Chardonnay immer beendet. 

Mein Therapeut hat mir diese für einen Monat erzählt. Ich wollte nicht hören. Meine Freundin sagt mir dies und ich höre. Das ist die Macht von einer psychisch kranken Person hilft dem anderen. Ich liebe meine Therapeuten. Ich vertraue ihr. Sie hat mir enorm geholfen. Dennoch gibt es ein besonderes Vertrauen zwischen denen geteilt, die die gleiche Krankheit teilen. Jemand, der genau gefühlt hat, was Sie fühlen und kam auf der anderen Seite heraus - am Leben und gesund. Jemand, der nicht beurteilen ist, sondern einfach teilt ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung.

Das ist leistungsfähige Medizin und es funktioniert für mich.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Depression

Der Mörder hat Depression, Zwangsstörung eine Geschichte von Selbstmordversuchen und zwei neue Waffen

Post Depression

Warum teile ich meine Erfahrungen mit Depression, bipolarer Störung und Alkoholismus

Post Depression

Gras ist grüneres Syndrom: der innere Kampf

Post Depression

Humor als vorbeugende psychische Betreuung: Doberhuahua

Post Depression

Robin Williams: Berühmtheit gegen Nicht-Berühmtheit Selbstmord

Post Depression

Selbstmorde im Militär - ein tägliches Dilemma

Post Depression

Was eine Frau mit mir über Depressionen gelernt hat

Post Depression

Disneys Inside Out: Lernen Sie Ihre Gefühle im Kino zu spüren

Post Depression

Ist Selbstlosigkeit deprimiert?

Post Depression

Die Krankheit hassen, nicht die Betroffenen

Post Depression

Was nicht kaufen Sie Ihren Freund mit Depression

Post Depression

Was 15 Jahre Nüchternheit hat mich gelehrt