Depression und Mutterschaft | DE.Superenlightme.com

Depression und Mutterschaft

Depression und Mutterschaft

An einem bestimmten Punkt, nach schlechten viel von der Zeit das Gefühl, Sie beginnen Sie schlecht denken. Fragen Sie mich nicht, wie dies geschieht. Es funktioniert einfach. Wenn Sie das Gefühl, Sie sind schlecht, leben Sie mit Scham und Reue.

In Wirklichkeit haben Sie wahrscheinlich keinen Grund, beschämt oder reumütig zu fühlen. Aber das hindert Sie nicht. Sie sind schlecht und Sie sind schlecht bei allem, was Sie tun - egal wie gut Sie es tun.

Es ist wie Anorexie mit - Sie in den Spiegel schauen und sehen Sie Fett. Es gibt kein Fett. Es gibt Knochen durch die Haut kleben. Aber sehen Sie Fett - es ist wie halluziniert. Ich weiß, ich bin dort gewesen.

In Ihrer endlosen Suche nach einem guten Gefühl, überzeugen Sie ihnen, dass die Menge Fragen. Sie haben kläglich an Qualität gescheitert, also warum nicht die Quantität versuchen? Sie übernehmen eine Unmenge Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Je mehr Sie nehmen, desto mehr werden Sie still sich klatschen auf den Kopf mit einem Homer „D'oh.“ Dennoch tun Sie es und tun es und es tun.

Egal wie oft Sie freiwillig eine carload der Teenager in der Mall zu holen oder sie auf die Eisbahn oder Gymnastik oder Tennis oder Nachhilfe oder Ballett oder Schlaf overs fahren - saugen Sie als Mutter. Sie können Tier geformt Pfannkuchen am Sonntagmorgen, bis die Pfanne schmilzt und Sie können jedes hausgemachten Halloween-Kostüm von Hand nähen, und immer noch - Sie saugen als Mutter. Sie pumpen Sie Ihre Muttermilch in einem Badezimmer Stall bei der Arbeit, verbringen Sie Ihre „Einweg“ Einkommen auf Zahnspangen und Sie sind im Handwerk zu speichern, indem Sie Ihren Vornamen bekannt. Dennoch saugen Sie eine Mutter zu sein.

Natürlich nichts davon ist wahr. Es ist wie Anorexie haben; es ist Ihre Wahrnehmung Ihrer Mütterlichkeit Fähigkeiten. Ihr Selbstwertgefühl Tanks, Sie sind verärgert, müde, wütend und - voila - Sie schlüpfen in eine tiefe Depression und kann nicht raus.

Gehen Sie zurück, lesen Sie die letzten sechs Ziffern und ändern alle „Sie“ bis „I“ und „Ihr“ auf „mein“ und du hast mich! Das war ich bis zum vergangenen Freitag Abend bei etwa 20.00 Uhr, als meine 18-jährige Tochter - mein einziges Kind - über eine Bühne ging und nahm ihr Abitur auf.

Ich dachte, ich würde weinen, aber ich tat es nicht. Ich atmete tief ein und lächelte. Sie ging zu mir, gab mir eine rote Rose und umarmte mich hart. Sie lief zurück zu ihren Mitschülern, drehte sie Quaste über ihre Mütze und warf sie dann in der Luft.

„Ich bin eine gute Mutter“, sagte ich mir. "Ich habe es gemacht."

Psychische Erkrankungen sind Familienkrankheiten. Kinder, die in Haushalten mit psychischen Erkrankungen aufwachsen - Depressionen, Drogenabhängigkeit, Alkoholismus oder bipolare Störung - haben besonders hart Kindheiten. Ich kenne. Viele Rebell. Viele werden die Menschen zu gefallen. Alle von ihnen sind Experten in der Körpersprache zu lesen und eine Situation taxieren. Sie sind weise über ihre Jahre und Recht.

Ich zog meine Tochter 12-Schritt Treffen in ihrem Pyjama, als sie war 7 Jahre alt. Geschieden und arbeitet als Reporter, sie schlief auf ein Nest aus Decke neben meinem Schreibtisch in der Redaktion, als ich spät gearbeitet. Sie beobachtete mich - und tut es immer noch - aus dem Augenwinkel meine Stimmung zu lesen. Sie hat mich in seiner reinsten Form weinen und sah meine Manie gesehen.

Und sie ist eine erstaunliche, wunderschön, schöne perfekte Tochter. Sie hat nie betrunken nach Hause oder stoned kommen. Sie bekam ihren ersten Job als sie war 14 Jahre alt und liebt es babysitten. Sie hat einen Freund, der sie besser behandelt als je ein Mensch ihre Mutter behandelt hat.

Wie zum Teufel konnte das passieren?

Sie wissen, wie das passiert ist? Dies geschah, weil... Ich bin eine gute Mutter.

Ich kann es jetzt sagen: Ich bin eine gute Mutter. Ich habe mein Bestes gegeben und zum ersten Mal, es war gut genug. Schließlich habe ich etwas richtig und gut. Ich kann nicht immer in der Lage sein zu sagen, und zu glauben, dass ich etwas Gutes bin anders, aber ich bin eine gute Mutter - und das ist alles, was ich jemals wirklich sein wollte.

Eine gute Mutter.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Depression

Suizidprävention: Wenn die zweite Änderung die erste übertrumpft

Post Depression

Ein Polizist, eine Waffe und ein Medikament Aufmerksamkeitsdefizit-Störung mit bipolarem

Post Depression

Wie die Medien über Selbstmord berichten: Tag 2

Post Depression

Dieses ist für die Jungs

Post Depression

Sollte diesem Arzt die Lieferung von Attention Deficit Disordericts mit Medikamenten in Rechnung gestellt werden?

Post Depression

Robin Williams: Berühmtheit gegen Nicht-Berühmtheit Selbstmord

Post Depression

Meine Depression. Mein Alkoholismus. Mein Programm

Post Depression

Rant-o-rama: Noch eine Studie puh-leez

Post Depression

Meine Depression, mein Trinken und meine neue Vogelfütterung

Post Depression

Depression und Menopause: Was hat der Schweiß damit zu tun?

Post Depression

Ein weiteres manisches Wochenende

Post Depression

Parity Fallstricke: Haben Depressionen? Getrennte Selbstbehalte sind gut für dich! ja wirklich!