Depression: Wie sagst du deinem Chef, dass du nicht arbeiten kannst? | DE.Superenlightme.com

Depression: Wie sagst du deinem Chef, dass du nicht arbeiten kannst?

Depression: Wie sagst du deinem Chef, dass du nicht arbeiten kannst?

Ich ging zurück letzte Woche zu arbeiten. Ich hatte einige Wochen nach einem harten, zweiwöchige, out-of-Stadt Zuordnung ausgeschaltet war, die mich auf die Knie auf den Rand meines schwarzen Loch gebracht.

Insgesamt war ich 5 Wochen weg - einige im Voraus geplanten Urlaub und einige comp Zeit. Dennoch, wenn man so lange nicht im Büro sind, aus irgendeinem Grund, sich zu fragen, gehen zu den Leuten, warum man so lange weg haben.

Wenn Sie nicht eine psychische Erkrankung haben - ob zum Thema Depression oder Alkoholismus oder eine Angststörung - Sie wahrscheinlich noch nie mit diesen Fragen konfrontiert: Wie nennt man in krank, wenn Ihre Geisteskrankheit Sie von der Arbeit verhindert? Was sagen Sie, wenn Sie wieder an die Arbeit nach einer längeren Abwesenheit gehen wegen Ihrer Geisteskrankheit?

Wenn Sie diese Fragen beantworten haben, merkt man, wie viel Stigma dort über psychische Erkrankungen ist.

Wenn Sie hatte ein paar Wochen in Anspruch nehmen, weil Sie eine Lungenentzündung hatte, würden Sie einfach Ihr Chef sagen, dass Sie konnte nicht arbeiten, weil sie eine Lungenentzündung hatte. Aber was sagen Sie, wenn Ihre Depression verhindert, dass Sie von der Arbeit? Wie nennt man mit Depressionen krank?

In meiner Karriere habe ich wegen der beide Lungenentzündung und Depression längere Zeit ausziehen musste. Als ich krank mit Lungenentzündung rief ich besorgt nie, dass mein Chef denken könnte ich es vorgetäuscht oder dass meine Kollegen denken würde ich ein Weichei war, weil ich eine Lungenentzündung hatte.

Vor acht Jahren, als ich von der Arbeit für 8-Wochen war wegen meiner Depression und endete in der Behandlung sich mit Verhaltensweisen zu beschäftigen, die zu meiner Depression beigetragen, ich wusste nicht, was ich sagen soll. Eigentlich habe ich nicht viel sagen, überhaupt neben „Ich kann nicht“, weil ich nicht viel überhaupt sprechen konnte. Ich getextet meinen Chef und sprach kurz mit dem Kopf des HR.

Ich hatte das Glück, Chef zu haben, die sehr verständnisvoll und aufgeklärten über psychische Erkrankungen waren. Ich hatte fast 20 Jahren im Unternehmen und niemand in Frage meiner Loyalität oder Arbeitsmoral. Mir wurde gesagt, um besser zu werden - jedoch viel Zeit, die ich brauchte.

Ich kann Ihnen nicht sagen, was eine große Erleichterung, die ist. Wenn Sie ein Chef sind, ich hoffe, Sie überlegen, wie Sie eine längere Abwesenheit von einem Mitarbeiter mit einer psychischen Erkrankung würden behandeln. Fragen Sie sich: Gibt es etwas, was ich getan habe oder gesagt, dass würde meine Mitarbeiter führen zu glauben, dass ich nicht berücksichtigen psychische Erkrankungen legitime Krankheiten? Muss ich schmälern oder Richter Menschen, die können, weil der Depression nicht? Muss ich halte sie für schwach?

Vertrauen Sie mir, wenn Sie diese Fragen nicht beantworten können, Ihre Mitarbeiter mit psychischen Erkrankungen können. Wir hören auf Ihre off-handed Kommentare über „Glückspillen“ und witzelt über jemand zu sein „off ihre Medikamente.“ Das sind nicht off-handed Kommentare zu uns.

Das ist, was wir denken, wenn wir versuchen, zu entscheiden, wie Sie sagen, dass wir aufgrund unserer Depression nicht arbeiten können. Das ist, was uns hält in der Nacht. Raw Angst. Wenige Dinge sind so ungesund für jemanden in einer großen Depression wie Angst und Mangel an Schlaf. Vertrauen Sie mir.

Dass Angst plagt uns, da wir erholen und wieder zu arbeiten. Was wird mein Chef von mir denken? Was ich meine Mitarbeiter sagen? Datenschutzgesetze verhindern Bosse von Ihrer Krankheit zu Ihren Mitarbeitern zu. Oft sind sie ahnungslos und über unsere Abwesenheit zu spekulieren und Klatsch gelassen.

Mehr Angst und Stress.

Ich bin einer der Glücklichen. Ich arbeite in einem Büro, wo Geisteskrankheit als legitime Krankheit und Behinderung akzeptiert wird. Depression ist die Nummer eins am Arbeitsplatz Behinderung und kostet Arbeitgeber Milliarden Dollar jedes Jahr an verlorener Produktivität.

Ein weiser Chef wird diese Tatsachen umarmt und erkennt, dass ein Arbeitnehmer, der körperlich und geistig gesund ist, ist ein besserer, produktivere Arbeiter. Meine Chefs „get“ diese. Ich war mit einem Lächeln, Umarmungen und begrüßt „glad den Rücken.“ Keine große Sache. Keine Fragen.

Ich war hin und froh, zurück zu sein.

 

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Neuigkeiten


Post Depression

Fortschritt, nicht Perfektion

Post Depression

Die Tao der Depression für einen Journalisten

Post Depression

Was 15 Jahre Nüchternheit hat mich gelehrt

Post Depression

Wie man Antidepressiva verschraubt

Post Depression

Meine Depression lässt mich keinen besseren Parkplatz finden

Post Depression

Betrunken, depressiv und 15 Jahre alt: dafür gibt es Adap

Post Depression

Vier Gründe, um zu trainieren, wenn Sie Depressionen haben

Post Depression

Jeden Tag mit Zwangsstörungen leben

Post Depression

Das Tao der Marshall-Mathers: Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, Depression und Comeback

Post Depression

Wie mein Alkoholismus meine Depression offenbarte

Post Depression

Alle Manie, die ganze Zeit

Post Depression

Kostenlose psychiatrische Versorgung: Über die Trittbrettfahrer-Mentalität hinausgehen