Der Schnittpunkt zwischen Gewalt, Verderbtheit, Depression und meiner Karriere | DE.Superenlightme.com

Der Schnittpunkt zwischen Gewalt, Verderbtheit, Depression und meiner Karriere

Der Schnittpunkt zwischen Gewalt, Verderbtheit, Depression und meiner Karriere

Ich bin ein Zeitungsreporter. In den 30 Jahren habe ich es getan, habe ich einige schreckliche Sachen gesehen - Verbrechen und Grausamkeiten, die Schlagzeilen und brechen Herzen greifen. Letzte Woche bedeckte ich einen Fall, der den emotionalen Wind aus mir geklopft.

Ich hoffe, dass meine Redakteure das nicht lesen. Wenn sie es tun, ich fürchte, sie werden sagen, ich bin zu schwach, diese Art von Geschichten zu decken - was ich nicht bin. Nur das Gegenteil.

Jeder, der grausige Gewalt und Verderbtheit regelmäßig ausgesetzt ist, und sagt Ihnen, es nicht beeinflussen, sie ist entweder ein Lügner oder ein Soziopath. Ja, Sie können sich trainieren Emotionen zu ignorieren und sich auf Ihre Aufgaben konzentrieren - Ihre Arbeit. Sie können emotionale Ofenhandschuhe tragen, wenn Sie in Reichweite haben und berühren Sie die Anbraten Realität dessen, was passiert ist.

Aber Sie können nicht Ihre Gefühle stopfen oder sie für immer begraben. Sie sind da, wartend anerkannt zu werden. Wenn Sie ignorieren und sie leugnen lange genug, werden sie dich verfolgen und Sie Stiel, bis Sie entweder in geben oder einen mittleren geworden, böse, sarkastisch und herzlos son-of-a bitch.

Sie haben die Wahl - und es ist eine Wahl. Ich lernte diese Lektion auf die harte Weise. Einige Leute werden trinken oder Drogen nehmen Sie die Schärfe nehmen, was sie gesehen oder gehört oder gerochen oder berührt. Einige werden gewalttätig sich. Viele werden depressiv.

Ich bedeckte Strafgerichte für 12 Jahre, was bedeutete, dass ich das Nebenprodukt der Wut gejagt, Terror und unerklärlich jeden Tag Tragödie. Ich gesteuert durch die Gänge des Gerichtsgebäudes jeden Morgen auf der Suche nach den traurigsten, schrecklichsten, bizarren und heftiger Geschichten auf dem Display an diesem Tag.

In Süd-Florida, wo ich für die meisten meiner Karriere gearbeitet haben, sagen, dass ist etwas.

Meine Mutter, die ihr Leben im Mittleren Westen lebte, würde meine Geschichten und sagen, lesen Sie „Dinge wie diese gerade nicht passieren in Grand Rapids.“ In meinem Kopf, antwortete ich, „keine Scheiße.“

Ich sage nicht, dass meine Arbeit mich über den Rand geschoben. Ich war Alkoholiker und hatte Depressionen, lange bevor ich ein Notizbuch und Stift aufgenommen. Aber meine Unfähigkeit, mit meinen Gefühlen zu beschäftigen, was ich vertiefte mich in jedem Tag sicherlich dazu beigetragen, drückt mich in mein schwarzes Loch.

Im Rahmen meiner Genesung vom Alkoholismus und Depressionen musste ich lernen, wie man „meine Gefühle fühlen“ - einen Ausdruck, den ich meine Augen rollen. Puh-leez. Aber als ich anfing, es zu tun, ich merkte, ich eine Menge Gefühle im Laufe der Jahre gestopft hatte. Eine ganze Menge. Schließlich fand ich mich in einem schlammigen junkyard an einem regnerischen Tag mit einem Metall-Schläger in der Hand, aus LKW die Scheiße zu schlagen.

Junge, hat das ein gutes Gefühl.

Ich habe schließlich das Strafgericht Schlag ab und begann investigative Berichterstattung zu tun, vor allem mit Daten. Heute behandle ich die Umwelt, die sich auf die Wiederherstellung der Everglades. Nicht viel Blut, es sei denn, man bedenkt, was diese verdammten Pythons zu einem Labrador tun können.

Aber letzte Woche fand ich mich für diese besondere Geschichte freiwilliges Engagement. Eine Mutter - ein Alkoholiker mit Depression, die nur von einer hässlichen Scheidung gekommen war - angeblich hatte ihre 10-jährige Tochter getötet, mit einem Messer. Dann tötete sich selbst. Das kleine Mädchen besuchte die gleiche Schule wie meine Tochter und sogar zum Teil der gleichen Lehrer hatte.

Der Vater war dort, als die Leichen gefunden wurden.

Auch ich bin ein alkoholisches Mutter mit Depressionen. Ich geschiedenen Vater meiner Tochter, als sie in der gleichen Klasse wie dieses kleine Mädchen war. Ich hatte eine Menge gemeinsam mit dieser Frau und bat meine Redakteure mich, den Fall zu lassen decken. Sie stimmten zu.

Vier Tage lang tauchte ich in dem Fall. Ich las in der Scheidung Datei jedes flehend. Ich studierte die Timeline. Ich habe furchtbar traurig Interviews und nahmen an der Gedenkfeier des kleinen Mädchens, in der Schulturnhalle statt, wo ich meine Tochter Weihnachten pageants und Schule spielt beobachtet.

Ich schrieb mehrere Geschichten. Am fünften Tag nach unbestätigten Angaben des Tatort hören, bonked ich. Ich sagte meinem Redakteur ich den Tag auszog. Ich habe nicht gefragt. Ich sagte ihm, dass ich den Tag nehmen.

Nun gab es eine Zeit, als ich gegangen wäre, zu arbeiten und suchte nach einem anderen Winkel der tragische mojo in Gang zu halten und meine Geschichten auf der Titelseite. Aber in all meiner Therapie und Erholung von meiner letzten großen Depression, habe ich gelernt, wie man „Grenzen setzen“ - eine weiteres Auge Walz Übung. Ich habe gelernt, „Selbstpflege.“

Nach dem Ring mit meiner Schuld und Scham, gab ich mir die Erlaubnis, den Tag zu starten. Ich lief sinnlose Besorgungen und sagte eine Menge Gebete.

Ich interessiere mich nicht normal, was von mir die Leute denken. Mein Ziel ist es, die nächste Richtige zu tun und damit die Menschen reagieren, wie sie wollen. Aber in meiner Arbeit - wie bei Bullen, ER Ärzte, Sanitäter, Soldaten - Sie wollen nicht, andere Ihre Emotionen als Schwäche sehen: Nimm sie aus dem Gehäuse. Sie kann einfach nicht damit umgehen.

Nicht wahr. Die Tatsache, dass ich nun in der Lage zurückziehen und für mich zu sorgen bedeutet, dass ich jetzt stärker bin. Ich habe emotionale Ausdauer und bin in der Lage zu sagen „keine mas.“ Ich bin wie ein Athlet, der sich vor dem Drücken der roten Linie schreiten kann.

Ich weiß, wann es Zeit ist, es zu nehmen eine Kerbe nach unten, meinen Atem und es dann wieder getroffen. Aber wird meine Redakteure es sehen auf diese Weise? Oder werden sie denken, ich bin zu zerbrechlich Fälle wie diesen zu decken?

Ich persönlich glaube, meine Fähigkeit, mich das zu tun, kann zurück gehen und diese rohen, viszeralen Geschichten wieder und wieder zu schreiben. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie und Ihre Geschichten flach und emotionslos. Ihre Worte haben keine Macht, Menschen zu bewegen und machen sie denken.

Ich werde heute arbeiten und schreiben über die Everglades, die mit mir in Ordnung ist. Allerdings frage ich mich, was passieren wird, wenn die Autopsie und Polizeiberichte schließlich freigegeben werden. Werden meine Redakteure alle mich auf die Geschichte zurück oder werden sie glauben, dass es zu viel für mich ist?

Wir werden sehen.

 

 

 

 

Ähnliche Neuigkeiten


Post Depression

Der Tao eines abgehetzten, manischen Journalisten

Post Depression

Buprenorphin: Wie viele Patienten sind zu viele?

Post Depression

Meine wahnsinnige Manie: Was hat Haiku damit zu tun?

Post Depression

Rant-o-rama: Noch eine Studie puh-leez

Post Depression

Ein weiteres manisches Wochenende

Post Depression

Suizidprävention auf Facebook: Viel Glück dabei

Post Depression

Wie Eltern ihren Kindern mit Depressionen helfen können: Teil II

Post Depression

60 Stunden ohne meine Antidepressiva?

Post Depression

Empathie und Depression: Weine mir nicht einen Fluss

Post Depression

Umkreisen der Depression

Post Depression

Das Cello: Beruhigend meine Manie eine Note nach der anderen

Post Depression

Meine Depression lässt mich keinen besseren Parkplatz finden