Warum sind alle großen Weihnachtsklassiker über Depression? | DE.Superenlightme.com

Warum sind alle großen Weihnachtsklassiker über Depression?

Warum sind alle großen Weihnachtsklassiker über Depression?

Schon mal aufgefallen, dass die großen Weihnachtsklassiker über Depressionen sind?

Es ist George Bailey, die finanziell geschnallt Vater einer Schar von Rowdy Kinder in Es ist ein wundervolles Leben ist. Dann gibt es noch Scrooge und der Grinch. Und wie wäre es, dass der Weihnachtsleugne Mutter in Miracle on 34th Street? Charlie Brown und sein erbärmlicher kleiner Baum.

Lassen Sie sich nicht den kleinsten Engel, eine Geschichte über einen kleinen Jungen vergessen, wer gehe in dem Himmel stirbt, kann nicht auf gerade seine Halo halten, singen kann nicht auf Schlüssel mit dem Seraphim und vermisst seinen Hund? Dann gibt es den Country-Western-Song kleinen Jungen, der seine sterbende Mutter ein Paar Schuhe kaufen will. Wir haben Elvis' Blue Christmas und wissen sie zu Weihnachten über die Menschen in Afrika hungern.

Wenn Sie Depression wie ich haben, sind Sie wahrscheinlich bereits der Umgang mit Ihrem eigenen Weihnachts Drama. Das letzte, was Sie brauchen, ist ein betrunkener Vater eine Brücke am Heiligabend springen zu sehen. Aber es gibt Lehren aus diesen armen Seelen und wie sie durchgezogen gelernt werden.

Sie stellten fest, Dankbarkeit. George Bailey Dankbarkeit kam zu sehen, was das wäre wie gewesen wäre hätte er nicht geboren worden. Scrooges Dankbarkeit kam in einem Traum, als er sah, wie sein Egoismus Infizierten, der seinen Weg kreuzte, und wie er hatte noch eine Chance zu ändern.

Dies sind alles Geschichten der Hoffnung und Dankbarkeit - zwei der stärksten Mittel gegen Depressionen. Für mich sind Antidepressiva notwendig und einfach, aber sie haben mir nicht die Hoffnung und Dankbarkeit geben. Das ist ein Insider-Job. Die Antidepressiva geben mir die Möglichkeit, Hoffnung und Dankbarkeit zu fühlen, aber ich muss die Beinarbeit tun und es zu finden.

Dies hat für mich eine besonders schwierige Ferienzeit gewesen. Hoffnung und Dankbarkeit gekommen sind, nicht leicht für mich. Ich habe ihn zu suchen hatte. Ich fand es schließlich am letzten Wochenend, als ich mein Mitleid Topf ausstieg und auf lokales Fahrrad Wohltätigkeits freiwillig, den Kindern weg von 900 Fahrrädern gab, die wahrscheinlich nicht viel haben, auch unter ihren Bäumen.

Diese drei kurzen Stunden Kinder beobachten auszusuchen das Fahrrad ihrer Träume erfüllte mich mit Hoffnung und Dankbarkeit - hoffen, dass es noch große, schöne Welt da draußen und Dankbarkeit, die ich von den Fesseln meiner Traurigkeit befreit worden war.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, dass es ein Engel ist, der Sie aus Ihrem schwarzes Loch heben. Ich wünsche Sankt könnte Ihre Schmerzen mit einem Geschenk unter dem Baum wegzunehmen. Aber das ist das wirkliche Leben - nicht die Filme. Depression ist real. Aber wenn wir unsere Medikamente nehmen und einige Beinarbeit, wir könnten nur etwas Hoffnung und Dankbarkeit finden.

Für mich ist diese Ferienzeit, das ist alles wirklich ich will.

 

Ähnliche Neuigkeiten


Post Depression

Depression, bipolar und Alkoholismus: kein Schnaps, kein Stress und keine Verdicker

Post Depression

Der Tao eines abgehetzten, manischen Journalisten

Post Depression

Aerosmith: mein Trinken, meine Depression und meine Hoffnungen für Steven Tyler

Post Depression

Fliegenfischen und bipolar: Es ist ein riesiger Fortschritt

Post Depression

Anger Management-Techniken für eine Frau mittleren Alters

Post Depression

Selbstmorde im Militär - ein tägliches Dilemma

Post Depression

Meine Nüchternheit hängt davon ab, sowohl Alkoholismus als auch Depression zu behandeln

Post Depression

Affordable Care Act: erleichtert die Suche nach Anbietern

Post Depression

Das geheime Leben von wiedergefundenen, doppelt diagnostizierten Alkoholikern

Post Depression

Neu nüchtern und deprimiert

Post Depression

Es ist in Ordnung, nicht in Ordnung zu sein: ein Blog-Post über die Suche nach Hilfe

Post Depression

Meine Depression und ich ringen (nicht klingeln) die Feiertage