Was eine Frau mit mir über Depressionen gelernt hat | DE.Superenlightme.com

Was eine Frau mit mir über Depressionen gelernt hat

Was eine Frau mit mir über Depressionen gelernt hat

ALS scheint alle Muskeln außer ihr Lächeln Muskeln in Susans Körper verwelkt zu haben. Sie lächelt und lächelt und lächelt, obwohl ihr Mann, John, hatte das Farbkissen zu halten und helfen, sie auf der Titelseite ihres neuen Buches ihr eingefärbt Daumen rollen, bis ich Say Goodbye, bei einer Signierstunde am vergangenen Samstag.

Susan, unser Kollege im The Palm Beach Post, stirbt. Seit einigen Jahren wussten, dass wir etwas falsch war, aber Susan sagte nichts. Ich erinnere mich CNN die Beantwortung von Fragen, so langsam sie in der Redaktion und auf sie zu hören interviewen - jedes Wort bewusst mit solchen Schwierigkeiten gesprochen. "Ist Susan okay?" fragten wir immer und immer wieder. Niemand wusste etwas, was merkwürdig war, weil Reporter sind großartige Schwätzer. Wir werden dafür bezahlt und ausgebildet Aufmerksamkeit bis ins kleinste Detail zu zahlen und zu jedem Gespräch in Hörweite zu hören. Wir können den Kopf lesen.

Es war für Susan keine Abschiedsparty. Eines Tages wird sie nach links und kam nie wieder. Wir haben sammeln nicht in der Redaktion um 15.00 Uhr an einem Freitag, hören ihre Redakteure respektlos Geschichten über ihre Karriere erzählen und dann essen beschissene Kuchen mit wachsartigen bereift aus der Cafeteria. Nee. Sie war einfach weg - ihre Kabine leer, aber gefüllt mit Bergen von Akten und Unterlagen -in Susans Fall erworben - mehr als ein Jahrzehnt in Sitzungssälen sitzen und bedeckt einen unerbittlichen Strom der menschlichen Verderbtheit und Trauer.

Sie tat es so gut. Immer in High-Heels. Immer in schlanker, eleganter Art und Weise.

Monate später, als sie offiziell in den Ruhestand, schickte sie uns einen Brief. Nun müssen Sie verstehen, dass Susan ein brillanter Schriftsteller ist. Ich meine, einen wirklich, wirklich großen Schriftsteller. Sie gewann alle Arten von Auszeichnungen und ich las ihre Geschichten und dachte, verdammt, ich wünsche ich so schreiben konnte. Sie hatte zusammen ihre Scheiße. Ein gut aussehender Mann, drei kleine Kinder, ein Haus in einer kühlen Nachbarschaft, ein Pool, Talent und diese sexyen Fersen - auch wenn sie schwanger war.

Warum nicht diese Frau depressiv? eine ungerade Konzept - - Wenn jemand auf diesem Planeten niedergedrückt ist berechtigt, es ist Susan. Sie hat - und vielleicht noch ist - unter einem Antidepressivum:

„Vor kurzem wechselte ich zu Flüssigkeit Lexapro, nicht mehr in der Lage, eine Pille zu schlucken. Es ist nicht weniger bitter, wenig ich Knoblauch gurgeln würde, wenn es mir geholfen, sich besser zu fühlen.

Gibt es ein Stigma zu Depression einzugestehen? Um zu, dass ich Momente der Wut und Verzweiflung haben? Wenn ja, wähle ich, es zu ignorieren, weil mein Geist gesund ist.

Es ist wie ein Marathon zu laufen. Selbst trainiert, ist der Marathon zermürbend. Aber sie abgeschlossen sind.

Auch auf Antidepressiva, ist ALS verheerend. Aber ich kann es abzuschließen.

Für Depression kommt jetzt weniger häufig. Seit meiner Diagnose. Seit Annahme. Es stürzt in wie ein Schmetterling, der Landung still, da sie keine Büsche in der Nähe der Chickee Hütte tun. Ich sehe es flattert, die Komplexität zu bewundern. Ich fühle sich sein Gewicht für einen Moment, dann ist es weg.“

Ich habe versucht, Susan Buch langsam zu lesen - nur ein Kapitel in der Nacht vor dem Einschlafen. Aber letzte Nacht habe ich gesagt: „schrauben“, blieb auf und beendet die ganze Sache. Ich blieb bis nicht nur, weil es ein wunderschön geschriebenes Buch ist und ich weiß, viele der Charaktere, ich möchte wissen, wie sie vermieden wurde in das ultimative schwarzes Loch fallen, die ich bin sicher, dass ich nach dem anstrengenden, was getan würde ich bin sicher eine epische Darstellung von Wut wäre.

Es muss mehr sein als nur die Antidepressiva.

Es gibt. Susan nennt es „immer mein Zen auf.“ Irgendwie scheint Susan Lage gewesen, ihr Schicksal zu akzeptieren und als sie die Kontrolle über ihren Körper verliert, sie ist immer noch der Meister ihres Geistes. Sie steuert ihr Denken.

„Ich tief glauben wir die Herren unseres Geistes sind. Das gesunde, können wir entscheiden, wie wir uns fühlen. Wir sind aber auch einsame Hausmeister unseren Köpfen, und wir müssen sie gesund halten. Jetzt ist meine langsame Atmung Ich übe mein Zen bekommen. Leben mit Freude.“

Susans Puffer gegen Depression ist ihre Überzeugung, dass durch nicht die Kraft der Natur zu widerstehen, sie Frieden erreichen können. Wenn sie mit Enttäuschung konfrontiert, ob ALS oder die Verweigerung der Nordlichter auf ihrer Eimer-Liste Reise in die Arktis erscheinen, antwortet sie mit „Natur ist perfekt.“

Ich habe Depressionen, und ich habe in einigen sehr großen, schwarzen Löchern gewesen. Das letzte Mal, fast 8 Jahren war der größte und tiefste. Seitdem habe ich es als meine Aufgabe gemacht, zu tun, was ich kann, eine weitere große Depression zu verhindern. Ich bin alles um Prävention. Ich nehme meine Medikamente. Ich besuche meinen Krankenschwester Arzt alle drei Monate für ein Check-up. Ich trinke nicht - überhaupt - oder Drogen. Ich änderte meine Diät - kein Gluten, keine Milchprodukte und wenig Zucker.

Ich schlafe so viel und so oft wie möglich. Ich trainiere. Ich sitze immer noch. Ich habe die innere Kind Sachen. Ich glaube an den kognitiven Verhaltenstherapie und neuronale Plastizität. Aber ich bin ein visueller Lerner und alle Selbsthilfe-Bücher, Eis-weniger Jahre und umarmt mein inneres Kind beeinflusst hat mich nicht beobachten, wie Susan freudig mit ALS leben.

Ich sehe nicht zu Susans Situation, wenn ich nach unten und verwende es selbst in Schuld-durchlöchert Realität zu schlagen: „Sie haben nichts zu bemängeln nur bei Susan aussehen !!!“ Ich habe gelernt, meine Gefühle nicht zu diskontieren. Telling jemand sich zu ziehen, indem ihr Schopf aus dem Sumpf, weil jemand anderes hat es schlimmer, als sie über das Schlimmste, was man jemand mit Depressionen sagen kann.

Stattdessen sehe ich zu Susan als Lehrer - die Art, die über noch scherzen kann Bleistifte aus ihren Nüstern in der Schule und das Schreiben eines meistverkauften Buch auf dem iPhone mit nur ihren rechten Daumen, weil ihre neun andere Finger ihre gescheitert hängen. Susan ist mir Unterricht zu streben freudig zu sein.

Joy und ALS - zwei Worte, die nicht zusammengehören, es sei denn, Sie Susan sind.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Depression

Wie die Medien über Selbstmord berichten: Tag 1

Post Depression

Mental Health Blog-Party hast du über meine Antidepressiva gelesen?

Post Depression

Depression und Hilfe: Wie schlimm ist es?

Post Depression

Lehren von meiner Mutter: Deine Depression ist nicht deine eigene

Post Depression

Behandle ich meine Depression mit teuren Tic Tacs?

Post Depression

Enttäuschung - keine Depression

Post Depression

Top 5 Comebacks auf die Frage, warum ich keinen Alkohol trinke

Post Depression

Lächeln-Therapie

Post Depression

Waffenrechte der Geisteskranken: gib mir Freiheit oder gib mir eine Erklärung

Post Depression

Generationen von Depressionen: Hey, Mama. Ich bin endlich glücklich

Post Depression

Alles, was ich zu Weihnachten nicht will: Einkaufstipps für Menschen mit Depressionen

Post Depression

Ein Raum ohne Stigma