Die Grenzen der Willenskraft, Teil zwei | DE.Superenlightme.com

Die Grenzen der Willenskraft, Teil zwei

Die Grenzen der Willenskraft, Teil zwei

In meinem letzten Beitrag teilte ich einen Kommentar von einem Leser, der die folgenden enthalten:

Nicht jeder braucht permanente Blocker-Therapie. Jede Willenskraft variiert. Die einfache Tatsache ist, desto schlechter Rückzug ist, desto wahrscheinlicher ist diese Person nicht noch einmal durchmachen wollen, Abstinenz bedeutet. Die leichten Entnahmen sind, desto wahrscheinlicher wird diejenigen Personen mindset sein ‚ein mehr kann nicht schaden‘. Schmerz baut Sie; es baut Charakter, Persönlichkeit und Reife.

Ich stellte fest, dass ich von der Besessenheit erleichtert Opioiden verwenden nur durch go Willenskraft zu lassen und stattdessen meine eigene Ohnmacht über Substanzen zu akzeptieren, und darauf vertrauen, dass eine höhere Macht meine geistige Gesundheit wiederherstellen helfen könnte.

Als ich aufhörte, war ich darüber debattieren, ob allein gut genug, um zu verlassen, oder ein logisches Verständnis davon, wie die Akzeptanz der Ohnmacht zu suchen, meine Besessenheit befreit zu verwenden. Als den Skorpion in der berühmten Geschichte des Skorpions und der Frosch, wählte ich die letztere. Ich werde Sie verlassen die berühmte Skorpion Geschichte auf eigene Faust zu suchen.

Als ich die Auswirkungen der Willenskraft über den Drogenkonsum in Betracht gezogen, verstand ich schließlich, warum Macht keinen Wert für einen Süchtiger war wird. Ich erkennen, dass, wenn ich die Willenskraft habe, dass ich einmal so schlecht wollte, dann würde ich keinen Grund zur Verwendung von Opioiden zu stoppen. Heck, wenn ich meine Verwendung von Stoffen nach Belieben stoppen könnte, könnte ich auch so viel aufhören sich Gedanken, gehen Sie voran und heute benutzen, und nur morgen aufhören!

Aber ich kann das nicht tun. Ich kann nicht heute oder über Tag verwenden, weil ich ohne Zweifel wissen, dass ich keine Willenskraft über Opioide haben. Ich weiß, dass, wenn ich heute verwenden, werde ich nie wieder die Kontrolle wiederzuerlangen. Meine Besessenheit Substanzen zu verwenden, beruht tatsächlich auf der Prämisse der Willenskraft; der Glaube, dass ich in der Lage morgen zu beenden sein wird. Wenn ich keine Willenskraft haben, ist, dass Prämisse gegangen-und sofort jede Beschwerde verliert verwenden. Selbst die am wenigsten interessante Teil meines Geistes versteht ‚wenn ich verwende, werde ich sterben.‘

Ich erwähnte meinen 7-Jahres-Rückfall in meiner persönlichen Geschichte. Nach 7 oder 8 Jahren Nüchternheit, die ganze Zeit mit starken Opioiden als Anästhesist arbeitet, rezidivierendem ich auf Codein, die ich in einem kleinen Markt in dem Bahamas gefunden. Ich kehrte in den USA Angst, dass ich wieder in der schrecklichen Verwirrung der aktiven Sucht war, aber ich ging zu einer Reihe von Treffen, las Genesungsliteratur, betete, und ich habe nicht einmal verwenden, nachdem mit Opioiden zu arbeiten zurück. Aber ein halbes Jahr später hatte ich eine Erkältung, ich war müde, und ich war über etwas gestresst, und ich erinnerte mich, dass ich in der Lage war Codein zu stoppen, wenn ich von den Bahamas kam zurück... Also muss ich gewonnen haben, werden die Macht !! Der winzige Gedanken über Willenskraft wuchs in rasantem Tempo über ein paar Stunden, und ich war am Ende des Tages mit.

Wie süchtig Denken wächst, verschwindet Einsicht. Ich finde die Wirkung der Sucht auf Einsicht einer der faszinierendsten Aspekte der Opioidabhängigkeit zu sein; Ich vermute, dass der Verlust der Einsicht während süchtig Denken auf den Verlust der Einsicht ähnlich ist, die, einschließlich der Wut eines abgelehnten Borderline Patienten oder der Manie eines Menschen mit einer bipolaren Störung während mehreren anderen Bedingungen stattfindet.

Wie typisch ist, habe ich nicht meinen eigenen Verlust der Einsicht in der Zeit meines Rückfalls feststellen (wenn ich den Verlust der Einsicht bemerkt hätte, wäre meine Einsicht nicht verloren gegangen ist!). Mit, dass wunderbar neu erworbene Willenskraft Stattdessen nahm ich an diesem Tag Codein, Planung am nächsten Tag zu stoppen. Aber am nächsten Tag wartet ich beschlossen, und verwenden Sie die am nächsten Tag wird die Macht. Ein Monat später, nach 30 ähnlichen Verzögerungen, begann ich mich zu fragen, wie viel Mache ich habe wirklich!

Nach weiteren drei Monaten verlor ich meinen Job, meine Approbation, meine Freunde, mein Kleines Landhaus, 30 Pfund meines Körpergewichtes, meine Selbstachtung... Und ich ging in der Behandlung, auf einem schnellen ‚Tune-up‘ Planung, da ich hatte das alles schon getan, und dachte, dass ich das habe ‚Willenskraft‘, um mir zu helfen. Es endete mehr als drei Monate unter den verdammten Gedanken auszumerzen darüber, dass ‚wird die Macht!‘ So weit es mich betrifft, die Person, seinen Kommentar zu teilen, ist willkommen an alle ‚Willenskraft‘ er will. Nehmen Sie auch meinen Anteil, während Sie sind es, ich es nicht mehr wollen !!

Aus psychologischer Sicht, frage ich mich, wenn der Glaube an Willenskraft durch unsere Nüchternheit gefährdet uns halten die entsprechende Angst vor Sucht erlebt, die wir brauchen, um sauber zu bleiben. Sucht lebt im limbischen System, das primitive Teil des Gehirns, wo die Grundantriebe stammen. Allzu oft versuchen wir unser Suchtverhalten mit unserem höheren Ordnung Gehirn zu steuern Grund verwenden, nur im Kreis, um am Ende zu sprechen und die weitere Verwendung zu rationalisieren. Ich vermute, dass der geeignete Weg zur Sucht zu können, ist es gerecht zu werden, wo er lebt, im limbischen system- den Ort, an dem Tier über das Territorium kämpfen, wo Kollegen gewählt werden und wo wir zum Kampf Tod-oder laufen wie Heck zu sichereren Boden.

Willenskraft ist eine Funktion der höheren Ordnung Gehirn. Es unser Über-Ich macht richtige Entscheidungen und sagte ‚Nein‘ zu den Antrieben des limbischen Systems. Aber die Entscheidungen der höheren Ordnung des Gehirns sind in theorie- wie die Generäle auf Basis sicher von den Linien der Schlacht distanzierte. Solche hohen Idealen tragen weniger Gewicht auf dem tatsächlichen Schlachtfeld. Relevanter sind die Konzepte der Ohnmacht und Angst, die in der ID leben, in den unteren Strukturen des Gehirns. Machtlosigkeit hat das Potenzial, uns sicher von der Sucht zu halten, indem sie uns Angst zu halten, während die höhere Ordnung Gehirn über Themen wie Moral und menschlichen Willen sinniert weg.

Aus meiner Denkweise, Angst zu haben. Lassen Sie die Willenskraft. Sucht hat Freunde von Minen würden nicht getötet ich ein Narr sein mächtig zu fühlen, über so etwas?

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erwachsene Störungen

Neue Forschung sagt, achtsames Multitasking führt zu mehr Fokus und Ruhe

Post Erwachsene Störungen

Die Neurowissenschaften des Widerstands und wie man es überwinden kann!

Post Erwachsene Störungen

Wenn Vergebung das einzige ist, was noch zu tun bleibt

Post Erwachsene Störungen

9 Beruhigungstipps (mit weniger Kalorien) Dieser Urlaub mit Dr. Susanne Albers

Post Erwachsene Störungen

Behandlung von Depressionen mit Opioiden?

Post Erwachsene Störungen

5 achtsame Schritte zu einem dankbareren (und glücklichen) Leben

Post Erwachsene Störungen

Zwangsstörung und mein schmutziges Haus

Post Erwachsene Störungen

Hoffnung inmitten von Depressionen finden

Post Erwachsene Störungen

Mitgefühl: eine zunehmende globale Bewegung

Post Erwachsene Störungen

Der einfachste Glückstipp

Post Erwachsene Störungen

Ein weiterer unnötiger Tod: Rip Jeff Conaway

Post Erwachsene Störungen

Die Weisheit, eine schlechte Mutter zu sein