Gründe, einen Fehler nicht als Fehler zu bezeichnen | DE.Superenlightme.com

Gründe, einen Fehler nicht als Fehler zu bezeichnen

Gründe, einen Fehler nicht als Fehler zu bezeichnen

Ich denke, der Schlüssel derjenigediejenigedasjenige Wahrnehmung zu verändern, wie über das Scheitern zu denken, an der wörtlichen Beschreibung zu dem ersten Blick ist:

Fehler: Die Bedingung oder Tatsache nicht das gewünschte Ende oder die Enden zu erreichen.

Okay, gut ich kann nicht mit dieser Definition streiten. Wenn Sie einen Multi-Millionär werden festgelegt und dass zu kurz, dann durch die wörtliche Definition Sie haben versagt. Aber warten Sie, nicht das bedeutet nur, dass der Ausfall ist nicht ein Ziel zu erreichen? Nun, würde nicht die Antwort dann setzen, Ihre Erwartungen niedriger? Mit dieser Taktik, würden Sie nie im Stich. Wenn Ihre Vorstellung von Erfolg jeden Morgen aufwacht und lebendig sein, dann ist jeder Tag ein Erfolg. Es bedeutet, dass der Erfolg technisch in Ihrer Kontrolle, wie Sie die Parameter dieses Erfolges definieren. Es wäre schön, wenn es so gearbeitet wäre es nicht? Aber sicherlich können unsere Erwartungen senken schwierig sein, wenn wir so überzeugt sind, sollten sie von einem bestimmten Standard sein.

Wenn über das Scheitern denken glaube ich nicht, die Menschen über die Definition des Wortes wörtlicher sind. Ich glaube tatsächlich, Versagen eine extrem schwere emotionale Gewichtung hat. So wie ein guter Wissenschaftler Ich doppelt mein Bauchgefühl auf diese Option aktiviert durch eine Studie des affektiven Wert bestimmter Wörter nachschlagen. Ich fand, dass die Wertigkeit oder ‚Stimmung‘ des Wortes Versagen gegenüber den negativen tendierten. Um es einfach auszudrücken, es bedeutet nur, dass wir das Wort ‚Versagen‘ als ‚schlecht‘ zu interpretieren. Wie für die Erregung Wert des Wortes (oder wie es Völker sympathisches Nervensystem beeinflusst - das System mit Panik und Angst beteiligt ist), war es 2,81 Standardabweichungen über eine normale Probe bedeuten. Für die Nicht-Statistik-Freaks. Es bedeutet nur, in einer großen Stichprobe von Worten neigt das Wort ‚Versagen‘ uns mehr als das andere 99% der Worte zu beeinflussen. Erstaunlich, nicht wahr?

So, während es richtig sein kann, einen Fehler einen Fehler zu nennen, ist es sicherlich nicht hilfreich, ein Fehler ein Fehler zu nennen. Warum?

Wenn wir einen ‚Aufwand‘ oder einen ‚Versuch‘ auf etwas beschriften finden wir ein ‚Versagen‘ eine Herausforderung bedeutet, es uns unseren bereits erlitt Verlust dieses möglichen Erfolgs belasten mit negativen Gefühlen. Es ist wie ein Kind dafür zu bestrafen, nicht zu laufen in der Lage, schneller als die anderen Kinder in der Klasse, wenn sie noch nicht einmal trainiert. Insgesamt würde es die Kind assoziiert negative Dinge mit dieser Aufgabe machen (ein Rennen läuft) und das Kind denkt er bestraft zu werden verdient, wenn er nicht so gut wie andere tut, das ist ein ganz anderes Problem, das werden wir nicht Tippen Sie hier auf. Vorerst nehmen wir an uns unser Versagen in einer Blase sehen, die nicht mit anderen verbunden ist (so schwierig, wie das ist).

Die Dinge werden schlimmer, wenn wir das Wort Scheitern zu beschreiben sie verinnerlichen.

‚Ich habe keine A auf meinem Mathe-Test, ich bin ein Versager.‘

Beachten Sie das Problem da? In diesem Fall sind die Kennzeichnung wir nicht auf das Verhalten (immer weniger als ein A auf unserem Test) das Scheitern, sind wir uns Kennzeichnung. Wenn wir beginnen, unsere Bemühungen "unserer‚Selbstkonzept‘zu verbinden (wie wir uns selbst sehen), beginnen wir unser Selbstwertgefühl in negativer Weise zu beeinflussen. Dies ist, wenn etwas schief geht. An diesem Punkt, wenn Sie beginnen, sich selbst als das Scheitern zu sehen (nicht die Menge der Mühe, die Sie setzen in, nicht die Gefühle der Angst, die Ihr Gehirn während des Mathe-Test verschlüsselt, nicht die Tatsache, Sie manchmal mit Mathe kämpfen) Sie markiert haben, dann Sie, die Person, als Versager.

Warum ist das schlecht?

Wenn wir anfangen, sie als etwas schlecht zu erkennen. Etwas zu unbeliebt, verhöhnt oder setzen nach unten, beginnen wir nur bestimmte Dinge in unsere Wahrnehmung zu integrieren. Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel geben.

Geschichte

Maria geht in Arbeit und findet heraus, dass sie einen Fehler auf ihrem monatlichen Verkaufsbericht. Der Bericht wurde die Befehlskette übergeben und Gesamtverkaufsberichte für dieses Jahr betroffen. Es war ein Fehler mit großer Wirkung. Maria war schon immer ein guter Arbeiter, verantwortlich und gewissenhaft über ihre Arbeit, und so war dies ein Schock für sie.

Nun sollte sie A: Beschließen Sie, dass sie ein Fehler ist und sie sollte ihre Fähigkeit, als ein guter Arbeiter zu zweifeln beginnen?

Oder B: Schauen Sie sich die Hinweise darauf, dass sie in der Regel ein guter Arbeiter, in der Regel alles richtig macht und dass dies keinen Vertreter von selbst, sondern ein Vertreter nur einen schlechten Tag?

Sicherlich sollten wir B. Warum wählen? Denn das ist mehr, das die Wahrheit. Es ist nicht wahr, dass sie ein Fehler ist. Es stimmt, dass sie in der Regel ein guter Arbeiter (Beschriftung das Verhalten eher als das Selbst). Sehen Sie, wie das funktioniert?

Wenn sie sich als A-Etiketten: ein Fehler, gebunden ist, um mehr Fehler zu machen. Sie könnte nervös über ihre Arbeit. Lassen Sie uns auf eine mögliche Zukunft aussehen, wenn Maria entscheidet, dass sie ein Fehler ist, wirft sich und beginnt auf dem Negativ zu konzentrieren. Maria kommt jetzt in der Arbeit mit Angst und Erwartung weiterer Dokumente sie schafft. Sie beginnt auf ihnen mehr Zeit zu verbringen, sicher, dass sie irgendwo einen Fehler gemacht hat und dass sie nicht möglicherweise kann es richtig machen. In ihrer Angst über ihre Berichte andere Teile ihrer Arbeit leiden und sie fällt zurück. Sie fängt an Schlaf verursacht sie mehr Angst zu verlieren und machen sie bei der Arbeit in den nächsten Tagen schrecklich fühlen. Mehr Fehler auftreten, und Maria wird davon überzeugt, dass sie ein Fehler ist und richtig ihre Arbeit nicht tun können.

Dies ist ein übertriebenes Beispiel, aber sieht, wie sie negativ über einen Fehler schraubte haben? Wenn sie es für einen Fehler, etwas einfach zu beheben genannt würden, etwas, das sie in Zukunft verbessern zu können, könnte sie nicht selbst die Schmerzen verursacht hat. Ist es nicht mehr realistisch und nützlich für sie über die Zukunft Gefühl positiv fortsetzen?

Das andere Problem mit sich Gedanken über Fehler ist, dass die Angst vor Versagen zukünftige Fehler durch Zerfall des Selbstvertrauens führen kann. Wenn wir uns selbst zweifeln, zögern wir, überkompensieren und selbstbewusst geworden. Wir beginnen auf jede noch so kleine Fehler konzentrieren wir machen, schlagen wir uns bis über die Fehler, statt als auch für unsere Erfolge suchen. Wenn Maria war ein 1000 Word-Dokument zu schreiben und ein Wort richtig schreiben. Ist sie nicht mit 1 Fehler 999 Wörter erfolgreich? Ist das nicht der Erfolg (schriftlich 999 Worte rechts) wiegt die Fehler?

Nun, ja, aber manchmal, dass die Logik funktioniert nicht, weil unser Gehirn die negativen zu sehen ist fest verdrahtet. Als Blog-Schreiber. Ich schlug manchmal zu hastig vor. Ich habe die Züge eines Perfektionisten, die ich jedoch weiterhin verwalten, kann ich manchmal ein wenig hart an mir selbst, wenn ich Fehler in einem Beitrag finden, die Live bereits gegangen ist. Wie kommt es mir helfen, mich über Rechtschreibung / Grammatik Fragen zu verprügeln? Es funktioniert nicht. Was hilft, ist, es zu beheben, sobald ich es bemerken. Nehmen Sie in der Zukunft mehr Sorgfalt. Und auf einmal konzentrieren, wenn ich meine Fähigkeiten verfeinert haben würde noch weiter, so dass weniger Fehler gemacht werden. Nun, das ist hilfreich!

Ich las ein Buch Psychologie auf Elternschaft in meinem zweiten Jahr der Universität. Es wird gesagt, dass die Menschen gleichermaßen positive Dinge gegen negative Dinge wiegen können, solange die positiven Dinge in einem Verhältnis von 80:20 auf. Das bedeutet, dass Lob und Positivität sollten viermal mehr als die negativen demonstriert werden. Wenn Sie als Arbeitgeber bei der Arbeit sind, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Mitarbeiter viermal so viele positives Feedback als negativ sind geben ihnen über ihre Arbeit gut zu helfen, das Gefühl, (Eigentlich, wenn Sie taktvoll sind Sie jede Kritik in eine positive Rückkopplung durch re drehen können -. Framing ich werde dieses Problem anzugehen als auch in einem späteren Beitrag).

Dies wird in einen langen Pfosten drehen, aber ich hoffe, dass ich an dieser Stelle Sie davon überzeugt haben, dass unsere ‚fallen Shorts‘ als ‚Ausfälle‘ zu sehen, nicht hilfreich ist und dass wir lernen, sie Fehler zu nennen. Fehler sind in Ordnung. Fehler behoben werden können und Fehler sind nicht das Ende der Welt. Achten Sie auf meinen nächsten Beitrag auf Möglichkeiten, um ein ‚Versagen‘ zu verwalten.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erwachsene Störungen

Für immer gut arbeiten: ein Interview mit jeff klein

Post Erwachsene Störungen

Ängstlicher Erfolg

Post Erwachsene Störungen

Ein klassisches natürliches Antidepressivum

Post Erwachsene Störungen

Das ABC des Verhaltens

Post Erwachsene Störungen

Mindsight und Blue Man Group: ein Interview mit Daniel Siegel

Post Erwachsene Störungen

Wenn Sie Frieden erleben wollen, schnappen Sie sich Ihr Smartphone?

Post Erwachsene Störungen

Negative Verstärkung: Es ist nicht das, was Sie denken, es ist

Post Erwachsene Störungen

Behandlung von Depressionen mit Opioiden?

Post Erwachsene Störungen

Achtsame Lösungen bei der Arbeit (Video)

Post Erwachsene Störungen

Gesunde Kinder aufziehen

Post Erwachsene Störungen

Radikale Akzeptanz: ein Interview mit tara brach

Post Erwachsene Störungen

Opioide und Borderline-Persönlichkeitsstörung