Gut leben mit Schmerzen und Krankheit: ein Interview mit vidyamala burch | DE.Superenlightme.com

Gut leben mit Schmerzen und Krankheit: ein Interview mit vidyamala burch

Gut leben mit Schmerzen und Krankheit: ein Interview mit vidyamala burch

Eines der ersten Möglichkeiten, wo Achtsamkeit Anerkennung im Westen zu gewinnen begann, war in der Medizin und Psychologie durch mit chronischen Schmerzen und Krankheit zu arbeiten. Heute habe ich die Ehre, Ihnen, Vidyamala Burch, einer der Mitbegründer von Breathworks und Autor des Buches Well Leben mit Schmerzen und Krankheit: Die Aufmerksam Möglichkeit, sich frei von Leiden. Vidyamala kam zuerst an die Kreuzung der Meditation und chronischen vor 25 Jahren Schmerzen nach Wirbelsäulenverletzungen ins Krankenhaus. Sie lebt derzeit in Manchester und hat in den letzten 10 Jahren Achtsamkeitsbasierte Ansätze zu Schmerzen und Krankheit unterrichtet.

Heute Vidyamala lässt uns in wie Achtsamkeit wirkt Leiden bei chronischen Schmerzen und Krankheiten zu lindern.

Elisa: Am Anfang Ihres neuesten Buch zitieren Sie 13. Jahrhundert Sufi-Dichter Rumi sagte:

Schauen Sie nicht zurück, mein Freund

Niemand weiß, wie die Welt überhaupt begann.

Don die Zukunft nicht fürchten, nichts währt ewig.

Wenn Sie auf der Vergangenheit wohnen oder die Zukunft

Sie werden den Moment verpassen.

Wie haben Sie die Botschaft dieses Gedichts in der Arbeit mit Ihren eigenen chronischen Schmerzen angewandt?

Vidyamala: Leben im Moment war eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie ich mein Leben zurückgewonnen habe, während mit chronischen Schmerzen zu leben. Alles begann, als ich im Krankenhaus war, als ich 25 war und hatte eine Nacht sehr intensiver körperlicher Schmerzen und psychische Angst, während in einer neurochirurgischen Intensivstation. Ich dachte, ich würde nicht in der Lage sein, um die Nacht zu überleben und dann, wenn ich wirklich das Gefühl würde ich verrückt werden mit dem Stress von allem, eine ruhige innere Stimme zu mir kam, auf dem „man nicht durch bis zum Morgen bekommen müssen , man muss nur über den gegenwärtigen Moment bekommen tun „. Mit dieser Stimme kam eine sehr tiefe Verschiebung in der Wahrnehmung und meine ganze Erfahrung verändert. Ich entspannte mich im tiefen Vertrauen, dass dieses Wissen gebracht: Ich wusste sehr tief, dass ich konnte nicht nur ‚durchkommen‘ gegenwärtigen Moment, aber ich konnte es in vollen Zügen leben, obwohl ich Schmerzen erleben.

Ich erkannte auch, dass meine bisherigen Vorstellungen über die Vergangenheit und die Zukunft waren genau das: Ideen. Diese Ideen in der Intensität meiner Erfahrung herausgelöst und ich erkennen, dass viel von meiner Erfahrung des Leidens beruhte auf von Trauer über den Schmerz dominiert hatte ich schon in der vergangenen Momenten erlebt, und Ängste über alle künftigen Momente des Schmerzes, den ich gedacht Stretching endlos vor mir. Doch in der Tiefen jener Nacht im Krankenhaus wusste, dass ich sehr tief, dass ich immer nur Schmerz einen Moment zu einer Zeit erleben, dass meine Schmerzen erträglich waren und dass ich nichts zu befürchten. Anschließend über viele Jahre der Achtsamkeit und Mitgefühl Meditation Praxis habe ich auch, dass zu der Erkenntnis gelangt, wenn ich voll in mein Leben geben kann, wie sie durch jeden Moment fließt dann nur ich nicht die Möglichkeit haben, den Frieden mit jedem Schmerz mache ich erfahren können , aber ich öffne mich auch an die Liebe und die Freude, die immer vorhanden zu einem kleineren oder größeren Grad ist.

Ich bin die Lage, vollständig die bittersüß Natur des Lebens zu schmecken und mit der bittersüßen Natur des das Lebens anderer zu erkennen und nachempfinden.

Elisa: In Ihrer Arbeit bringen Sie den Unterschied zwischen primären und sekundären Leiden auf. Bitte geben Sie uns ein bisschen über das und warum ist es wichtig, mit Schmerzen im Umgang?

Vidyamala: Sehr allmählich, durch meine eigene Erfahrung untersuchen, ich habe mit dem Modell der primären und sekundären Leiden kommen, die auf der Lehre des Buddha in der Sutta des Pfeils oder der dart [i] basiert. Der Buddha spricht über die tatsächlichen Empfindungen von körperlichen Schmerzen, wie durch einen Pfeil durchbohrt wird. Dann, wenn wir nicht bewusst oder klug sind, wir widerstehen und ärgern sich diesen Schmerz und diese Gefühle von Widerstand und Groll sind wie ein durch einen zweiten Pfeil durchbohrt werden (oder ich glaube tatsächlich, ist es wie eine ganze Salve von zweiten Pfeilen durchbohrt zu werden! ) Das bedeutet, dass wir mit einer allgemeinen Erfahrung des Leidens bleiben, die viel größer ist, als es sein muss. Also, meiner Lehre, ermutige ich Leute ihre tatsächlichen Erfahrungen zu prüfen, indem sie auf sie bewegt sich mit einer offenen, aufgeschlossen und freundlich Haltung und zu akzeptieren, was primäre Leiden in jedem Augenblick mit Würde und Anmut vorhanden ist.  

Ehrlich Bewusstsein für diese Erfahrung hilft auch, das Entstehen unnötiger Sekundär Leiden wie Angst, sekundäre körperliche Anspannung, out-of-Control-Denken und so weiter zu verhindern. Die Menschen scheinen sich wirklich um dieses Modell zu bekommen und es ist sehr hilfreich. Zum Beispiel sprach eine Frau etwa an der Spüle beim Abwasch stehen und bewusst repetitiver Gedanken der Verzweiflung über ihren Schmerz immer und einfach unter Hinweis darauf, es als „zweiter Pfeil - Sekundär Leiden“, und dieses Bewusstsein und breitere Perspektive half die Not beruhigen und verringern.

Elisa: Was ist das 5 Stufen-Modell von Mindfulness für Schmerzen?

Vidyamala: Das 5 Stufen-Modell der Achtsamkeit für Schmerz ist auch etwas, das ich meine eigene Erfahrung über viele Jahre durch die Prüfung entwickelt habe. Ich bemerkte, dass es wichtig war bereit zu sein, mit meiner aktuellen Erfahrung von Schmerz zu engagieren, anstatt zu blockieren oder wieder es, und ich bemerkte, paradoxerweise, dass, wenn ich in Vermeidung und Blockierung gesperrt wurde, dann auch ich betäubte mich Schönheit und subtile positiven Emotionen. Beim Blockieren Ich habe den Schmerz nicht erleben so viel, aber nur dann, fühlte ich mich halb lebendig, was unangenehm war an sich.

So stellte ich fest, dass nach dem ersten Schritt in einem allgemeinen Sinn im Großen und Ganzen bewusst zu werden, ist der nächste Schritt für achtsam werden, wenn sie mit Schmerzen leben ist es, Wege zu finden, um ganz sanft in Richtung der Schmerz zu drehen und erlauben Schichten des Widerstands, die Vermeidung und die Blockierung zu erweichen mit Zärtlichkeit und Sanftmut so kann man beginnen, mehr völlig lebendig zu fühlen. Dies ist der zweite Schritt - bewegt sich in Richtung der Schwierigkeit.

Ich wusste auch, dass dies nicht die ganze Geschichte war und dass nach mehr zart und offen durch Drehen gegen Schmerzen und Beständigkeit gegen Erweichen, war der nächste Schritt, wie ein Entdecker verborgenen Schatz sucht sein worden und zu lernen, die Aufmerksamkeit auf angenehme Zustände zu zahlen. Das ist also der dritte Schritt - die angenehmen in der das Streben nach Wissen, dass es immer möglich ist, etwas angenehm zu finden, wenn Sie lernen, wie subtil die Aufmerksamkeit auf Ihre Erfahrung zu zahlen.

Der vierte Schritt wächst aus den vorherigen Schritten und ist eine Erweiterung des Bewusstseins sowohl die unangenehmen und die angenehmen in einem sehr stabilen Bereich Bewusstsein zu halten, die mit Gleichmut infundiert wird. Sie können die Schritte zwei und drei als wie der Blick durch eine Nahlinse einer Kamera sehen die Details der Erfahrung zu prüfen, und dann Schritt vier ist wie mit einem Weitwinkelobjektiv zurückziehen, die große Vielfalt innerhalb des gleichen Rahmens enthält. Ein weiterer wichtiger Aspekt des vierten Schrittes in der vergänglich, flüssigen Natur der Erfahrung, um zu sehen und zu ermöglichen, sowohl die unangenehme und angenehm zu steigen und fallen, ohne entweder unangenehme Erfahrung auf der einen Seite wieder oder auf angenehme Erfahrung auf dem anderen Seite zu erfassen.

Der fünfte Schritt ist das Verhalten Ergebnis der letzten vier Schritte und ‚Wahl‘ - es ist in jedem Moment mit kreativer Wahl zu leben lernt, anstatt von gewöhnlichen Reaktionen angetrieben wurde. 

Zusammenfassend die fünf Schritte:

Schritt eins: Awareness

Schritt zwei: Erfassen der Brennnessel - bewegt sich in Richtung der unangenehmen

Schritt drei: der Moment genießen - die Suche nach dem angenehmen

Schritt vier: Gaining Perspektive - Bewusstseins Gleichmut zu pflegen Erweiterung und halte Erfahrung in ‚einen größeren Behälter‘.

 Schritt fünf: mit Wahl Leben - Lernen eher zu reagieren als reagieren

Elisa: Wenn Sie von jemand über den Tisch saßen, die chronische Schmerzen oder chronischen Schmerzen erlebt hatte, was würden Sie ihnen geben?

Vidyamala: Das erste, was ich versuchen würde, mit ihnen als einem anderen Menschen zu tun, ist einfach zu verbinden, der leidet. Ich würde versuchen, ihnen zu helfen, das Gefühl, dass sie in ihrem Schmerz nicht allein sind, und ich würde versuchen, mit ihnen auf der Basis von Empathie zu verbinden. Ich würde über die Tatsache, mit ihnen zu sprechen, dass sie immer nur den Schmerz eines Moment zu einer Zeit erleben und sie bitten, zu prüfen, wie viel von ihrer Not basieren auf Ideen von Vergangenheit und Zukunft (wie zukünftige Momente des Schmerzes fürchtend). 

Ich würde sie auch fragen, was richtig in ihrer Erfahrung angenehm ist jetzt: Es mag wie mit warmen Händen etwas sehr einfach sein, oder in einem schönen Raum zu sein, oder die sanften Empfindungen des Atems im Körper zu fühlen. Durch die Erfahrung dieser direkt können sie etwas weniger überwältigt von ihren Schmerzen. Ich würde versuchen, mit ihnen zu lachen. Eine Sache, die ich durch meine eigene Praxis der Achtsamkeit und Mitgefühl gefunden ist, dass es immer gut ist, zu erhellen. Alles verändert sich, und wenn ich in diesem weiten Sinne fließen lassen kann dann erlebe ich das Leben so viel weniger schwer und stecken.

So würde ich versuchen, mit ihrer Situation einzufühlen so tief wie ich konnte, und ich würde versuchen, auf der Grundlage des Genusses ihres Unternehmens sowie zu engagieren und auf diese Weise helfen sie, dass chronische Schmerzen zu erkennen, ist nur ein Element des Lebens und dass es ist möglich, ganz leicht über die Situation zu sein, wenn man durch den Schmerz nicht beherrscht wird entweder durch oder durch in Gewohnheiten der Vermeidung und Weglaufen gefangen überwältigt zu werden. Ich würde versuchen, einen Sinn exemplifizieren von mit dem Schmerz mit großer Ehrlichkeit zu sein, und gleichzeitig auch eine breite und offene Anerkennung aller anderen Elemente zu dem Moment mit - viele davon sind fröhlich und angenehm.

[I] Samyutta Nikaya, 36: 6 Sallatha Sutta, 'Der Pfeil'.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erwachsene Störungen

Machen Sie am Montag mehr Fehler!

Post Erwachsene Störungen

Verlangsamt Perfektionismus dich?

Post Erwachsene Störungen

Die post-achtsame Ära: Ich habe einen Traum

Post Erwachsene Störungen

Glück ist ein Insider-Job: ein Interview mit Sylvia Boorstein

Post Erwachsene Störungen

Glück findest du hier: ein Tipp von mitch albom

Post Erwachsene Störungen

Habe ich Epidemie gesagt?

Post Erwachsene Störungen

Ein achtsamer Weg durch die Depression

Post Erwachsene Störungen

Die Kehrseite der Selbsthilfegruppen

Post Erwachsene Störungen

Wie wache ich auf! ein Interview mit Toni Bernhard

Post Erwachsene Störungen

5 wesentliche Elemente für den Beginn Ihrer Achtsamkeitsmeditationspraxis

Post Erwachsene Störungen

Wie man sich selbst verzeiht

Post Erwachsene Störungen

Was ist meine Entschuldigung?