Sucht und Scheidung: ein Verlust der Stabilität | DE.Superenlightme.com

Sucht und Scheidung: ein Verlust der Stabilität

Sucht und Scheidung: ein Verlust der Stabilität

"Warum ich? Bin ich bestraft? Könnte es hätte vermieden werden?“

Menschen, die oft durch Scheidung sind, fragen sich diese Fragen, die verzweifelt nach Antworten und Befreiung von ihren emotionalen Schmerz.

Obwohl jede besondere Scheidung einzigartig ist, kann die Erfahrung, um intensive Gefühle von Lähmung, Angst, Wut, Trauer und Scham beitragen. Unverblümt zu setzen, um eine Ehe zu brechen kann traumatically destabilisieren.

Scheidung Can Be Traumatischer

Psychologisches Trauma als etwas schockierend und schmerzhaft für Sie definiert. Die Definition ist völlig subjektiv. Wenn Sie es gedacht, verletzt, dann tat es.

Das heißt, wir erkennen an, dass es möglich ist, jemanden zu scheiden lassen und nicht ein Trauma aus der Erfahrung erleben.

Vielleicht war die Ehe selbst traumatische oder missbräuchlich, und Ihr primäres Gefühl über die Scheidung ist eine Erleichterung. Wenn ja, das ist völlig gültig.

Aber vielleicht möchten Sie nicht Ihre Ehe überhaupt zu beenden. Vielleicht wissen Sie, dass Wege trennen klügste Wahl ist, aber Sie sind sehr besorgt über die Entscheidung betrübt.

Wenn ja, qualifiziert Scheidung wahrscheinlich als ein traumatisches Ereignis für Sie.

Ein paar potenziell traumatischen Elemente der Scheidung

Es gibt einen Bedarf für eine enorme Unterstützung und Pflege für alle in einer Scheidung beteiligt.

Wissen Sie, welche Elemente der Scheidung Trauma beitragen kann? Hier sind nur ein paar:

  • Die emotionale Wirkung von einer Person zu trennen Sie nahe sind; Gefühl isoliert und allein
  • Die Erfahrung der körperlichen Aggression oder Gewalt von Ihrem Partner, oder Angst, dass dies geschehen wird
  • Die Erfahrung Ihrer innigen Gelübde der Freisetzung; der Glaube, dass Sie auf Ihrem Wort gehen zurück oder verliert Integrität
  • Die Erfahrung der Verlagerung und Loslassen der Ort, den Sie zu Hause angerufen
  • Helfen Ihre Kinder intensive Emotionen zu verarbeiten und vielleicht auf dem empfangenden Ende einer Menge Wut, Trauer, Urteil und Schuld ist; Erleichterung Wohlergehen anderer Leute, wenn Sie sich zu kämpfen
  • Die sozialen Auswirkungen der plötzlich, dass Freund Gruppen Gefühl sind geteilt, oder dass Sie nicht ein Teil der gleichen Gemeinden wie zuvor (dh Ihrer Kirche oder Ihren Ex-Ehepartners Großfamilie)
  • Die finanziellen Auswirkungen, einschließlich Verlust von Einkommen und Vermögen
  • Die Art und Weise, in der die Erfahrung auf alte, nicht verheilen emotionale Probleme berührt und löst Gefühle von Wut, Selbsthass, oder Hoffnungslosigkeit

Selbst wenn Ihre Scheidung gegenseitig ist, von Ihrem Ehepartner Trennung kann eine Kaskade von persönlichem Schmerz auslösen... Die dann Sie sich jetzt für den Kampf mit der Sucht setzen.

Wie Trauma Trägt zur Sucht

Trauma und Sucht sind eng miteinander verknüpft. Und während es wahr ist, dass die frühe Leben Trauma eine starke Rolle bei der Entwicklung von Sucht spielt, gibt es keine Altersgrenze für die Schmerzen. Emotionale Wunden brauchen Heilung, egal wie alt Sie sind.

Was macht eine Sucht? Wie können Sie sagen, wenn Sie in Schwierigkeiten sind, sei es mit Drogenmissbrauch oder zwanghaftes Verhalten?

Überlegen Sie, was Autor Caroline Myss schreibt in ihrem Buch Anatomie bestselling des Geistes:

„In energetischer Hinsicht, jedes Verhalten durch die Angst des internen Wachstums qualifiziert als Sucht Selbst Verhalten motiviert, die in der Regel gesund ist -. Übung oder Meditation, zum Beispiel -. Kann eine Sucht sein, wenn es verwendet wird, Schmerz oder persönliche Einsicht zu vermeiden“

Also, wenn Sie mit Einkaufen oder übermäßiges Essen oder Alkohol oder schmerzstillende Mittel, um ein Trauma zu lindern, vermeiden Sie Ihre Gefühle und die Arbeit mit Ihren emotionalen Schmerz, dann qualifiziert sie sich als eine Sucht.

Dein Leben, deine Wahl

Die schlechte Nachricht ist, dass der Schmerz von Scheidung Trauma zu psychischen Erkrankungen wie Depression und Angst beitragen kann, und es kann auch das Risiko von Drogenmissbrauch erhöhen. Es gibt eine starke Verbindung zwischen Angst und Sucht und Depression Symptome Erholung erschweren können.

(Nationale Depression Screening-Tag am 5. Oktober der Fall ist, so eine professionelle sehen, wenn Sie diesen psychischen Gesundheitszustand besorgt sind.)

Allerdings ist die gute Nachricht, dass Sie die Wahl haben, wie Sie auf Ihre Situation agieren und reagieren.

Werden Sie Ihre Schmerzen stopfen und die dunkle und Sucht verschwinden nach unten, oder werden Sie tun, um die Arbeit der Heilung Kernfragen zugrunde liegen und ein Schritt in neue Möglichkeiten?

Werden Sie Ihre Wahrnehmung der Scheidung reframe, sanft und geduldig auf seine tiefere Bedeutung einzutauchen und positiven Zweck in Ihrem Leben zugrunde liegen?

Es ist Ihre Wahl. Wir hoffen, dass Sie öffnen, anstatt herunterzufahren, suchen die Hilfe und unterstützen Sie es durch diese schwierige Zeit machen müssen und kommen stärker auf der anderen Seite.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erwachsene Störungen

Vier Schritte zur Freiheit vom negativen Denken

Post Erwachsene Störungen

Sucht- und Adoptionstrauma: Vertrauensverlust

Post Erwachsene Störungen

Packungsangst

Post Erwachsene Störungen

Ein einfacher Weg, um Ihr Gehirn zur Achtsamkeit zu bringen

Post Erwachsene Störungen

Welchen Standard der Betreuung von Müttern auf Suboxone?

Post Erwachsene Störungen

Squash Zweifel und in Freude treten

Post Erwachsene Störungen

4 Schritte zur Gestaltung eines weiseren Gehirns

Post Erwachsene Störungen

Eine Metapher der Möglichkeit: Stan Friedman

Post Erwachsene Störungen

Dysfunktionale Elternschaft II - die Theaterleute

Post Erwachsene Störungen

Dieselbe alte Geschichte

Post Erwachsene Störungen

Du kannst deinen Geist trainieren, glücklich zu sein

Post Erwachsene Störungen

Bist du ein Teil der Achtsamkeitsrevolution?