Warum rauchen Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung mehr? | DE.Superenlightme.com

Warum rauchen Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung mehr?

Warum rauchen Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung mehr?

Von niedrigeren Abschlussquoten zu höheren Raten von Verkehrsunfällen haben die Forscher viele Möglichkeiten, dass das Leben von Menschen mit ADHS unterscheiden sich von denen der Menschen ohne ADHS im Durchschnitt gefunden. Eines davon ist das Rauchen.

Menschen mit ADHS rauchen mehr. Hinzu kommt, dass, beginnen sie jünger und haben Aufhören eine härtere Zeit zu rauchen. Kein Wunder also, dass eine 2017-Studie namens ADHS ein „ernster Risikofaktor“ für beide „early Rauchen“ und „Nikotinabhängigkeit im Erwachsenenalter.“

Unter den jungen Menschen kann der Unterschied in den Raucherquoten noch extremer sein. In einer Studie von 2003, 30 Prozent der Jugendlichen mit ADHS zu 12 Prozent der Jugendlichen ohne die Störung rauchten verglichen.

Kürzlich fragte eine Gruppe von Forschern der Universität von Amsterdam, das Offensichtliche Followup Frage: Wenn Jugendliche mit ADHS Rauch so viel häufiger als ihre Kollegen ohne ADHS, dann WARUM?

In einer systematischen Überprüfung der bisherigen Studien zu diesem Thema, suchten die Forscher nach Beweisen in Bezug auf die möglichen Ursachen für höhere Raucherquoten bei Jugendlichen mit ADHS. Sie analysierten mehrere Faktoren, die Menschen dazu bringen, mit ADHS denkbar könnten mehr zu rauchen.

Zum Beispiel ist eine mögliche Erklärung, dass die Symptome von ADHS wie Impulsivität aufzunehmen Rauchen Menschen wahrscheinlicher machen. Ein weiterer Grund ist, dass junge Menschen mit ADHS sind anfälliger für Peer-Druck. Noch eine andere ist, dass Menschen mit ADHS sind Rauchen selbst behandeln. Und es ist auch möglich, dass das Rauchen und ADHD teilt ähnliche zugrunde liegende Ursachen (zB ähnliche genetische Ursachen).

Als sie am Gewicht der Beweise für diese Differenz möglicher Ursachen sah, folgerten die Forscher, dass die am besten unter Jugendlichen mit ADHS, dem Rauchverhalten im Allgemeinen durch Faktoren erklärt werden, die eine Kombination von Peer-Druck umfasst und von ADHS-Symptomen Menschen prädisponiert zu engagieren Rauchen.

Wenn jedoch die Forscher bei Nikotinabhängigkeit speziell betrachtet, anstatt im Allgemeinen zu rauchen, fanden sie eine andere Geschichte. Beim Blick durch die Forschung zum Thema, schlossen sie, dass Nikotinabhängigkeit bei Jugendlichen mit ADHS am besten durch Selbstmedikation erklärt werden kann.

Mit anderen Worten, scheint es, dass während junge Menschen mit ADHS mehr rauchen wegen einer Reihe von verschiedenen Faktoren ab, mit ADHS jungen Menschen einem höheren Risiko für Nikotinabhängigkeit sind speziell, weil sie selbst medica ist.

Dies könnte erklären, warum eine frühere Meta-Analyse ergab, dass stimulierende Medikamente bei Menschen mit ADHS Rauchen Preise gesenkt. Wenn Sie tatsächlich Ihre ADHS medica, natürlich wirst du weniger Bedarf selbst behandeln haben!

Es gibt noch mehr Forschung hier getan werden - diese Bewertungen sind nicht das letzte Wort über das Rauchen und ADHS. Aber sie tun vorschlagen, auf der Grundlage der Studien, die bisher durchgeführt wurden, zeigt das Gewicht der Beweise dafür, dass die Selbstmedikation eine wichtige Rolle spielt, Menschen mit ADHS mit einem Risiko für Nikotinabhängigkeit bei der Umsetzung.

Rauchen oder Aufgeben Haben Sie Erfahrungen mit ADHS rauchen? Hat Meds einen Unterschied machen? Bitte teilen Sie unten!

Bild: Flickr / Jody Sticca

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erwachsene Störungen

Medien-Multitasking führt zu schlechterer kognitiver Leistung: eine achtsame Reaktion

Post Erwachsene Störungen

Wie achtsames Essen einen beunruhigten Geist beruhigen kann

Post Erwachsene Störungen

Tolerieren Sie dies

Post Erwachsene Störungen

Das ABC des Verhaltens

Post Erwachsene Störungen

Was vermissen wir heute bei unseren Kindern?

Post Erwachsene Störungen

Eine typische Geschichte

Post Erwachsene Störungen

Wie man eine Panikattacke in seinen Spuren stoppt

Post Erwachsene Störungen

Wie man kreativ heilt: Ein Interview mit deb eiseman

Post Erwachsene Störungen

Mit dem Buch: Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom als Krankheit behandeln

Post Erwachsene Störungen

Wie man schlechte Gewohnheiten davon abhält, Sie 12 Jahre alt zu machen

Post Erwachsene Störungen

Rewire dein Gehirn für die Liebe: ein Interview mit Marsha Lucas, PhD

Post Erwachsene Störungen

Gründe, dein Leben zu lieben