Das Zeitalter der Würde: Vorbereitung auf den älteren Boom in einem sich wandelnden Amerika | DE.Superenlightme.com

Das Zeitalter der Würde: Vorbereitung auf den älteren Boom in einem sich wandelnden Amerika

Das Zeitalter der Würde: Vorbereitung auf den älteren Boom in einem sich wandelnden Amerika

Amerikaner sind eine sich abzeichnende, unbestreitbare Krise. Die Zahl der Älteren, die nachhaltige Hilfe bei der die Aufgaben des täglichen Lebens benötigen wächst schnell, aber die Verfügbarkeit von Menschen, die für sie sorgen kann, ist weit im Rückstand.

Auf dem ersten Blick scheint das Problem nur für ältere Menschen zu beziehen und die über diese Linie in späteres Leben zu überqueren. Wirklich, obwohl, ist es etwa jeder, unabhängig von Alter oder finanziellen Status oder anderem persönlichen oder demografischen Merkmale. The Age of Dignity: Vorbereitung auf den Elder Boom in einem ich verändernden Amerika, von Ai-jen Poo, mit Ariane Conrad, buchstabiert sie alle aus. Poo ist ein Gewinner eines MacArthur Genius Award, und es nimmt wahre Genie mit einem solchen Optimismus und Wärme zu beschreiben, was im Begriff ist, abzusteigen auf uns alle.

Amerikaner leben länger, und das ist eine gute Sache. Aber es gibt immer mehr Senioren: Jeden Tag, mehr als zehntausend Menschen wenden fünfundsechzig, und die am schnellsten wachsende demographische ist die Gruppe von Menschen, die fünfundachtzig und älter. Von denen, die es zu fünfundsechzig und darüber hinaus machen, Poo schreibt, ein satten siebzig Prozent von ihnen „brauchen irgendeine Form von langfristigen Leistungen und unterstützt.“ Schon jetzt schreibt sie, „wir haben drei Mal mehr Familien in den Pflegebedürftigen Anbieter als unsere aktuelle Belegschaft ist in der Lage zu unterstützen.“

Das Trennung zwischen der Pflegebedürftigkeit und der Verfügbarkeit von Pflegekräften ist nur noch wachsen. Ohne ernsthafte Aufmerksamkeit auf Lösungen, sind wir alle in Schwierigkeiten - unsere Ältesten, diejenigen von uns, die Älteren werden wollen, und alle Menschen, die andere Menschen lieben, die Pflege benötigen, aber es sich nicht leisten können, oder kann es nicht einmal finden, wenn sie können es sich leisten.

Für eine lange Zeit war die Betreuung unserer Ältesten eine Familienangelegenheit. Auch als „Häuser“ für ältere Menschen (manchmal auch als „Altersheime“ genannt) mehr alltäglich geworden, Institutionalisierung nie erwärmt wirklich jedermann Herz - nicht die Menschen, die dort gelassen wurden, und nicht die Menschen, die (oft herzzerreißende) Entscheidung getroffen zu bringen ihre Lieben da. Wenn sie älter werden, will, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen (so viele wie neunzig Prozent) in den eigenen vier Wänden leben; viele, aber kann nicht einfach auf eigene Faust verwalten.

Familienmitglieder fühlen sich die meisten verantwortlich. Viele wollen für ihre Eltern kümmern, nicht nur aus Pflicht, sondern aus Liebe. Aber bedenken Sie: „Laut einer Studie,“ Poo schreibt: „schätzungsweise 1,2 Millionen Amerikaner im Alter von fünfundsechzig wird keine lebenden Kinder, Geschwister oder Ehegatten von 2020.“ Das bedeutet, dass keine unmittelbaren Familienmitglieder am Leben selbst betrachten Pflege zu geben.

Die sich abzeichnende Krise der Pflege, aber ist nicht eine, die von Einzelpersonen oder Familien angemessen berücksichtigt werden können.

Ich würde hinzufügen, dass auch diejenigen, die lebenden Verwandten haben können feststellen, dass diese Verwandten weit weg wohnen oder haben ihre eigenen gesundheitlichen Herausforderungen. Und Poo argumentiert, dass selbst wenn es Familienmitglieder gibt, die bereit und fähig sind Langzeitpflege für ältere Menschen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, sollten sie nicht diese Verantwortung auf ihren eigenen übernehmen. Sie sollten die Hilfe von Fachleuten gern gesehen, und behandeln sie mit Respekt und Würde, die sie verdienen, zu denen auch angemessener Bezahlung und Leistungen und Zeit.

Die sich abzeichnende Krise der Pflege, aber ist nicht eine, die von Einzelpersonen oder Familien angemessen berücksichtigt werden können. Stattdessen brauchen wir breiten gesellschaftliche Veränderung an drei Fronten: Kultur (einschließlich würdigen Darstellungen der älteren Menschen in den Medien), Verhalten (zum Beispiel der Einleitung der Gespräche müssen wir in unseren Familien und Gemeinden haben), und, natürlich, strukturelle und politische Veränderungen.

Für diejenigen, die befürchten, dass die Veränderungen, die wir brauchen, um all zu abschreckend sind, teilt Poo Beispiele für erfolgreiche Initiativen aus vielen verschiedenen Ländern und aus anderen Nationen. In den USA zum Beispiel natürlich Retirement Communities Auftretende sowie die Dorf Bewegung, hat dazu beigetragen, viele Ältesten bleiben in ihren eigenen vier Wänden und aus Institutionen. Japan hat eine Betreuungszeitbank, in der die Menschen Kredit für die Pflege ansammeln können sie anderen zur Verfügung stellen, und dann diese Gutschriften verwenden, wenn sie selbst Hilfe benötigen, oder sie auf andere übertragen.

Sowohl Japan als auch Deutschland haben universelle Sozialversicherung Programme, die Langzeitpflege für alle zur Verfügung stellen, die es braucht. Poo glaubt das müssen wir - und vieles mehr - in den USA, auch.

Was wir nicht brauchen, ist die anti-immigrant Inbrunst Fegen der Nation. Wie Poo weist darauf hin, „zwei Drittel der Nannys, Haushälterinnen und Betreuer für ältere Menschen sind im Ausland geboren, und etwa die Hälfte von ihnen ohne Papiere.“

Ja, allgemeine Versicherung Langzeitpflege und der ganze Rest wird Geld kosten, und das ist immer eine Herausforderung, aber Poo hat einige Vorschläge, wie, wo die Mittel herkommen könnten. So schreibt sie, „Kürzungen Einwanderung Durchsetzung sowie Einkerkerung und Verteidigungsausgaben und Verhandlung von niedrigeren Preisen für die von Medicare und Medicaid gekauft Drogen“ könnten helfen.

Poo ist eine ungeheuer erreicht Person. Sie hat bei der Organisation von Immigranten Pflegepersonal kaum Erfolge erzielt und schmeichelnd bedeutende Reformen von der Regel nur ungern Gesetzgeber. Zum Beispiel mitbegründete sie die Hausangestellte United, und hatte eine Hand in immer eine Bill of Rights Hausangestellte in New York übergeben. Im Zeitalter der Würde, zeigt sie große Sensibilität für die unwürdige Art und Weise, die Menschen wie die Arme, Migranten und Frauen behandelt werden, und bezieht sich persönliche und bewegende Geschichten von der Art und Weise, in der wir neigen dazu, ihre intime und unverzichtbare Arbeit abzuwerten.

In gewisser Weise, The Age of Dignity ist ein persönliches Buch. Die Geschichten der Autor erzählt sind manchmal die ihrer eigenen Verwandten. Sie bietet ein wenig über sich selbst, aber ich wollte mehr, vor allem über ihre Erfahrungen bei der Organisation und für den sozialen Wandel befürworten. Ich war auch enttäuscht, dass diese inspirierende Person, die zu so vielen Randgruppen so viel Aufmerksamkeit und Empathie zeigte, nichts über die Rolle der einzelnen Menschen für andere in der Pflege zu sagen hatte. Sicherlich muss sie die Forschung wissen zeigen, dass einzelne Menschen oft einen unverhältnismäßig großen Anteil an der Arbeit der Bereitstellung von umfangreicher Pflege tun für diejenigen, die es brauchen. In Familien, in denen es einige gewachsen Kinder Einzel- und andere verheiratet sind, wird die singlist Annahme zu oft gemacht, dass die Singles sollten die Arbeit tun, weil nach den Klischees, sie nicht jemand sowieso haben, und sie haben kein Leben.

Dies unterstreicht die erheblichen finanziellen Kosten für Betreuer, Poo stellt fest:

„Um zu versorgen, müssen die meisten pflegenden Angehörigen ihre Arbeitszeiten neu zu sortieren, ihre Stunden reduzieren oder unbezahlte Beurlaubung nehmen. Manche finden sie Möglichkeiten für Überstunden oder Werbeaktionen oder Reise ausschlagen müssen. Einige benutzen Kranken oder Urlaubszeit.“

Für einzelne Menschen, die keinen Ehepartner haben in der Finanzlücke zu schließen, wenn sie Zeit weg von der Arbeit nehmen, sind diese Kosten noch Folge. Die Zuwiderhandlung auf einzelne Menschen Arbeit hat auch Besorgnis erregende Auswirkungen auf ihr eigenes Alter, als ihre reduzierten Stunden und langsamer Fortschritt Hinterschneidungen die Renten und soziale Sicherheit werden sie die sie zur Verfügung hat, wenn sie in Rente gehen. Auch hier wird sie nicht einen Ehegatten Vorteile muß aus zu ziehen.

Meine Buchungen, aber nicht die untere Linie verderben. Das Zeitalter der Würde ist ein lesbares und tief bedeutendes Buch. Poo cogent Analysen, tief empfunden Geschichten, und weise Empfehlungen werden Motivation und Orientierung bieten, als wir die fürsorgliche Infrastruktur schaffen, die uns hoffentlich alle für den Rest unseres Lebens unterstützen.

The Age of Dignity: Vorbereitung auf den Elder Boom in einer sich verändernden Amerika The New Press, Februar 2017 Hardcover, 176 Seiten $ 25.95

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erziehung

Selbstmord: Überlebenden helfen

Post Erziehung

Jugendliche mit Selbstmordgedanken: 5 Dinge, die Eltern beachten sollten

Post Erziehung

Psychische Erkrankungen und chemische Abhängigkeit

Post Erziehung

Lance, Teil 2: Das Beispiel, das wir unseren Kindern geben

Post Erziehung

Eltern, die an einer Zwangsstörung leiden

Post Erziehung

Nerdy, schüchtern und sozial unangebracht: ein Benutzerhandbuch zu einem Asperger Leben

Post Erziehung

Aus dem Gleichgewicht

Post Erziehung

Zwangsstörung und Gedächtnis

Post Erziehung

Störungen des Geistes

Post Erziehung

Bipolar: Der Leitfaden des jungen Erwachsenen zum Umgang mit bipolarer Störung

Post Erziehung

Buchbesprechung: Ein Leitfaden für Eltern zu einer hochgradig funktionierenden Autismus-Spektrum-Störung

Post Erziehung

Vorbereitung auf eine psychologische Bewertung