Top 10 Dinge, die ich als neue Mutter gelernt habe | DE.Superenlightme.com

Top 10 Dinge, die ich als neue Mutter gelernt habe

Top 10 Dinge, die ich als neue Mutter gelernt habe

Da wir nur wenige Stunden vom neuen Jahr sind, dachte ich, dass ich die Lektionen des Lebens von meinem ersten Jahr als Mutter heruntergezählt würde.

Als eine Ehe und Familientherapeutin sowie eine neue Mutter, es gab viele Dinge, die ich intellektuell wusste. Ich habe mit Frauen erleben postpartale Depression gearbeitet, und bei Paaren und neuen Familien unter Stress. Aber in diesem Jahr habe ich gelernt, den Unterschied zwischen Wissen und Wissen.

Für meine Top-Ten-Liste-a la Dick Clark, oder David Letterman, wenn Sie es vorziehen-lesen Sie weiter!

10. Also mussten Sie Ihr Baby. All diese Monate der Planung und Erwartung und Aufregung und Nerven haben so weit kommen. Er oder sie ist hier, in den Armen, in der Welt. Sie könnten nur versucht sein, den ganzen Tag herumliegen und die ganze Nacht. Man fühlt sich wie Mist, nachdem alle. Sie schob nur eine Person aus Ihren Lenden. Und das neue Baby ist so verdammt knuddelig.

Es gibt viele Ausreden (ich meine, Gründe) nicht das Haus zu verlassen. Alle, die Ausrüstung, die Sie nicht wissen, wie zu verwenden, und die Windeltasche wiegt mehr als Ihr Baby, und...

SIE MÜSSEN das Haus verlassen! Sobald Sie körperlich in der Lage sind, steigen Sie dort auf. Andernfalls wird es mehr und mehr entmutigend, es zu tun zu denken. So früh verlassen, und oft.

9. Jedes Gefühl, das Sie mit-und es gibt viele von ihnen, gleichzeitig, nacheinander, in Wellen-normal ist. Östrogen- und Progesteronspiegel Verzehnfachung während der Schwangerschaft, und dann scharf nach der Entbindung fallen. Also Sie haben guten Grund, wackelig zu fühlen.

Jede negative Gefühl, das man gehabt haben, jeder Gedanke, ist ein paar neue Mutter, bevor Sie gehabt hat. Sie sind in guter Gesellschaft. Sagen Sie, dass. Da sich sich für Ihre negativen Gefühle zu schlagen macht sie stärker. Akzeptieren negative Gefühle als ein natürlicher Teil des Lebens (und vor allem ein natürlicher Bestandteil der neuen Mutterschaft) hilft bei der gesunden Einstellung.

Die meisten Frauen erleben eine Form von „Baby-Blues“. Wenn Sie befürchten, es ernst ist, mit Ihrem Arzt sprechen. Für weitere Informationen können Sie auch hier klicken.

8. Es gibt keinen richtigen Weg, eine Mutter zu sein. Die Leute lieben es Ratschläge zu geben, und es gibt ein bazillion Bücher. Aber was funktioniert für eine Mutter / Kind-Combo nicht unbedingt für die nächste Arbeit. Wenn im Gespräch mit Menschen ist Ihr Vertrauen abnimmt, anstatt zu erhöhen es, für verschiedene Menschen zu sprechen. Das Gleiche gilt für die Bücher.

Sie einen guten Arzt finden, obwohl, der Sie vertrauen, und wer macht nicht neurotisch / dumm / lästig empfinden. Du wirst eine Menge Fragen in den kommenden Monaten und Jahren haben.

7. Wenn Sie einen Partner haben, geben Dank dafür. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, wie überwältigend es sich anfühlen würde, es allein zu tun.

Finden Sie Wege, um Ihre Beziehung zu neigen, und über andere Dinge als das Baby zu sprechen. Es ist schwer zu Ihrem Partner, und auf Ihr Pre-Baby selbst in Verbindung zu bleiben, aber es lohnt sich.

6. Wenn das Stillen ohne Probleme abging (sozusagen), ich beneide Sie. Wenn Sie kämpfen mehr, eine Laktation Berater finden oder Unterstützung durch die Liga La Leche bekommen.

Sie könnten verstört fühlen. Sie könnten wie ein Versager fühlen. Sie könnten Angst, dass Sie nie mit Ihrem Baby verbinden werden. Diese Gefühle sind schmerzhaft, aber normal.

Wenn Sie sich entscheiden, nicht zu versuchen, um fortzufahren, das ist Ihr Recht. Wenn Sie ausschließlich zu pumpen entscheiden, oder mit Formel zu gehen, sind die gültigen Optionen. Lassen Sie niemanden schikanieren über das Stillen. Es gibt viele Möglichkeiten, um emotional mit Ihrem Baby zu verbinden. Es ist nicht alles über die Brust-OP, wissen Sie.

5. Streben nach Balance. Hoffentlich waren Sie ausgeglichen, bevor er / sie kam. Sie müssen einen Weg finden, wieder so zu sein.

4. Wenn es Zeit ist, zur Arbeit zu gehen, denke an all die Möglichkeiten, die letztlich Ihr Baby bereichern werden. Es könnte sein, dass der Arbeit macht Sie ausgeglichener fühlen (siehe # 5) und das ist gut für Sie und Ihr Baby. Es könnte sein, dass Sie in der Lage sein, Ihre Hypothek zu bezahlen, und Baby kann es nicht wissen, aber sie ein Dach über den Kopf liebt.

Unterscheiden Sie zwischen produktiven und unproduktiven Schuld. Produktive Schuld ist Ihnen zu sagen, etwas anders zu machen, so hören es. Unproduktive Schuld macht Sie wie Mist fühlen (und Sie haben genug davon hatte, siehe # 10).

3. Seien Sie sich bewusst, dass, wenn Sie stillen und Sie aufhören, Ihnen eine andere hormonelle Klippe fallen, die für alle Arten von emotionalem Chaos führt. Die Nachstellung kann eine Weile dauern. Allein das Wissen, dass-es ist nicht mir, es ist meine Hormone-kann unglaublich hilfreich sein. Für mehr dazu hier.

2. Vergleiche vermeiden - sich mit anderen Eltern Vergleich, Vergleichen Sie Ihr Baby zu anderen Babys. Auch wenn Sie im Voraus manchmal kommen, wollen Sie nicht Ihre guten Gefühle über sich selbst oder Ihr Kind auf, dass zur Ruhe. Denn früher oder später wird kommen Sie hinter in.

(Als Randbemerkung, obwohl, ist es gut, ein Buch über die Meilensteine ​​der Entwicklung zu haben. Nicht so ausflippen Sie heraus, ob Ihr Kind auf ein Maß zurückbleibt oder eine andere-jedes Baby hat einen einzigartigen Zeitplan, aber so wissen Sie, wie Tätigkeiten zu tun, dass fördert die gesunde Entwicklung, und wenn Sie den Arzt konsultieren, wenn es eine erhebliche Verzögerung ist.)

1. Es ist schwer, Sachen mit einem Baby um zu erledigen. Sie werden erreichen weniger, aber hoffentlich, werden Sie besser in der Gegenwart und in Eingriff zu sein. Babys können uns lehren, wie im Moment sein, wenn wir sie lassen.

Frohes neues Jahr! Hier ist man viel Liebe und Lernen wollen.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erziehung

Bleib cool

Post Erziehung

Phantomschwangerschaft (Pseudozytose): die Geist-Körper-Verbindung

Post Erziehung

10 neue Schuljahresauflösungen

Post Erziehung

Ein Sommerurlaubsführer für nicht sorgeberechtigte Eltern

Post Erziehung

Fakten zu ect: Bedenken bei der Schockbehandlung

Post Erziehung

Wie viel Wahrheit solltest du deinen Kindern erzählen?

Post Erziehung

Schizophrenie verwalten: 9 Dinge, die jeder Betreuer wissen sollte

Post Erziehung

Wie man die Chancen schlägt: Tipps von den sehr verheirateten

Post Erziehung

Umgang mit Zwangsstörungen - wenn Instinkte falsch sind

Post Erziehung

Mehr als ein Kinderspiel: gefährliche Spiele

Post Erziehung

Die Zwangsstörung ist ein potentielles Tauziehen

Post Erziehung

Zwangsstörung und Ehepartner