Zwangsstörungen oder nur Gedanken? | DE.Superenlightme.com

Zwangsstörungen oder nur Gedanken?

Zwangsstörungen oder nur Gedanken?

Obsessions sind in Bezug auf Zwangsstörungen, auf der Website Internationale OCD Foundation definiert als „Gedanken, Bilder oder Impulse, die immer und immer wieder und fühlen sich außerhalb der Person Steuerung auftreten.“ Diejenigen mit OCD sind oft so gequält von ihren Obsessionen, dass sie große Angst und Angst spüren, die auch in Panikattacken führen könnten.

Also, was sind genau diese Obsessionen? Sicherlich müssen sie Gedanken sein, so schrecklich, dass wir nicht einmal von ihnen sprechen. Zu entlocken eine so intensive Reaktion von jemandem, müssen diese Gedanken diejenigen sein, würden wir alle finden schockierend und zutiefst beunruhigend, nicht wahr?

Nun, nein. Es stellt sich heraus die Obsessionen der Personen mit OCD typischerweise aus den gleichen Arten von Gedanken entstehen die meisten von uns routinemäßig haben. Als neue Mutter vor über 30 Jahren, würde ich flüchtige Gedanken haben mein Baby fallen zu lassen, die Treppe hinunter, oder ließ sie den Wickeltisch rollen. Ich erinnere mich, ist etwas verwirrt, warum diese Gedanken in meinem Kopf auftauchte, weil ich natürlich meine Tochter war begeistert und wollte nichts mehr, als für sie zu sorgen und sie sicher zu halten.

Obwohl ich sie befremdlich fand, konnte ich sie abschütteln und über mein Leben zu gehen. Ich konnte mit mehr meiner eigenen Beispielen kommen, aber meine Vermutung ist, die meisten von euch wahrscheinlich mit dieser Art von Gedanken beziehen können; die Art, die gerade in den Kopf Pop, oder schweben durch und machen Sie denken, „woher das gekommen?“ Sie könnten für einen Moment stören, weil sie genau das Gegenteil von darstellen, wer Sie sind und was Sie glauben.

Also, warum diese Gedanken beeinflussen die mit OCD tiefer? Werden sie nur allzu dramatisch?

Nein, das ist es gar nicht. Sie beeinflussen die mit OCD tiefer, gerade weil sie OCD haben. Auch wenn die mit Zwangsstörungen der Regel ihrer aufdringlichen Gedanken erkennen keinen Sinn machen, spielt es keine Rolle. Die Obsessionen sind in der Regel häufige und äußerst lebendig und können im Moment sehr real erscheinen. Das Ergebnis ist die mit unbehandeltem OCD in extremer Angst verfangen, die Funktion von Tag zu Tag behindert.

Macht das Sinn? Natürlich nicht. Wenn es sinnvoll wäre es nicht OCD sein. Fügen Sie einig Gedanken-Action-Fusion und einen gehäuften Scoop der Unsicherheit dieser intensive Angst, und Sie werden wahrscheinlich mit jemandem am Ende der Zwänge führen ein Gefühl der Vollständigkeit zu bekommen, Angst zu reduzieren, oder machen Sie sicher, dass alles sein „alles in Ordnung.“ der Teufelskreis von OCD hat begonnen.

Wenn Sie OCD haben, und Sie haben aufzuschieben worden Hilfe zu bekommen, weil Sie zu Angst haben oder verlegen einen Therapeuten über Ihre Obsessionen zu sagen, das ist einfach keine gute Ausrede. Die Chancen stehen gut Ihr Therapeut, wie der Rest von uns hat die gleichen Gedanken hatte, oder ähnliche, ab und zu. Vielleicht nicht so intensiv, wie Sie sie gehabt haben, aber mit ähnlichem Inhalt. Denn wenn Sie rechts unten, um es zu bekommen, gibt es OCD, und es gibt Gedanken, aber es gibt keine OCD Gedanken.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Erziehung

Stressmanagement 101

Post Erziehung

Frust bei Videospielen führt zu aggressivem Verhalten

Post Erziehung

Das unbegrenzte Potenzial von Online-Tools für psychische Gesundheit

Post Erziehung

Was ist giftige Schande?

Post Erziehung

Neurotribes: das Vermächtnis von Autismus und die Zukunft der Neurodiversität

Post Erziehung

Das soziale Tier: die verborgenen Quellen der Liebe, des Charakters und der Leistung

Post Erziehung

Läuft Technologie dein Leben? Grenzen setzen

Post Erziehung

Vorsichtsmaßnahmen und Tipps zur Frühzündung

Post Erziehung

Jede Frau ist eine Zehn

Post Erziehung

Buchbesprechung: Wenn Kinder die Aufnahmen machen

Post Erziehung

Buchbesprechung: Taschenlampe

Post Erziehung

Mädchen können Mathe machen: eine mathematische Abhandlung