Geisteskrankheit oder Persönlichkeitsmerkmale ?: die Wurzeln schlechten Verhaltens bei Ihrem Partner | DE.Superenlightme.com

Geisteskrankheit oder Persönlichkeitsmerkmale ?: die Wurzeln schlechten Verhaltens bei Ihrem Partner

Geisteskrankheit oder Persönlichkeitsmerkmale ?: die Wurzeln schlechten Verhaltens bei Ihrem Partner

Wenn man sich die Liste der Symptome für verschiedene psychische Erkrankungen aussehen, können sie manchmal die Züge parallel wir im Allgemeinen nicht in einem Partner wünschen, wie zum Beispiel:

  • Mangel an Interesse an Aktivitäten
  • Stimmungsschwankungen (oft unerwartete)
  • Erhöhten Selbstwertgefühl
  • Wertminderung bei der Fertigstellung Aktivitäten
  • Reizbarkeit

Wie Sie wissen, ob Ihr Partner Verhalten wirklich aufgrund von psychischen Erkrankungen sind oder wenn sie gerade Persönlichkeitseigenschaften? Und was tun Sie, wenn Sie vermuten, dass Ihr Partner ihr Verhalten auf ihrer Krankheit ist die Schuld, wenn das nicht der wahre Grund ist es passiert?

Das erste, was ich Ihnen sagen, ist, dass dieses heraus herauszufinden, ist nicht einfach. Wie Sie aus der obigen Liste sah, Eigenschaften von psychischen Erkrankungen sind die gleichen wie Merkmale von Menschen, die nicht erwünscht sind, herum zu sein. Aber, wie wir denken und reagieren auf Menschen, die einfach unerwünscht verhalten im Vergleich zu denen, die eine psychische Erkrankung erleben deutlich unterscheidet.

Oder ist es?

Zum einen könnten wir mehr Geduld haben oder mehr Spielraum jemandem geben, der zu einem Partner als depressiv oder mit bipolaren dann diagnostiziert wird, der wie ein Ruck scheinbar nur wirkt. Zum Beispiel, wenn Ihr Partner bei Ihnen für etwas schnappt, die keine große Sache waren, sind Sie wahrscheinlich eher sie gehen zu lassen, wenn Sie wissen, dass sie im Vergleich zu depressiv sind, wenn dieses Verhalten nur einen Teil ihrer Persönlichkeit ist.

Aber macht, dass es richtig? Ist Ihr Partner „schlechtes“ Verhalten gerechtfertigt, weil sie eine psychische Krankheit Diagnose hat?

Es hängt davon ab, ob.

Ich weiß, dass Sie möchten, dass ein völliges ja oder nein, aber die Wahrheit ist, dass jede Situation anders ist. Es gibt Beispiele von geradezu „Neins“, wie verbalen, körperlicher oder sexuellen Missbrauch, die nicht zulässig unter keinen Umständen ist.

Die grayer Bereiche sind um Situationen wie wenn Ihr Partner immer wieder sagt oder tut Dinge, die verletzend sind, oder trägt nicht zum Haushalt, oder sieht nicht für einen Job, oder nutzt ansonsten ihre Krankheit nicht zu leben bis zu entschuldigen, was sind angemessene Erwartungen eines Erwachsenen.

Verwenden Sie das folgende als Lackmus-Test, den Unterschied zwischen „Ich habe X, weil ich eine psychische Krankheit“ zu bestimmen, im Vergleich zu „I X tat, weil ich ein Idiot bin“:

  1. Hat Ihr Partner erkennen an, dass ihr Verhalten ist schädlich / verletzend?
  2. Hat Ihr Partner aktiv und konsequent versuchen, ihre Krankheit zu verwalten (durch die Therapie geht, Medikamente zu nehmen, wenn gerechtfertigt, etc.)?
  3. Hat Ihr Partner versuchen, für das Verhalten wieder gut zu machen?
  4. Hat Ihr Partner die Situation zu korrigieren, so tritt das Verhalten nicht weiter (und neue „schlecht“ Verhaltensweisen ersetzen nicht das Original)?

Wenn die Antwort ja auf alle der oben genannten ist, können Sie wahrscheinlich das Verhalten der Krankheit zuschreiben. Wenn Sie nicht auf einen oder alle der oben beantwortet, kann eine Untersuchung der Beziehung in Ordnung sein.

Aber es ist noch nicht alles.

Auch wenn Ihr Partner das Verhalten aufgrund ihrer Krankheit rechtfertigen kann, ist es immer noch nicht das Verhalten akzeptabel machen. Immerhin, es ist immer noch „schlecht“ Verhalten, und es ist ein Hinweis darauf, dass die Krankheit nicht gut verwaltet wird. Ja, wir haben alle schlechte Tage, und das Verhalten ist niemand ist perfekt, die ganze Zeit. Aber wenn nicht akzeptabel Verhaltensweisen halten passiert, und Ihr Partner hält, die sich zu entschuldigen und wieder gut zu machen, es wird auch weiterhin die Beziehung zu belasten. An diesem Punkt ist es Zeit, ziehen Sie die Tools für die Kommunikation mit Ihrem Partner, um herauszufinden, was falsch läuft und was sich ändern muss.

Psychische Erkrankungen in der Beziehung oder nicht „schlecht“ Verhalten ist nie akzeptabel, und es braucht Mut, Ihren Partner wissen zu lassen, dass.

Haben Sie mit der Entscheidung, ob das Verhalten Ihres Partners war aufgrund ihrer Krankheit oder nicht konfrontiert worden? Woher weißt du den Unterschied?

Ähnliche Neuigkeiten


Post Die gute Gesundheit

Ist Ihr Partner von jemand anderem abhängig?

Post Die gute Gesundheit

Dbsa Konferenz ist fertig

Post Die gute Gesundheit

Wie man sich aus Schwierigkeiten heraushält: 5 hilfreiche Einblicke

Post Die gute Gesundheit

12 Jahre 911

Post Die gute Gesundheit

Trost, Umarmungen und Hoffnung!

Post Die gute Gesundheit

Gefährliche Orte: Filme, Einkaufszentren und Klassenzimmer ?!

Post Die gute Gesundheit

Ist die Phobie Ihres Partners Ihre Beziehung ruiniert?

Post Die gute Gesundheit

Mc performte, aber wie würde jc handeln ?! (Teil 1)

Post Die gute Gesundheit

Freiheit: Bist du frei?

Post Die gute Gesundheit

Bist du in einen Soziopathen verliebt?

Post Die gute Gesundheit

3 Tipps zum Umgang mit Enttäuschung und Entmutigung

Post Die gute Gesundheit

Von August bis Herbst danke!