Psychische Gesundheit und Schwangerschaft: Was Partner wissen müssen | DE.Superenlightme.com

Psychische Gesundheit und Schwangerschaft: Was Partner wissen müssen

Psychische Gesundheit und Schwangerschaft: Was Partner wissen müssen

Die Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit für Paare, und es gibt viele Dinge über, Plan zu denken, für, und zu tun für die neue Ankunft vorzubereiten. Aber für eine Frau mit psychischen Erkrankungen, Schwangerschaft bedeutet auch zusätzliche besondere Aufmerksamkeit muss ihre Krankheit bezahlt wird, sowie auf die Bedürfnisse des Fötus. Als unterstützende Partner, Sie spielen eine wichtige Rolle.

Nach Angaben der Stanford School of Medicine „, ein weit verbreiteter Mythos besagt, dass während der Schwangerschaft veröffentlichten Hormone Frauen von psychiatrischen Erkrankungen schützen und eine Periode des emotionalen Wohlbefindens fördern. Jüngste Studien haben jedoch, dass bis zu 20% der Frauen von Stimmung leidet angezeigt oder Angststörungen während der Schwangerschaft und nach der Geburt Perioden. Ob die Symptome zu Beginn der Schwangerschaft oder eine Fortsetzung einer früheren Geschichte entwickeln, haben Frauen eine schwierige Entscheidung darüber, wie ihre Krankheit während der Schwangerschaft zu verwalten.“

Wie stellen Sie sicher, dass die gesamte Familie durch die Schwangerschaft wird mit jedem am Ende gut?

  • Verstehen Sie die Risiken für die Mutter: Angst und Depression sind die am häufigsten auftretenden Probleme schwangere Frauen ins Gesicht. Die Behandlung richtet sich diese Krankheiten viel von der Schwere der Krankheit und psychische Gesundheit Geschichte der Mutter. Wenn die Symptome während der Schwangerschaft, Beratung und eine Selbsthilfegruppe entwickeln kann alles sein, was erforderlich ist, aber je nachdem, wie weit in die Schwangerschaft der Mutter ist, kann ein Antidepressivum als auch vorgeschrieben werden. Für Frauen, die eine Geschichte von Angst und Depression haben, mit ihrem Behandlungsteam arbeitet, um zu bestimmen, ob ihre derzeitige Behandlung geeignet ist oder eingestellt werden muss wesentlich ist. Ermutigen Sie Ihre Partner ihre Medikamente weiterhin nehmen (wenn sie auf jedem ist), bis sie zu ihrem Arzt sprechen. Im Idealfall, wenn eine Frau unter Berücksichtigung der Schwangerschaft ist, wird sie ihre Behandlung mit dem Team vor der Schwangerschaft besprechen, so dass alle Anpassung vor der Zeit gemacht werden können.
  • Verstehen Sie die Risiken für den Fötus: Die FDA seiner Informationen aktualisiert, um bessere Medikamente Risiken auf einen Fötus zu zeigen. Arbeiten Sie mit Ihrem Partner Psychiater (oder wen auch immer schreibt ihre Medikamente) sowie Ihr Partner OB-GYN, um zu bestimmen, was-wenn überhaupt-Änderungen müssen vorgenommen werden, um den Fötus zu schützen. In einigen Fällen ist das Risiko, nicht die Einnahme von Medikamenten größer die Mutter auch als die möglichen Risiken für den Fötus zu sein.
  • Verstehen Sie die Risiken nicht überhaupt etwas zu tun: Unbehandelte schwere Depression hat ernste potenzielle Risiken für Mutter und Fötus. Die Symptome können in der postpartalen Phase entwickeln und sich verschlechtern, und postpartale Psychose kann eine echte Gefahr. Unbehandelte Depressionen können zu schlechter Ernährung, Rauchen, Trinken, Suizidalität, verlängerte oder vorzeitige Wehen, und niedriges Geburtsgewicht führen. Darüber hinaus Babys geboren zu depressiven Müttern haben höhere Raten von Säuglinge Zulassung zu einem besonderen Pflege Kindergarten für Bedingungen wie Atemnot, Hypoglykämie und Frühgeburtlichkeit. Mütter, die ihre Medikamente während der Schwangerschaft unterbrechen haben hohe Rezidivraten, und dies kann ihr Leben und das Leben der Fötus gefährdet beides.
  • Verstehen Sie Ihre Rolle in dieser Situation: Sie können eine Mischung von Emotionen reich von Aufregung und Freude zu Furcht und Angst über viele Dinge fühlen, nicht nur die psychische Gesundheit Ihres Partners. Ihre Rolle als gesunder Partner ist Ihr Partner schwanger zu sein, so gesund wie möglich auch zu helfen. Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass Ihr Partner mit ihrer psychischen Gesundheit zu kämpfen. Haben Sie viele Diskussionen über den Verlauf der Schwangerschaft (und darüber hinaus!) Über das, was Sie brauchen beides. Üben Sie Selbstpflege und ermutigen Sie Ihren Partner in Selbstpflege (wie Bewegung) als auch zu engagieren. Wenn Sie Bedenken über alles haben, suchen Sie Ihre eigene Therapie.

Ressourcen:

Schwangerschaft und psychische Gesundheit

Verwalten von Schwangerschaft und Bipolar Disorder

Schwangerschaft Pointers für Frauen mit Psychiatrische Geschichte

Schwangerschaft und Psychopharmaka

Schwangerschaft und Arzneimittel

Bildnachweis: Nina Matthews Fotografie

Ähnliche Neuigkeiten


Post Die gute Gesundheit

Boyle, sagan: wissenschaftliches und spirituelles Verständnis der Lebensinterdependenz Teil 5

Post Die gute Gesundheit

Ein lustiger Freitag?

Post Die gute Gesundheit

Isaac macht Landung in Louisiana: Warum die Fakten wichtig sind

Post Die gute Gesundheit

Emotionale Dysregulation bei Partnern mit Borderline-Persönlichkeitsstörung

Post Die gute Gesundheit

Ein Schlüssel zur glücklicheren Kommunikation

Post Die gute Gesundheit

Halloween 2017

Post Die gute Gesundheit

Jemanden mit Asperger-Syndrom lieben

Post Die gute Gesundheit

Mc performte, aber wie würde jc handeln ?! (Teil 2)

Post Die gute Gesundheit

Hallo, Bonjour, Aloha!

Post Die gute Gesundheit

Schokoladengenie

Post Die gute Gesundheit

Boyle, Sagan: wissenschaftliches und spirituelles Verständnis der Lebensinterdependenz Teil 3

Post Die gute Gesundheit

Männer und Frauen gehen unterschiedlich mit Stress um: Stress in Amerika