Zu viel Zeug: Wenn dein Partner hortet | DE.Superenlightme.com

Zu viel Zeug: Wenn dein Partner hortet

Zu viel Zeug: Wenn dein Partner hortet

Mittwoch Beitrag diskutiert Zwangsstörungen (OCD). Hoarding-mit vielen Debatte-ist zur Zeit eine Art von OCD betrachtet, aber verdient eine Blog-Post von seinem eigenen wegen seiner einzigartigen Auswirkungen auf Dich und Ihren Partner des Lebens.

Beginnen wir mit einer Definition beginnen, damit wir klar sind, dass „horten“, wie er nicht das gleiche „Rudel Ratten.“ Drs. Randy Frost und Tamara Hartl von Smith College mit der allgemein anerkannten Definition von Messie gutgeschrieben. Es ist das Verhalten, das besteht aus: „Anhäufung von einer großen Anzahl von Besitz, den anderen nutzlos scheinen, zu schaffen Wohnräume, die nur schwer zu bedienen, und wie Unentschlossenheit Wertminderung ist anfällig, Desorganisation, Perfektionismus, Verschleppung und -vermeidung, die sie isoliert von anderen."

In juristischer Hinsicht: wenn Sie als nicht-hoarding Partner 1 Tag entscheiden, dass Sie „Ausnehmen den Ort“ sind, weil Sie nicht mehr im Bett schlafen können, nehmen Sie eine Dusche im Bad oder auf dem Herd bekommen, weil die schiere Menge von „Stoff“ um, ist Ihr Partner Bauzaun höchstwahrscheinlich einige ernsthafte Probleme mit Ihnen haben, gehen.

Hoarding im Allgemeinen in zwei Kategorien unterteilt: Besitz und Tiere. Hoarding beginnt oft in der Pubertät, aber viele Menschen nicht bis mittlerem Alter helfen. Ältere Menschen, die sind in zusätzliche Gefahr horten wegen der schlechten Sehvermögens führt zu einer Auslösung und über Besitz fallen in den Wandergebieten sein oder Brände wegen Artikel Eingriff in die Küche oder Heizgeräten gestartet. Hier sind zehn Dinge, die Sie über Bauzaun wissen sollten.

Die Person, die Kämpfe mit drei Hauptthemen hortet:

  1. Die Informationsverarbeitung: Die Person hat Schwierigkeiten Artikel kategorisieren, zu finden, Dinge, und zu entscheiden, was mit Besitz zu tun. Für Tierhortung kann nicht wissen, dass die Person, was sonst noch mit den Tieren zu tun sie erworben haben.
  2. Überzeugungen über Besitz: die Person hat starke Bindungen zu ihr Hab und Gut, Sorgen über die Dinge zu vergessen, und fühlt sich ein Bedürfnis in der Steuerung ihrer Habseligkeiten zu bleiben. Bei Tieren kann die Person glaubt, dass niemand die Pflege der Tiere nehmen, wie sie können (auch wenn es klar ist, dass die Tiere vernachlässigt werden.)
  3. Emotionaler Stress um Verwerfen Elemente: die Person fühlt sich oft sehr aufgeregt, wenn ein Element wegwerfen zu müssen und kann außer Kontrolle fühlen, bis sie entweder das Element zurück haben, oder haben etwas anderes erworben seinen Platz zu nehmen. Für Tiere wieder fühlen kann die Person, die sonst niemand trauen kann für das Tier zu kümmern, oder wenn sie eine weggeben tun, finden sie einen anderen schnell zu ersetzen.

Darüber hinaus ist es schwierig, für Hamsterer sie ein Problem zugeben. Ausreden sind einfach: „Ich habe einfach nicht dazu gekommen, noch Aufräumen“, „ich später brauchen könnte“ und „Die Zeitungen / Zeitschriften / Bücher in ihnen wichtige Informationen haben“! Wenn sie es offen sind, haben versuchen sie dieses Online-Quiz über horten.

„Aber“ Sie sagen: „Das Haus ist ein Chaos! Ich kann es nicht mehr: entweder nehmen Sie die Sachen (oder die Tiere) geht, oder ich gehe!“

Die Realität ist, können Sie nicht in der Lage sein, etwas zu tun, aber wenn Sie dies lesen, ist es wahrscheinlich bedeutet, dass Sie zumindest zu versuchen. Hier sind einige Schritte, um das Problem zu nähern:

  1. Erkennen Sie, dass Ihr Partner von emotionalen und sozialen Schmerz leidet. Sie können erleben extreme Angst, überwältigend Zwänge, Scham, Verwirrung und Hilflosigkeit. Ermutigen Sie sie Behandlung für das Problem zu suchen. Medikamente, wie Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), scheinen zu funktionieren am besten, wenn sie in Verbindung mit kognitiven Verhaltenstherapien verwendet. Dieser Ansatz kann einige Zeit dauern, manchmal Jahre, und ein echter Wunsch nach Veränderung ist auch notwendig für einen Hamsterer, die Krankheit zu bekämpfen und eine erfolgreiche Behandlungsstrategie finden.
  2. Entscheiden Sie nicht, dass Sie das Haus durch die Reinigung „kümmern sich um das Problem“ sich gehen oder die Tiere verschenkt. Dadurch wird nicht „heilen“ Ihr Partner, und wird wahrscheinlich große psychische Belastung verursachen. Auch wenn Sie um Hilfe soziale Dienste zu kontaktieren entscheiden, ohne Behandlung, wird Ihr Partner wahrscheinlich wieder horten starten.
  3. Als Partner leben in den Raum, Sie verdienen einen klaren Fleck Ihrer eigenen haben. Wählen Sie einen Bereich, wie Sie die Hälfte des Schlafzimmer oder ein Gästezimmers, und verhandeln mit Ihrem Partner darüber ausräumen. Wenn das bedeutet, Pfähle aus dem Bereich zum anderen zu bewegen, dann mach es. Dies kann der erste Schritt sein, als auch zum Clearing in anderen Bereichen.
  4. Lesen Sie diesen Beitrag auf der Heilung Gemeinsam für Paare Blog für weitere Tipps zum Umgang mit, was sie „gegenseitige Sachen.“
  5. Wie immer Ihre eigene Unterstützung, durch eigene Therapie, Selbsthilfegruppen, Online-Foren und Freunde und Familie suchen. Das Leben mit einer hoarder kann Verlegenheit, Scham und Isolation führen, aber es muss nicht so sein.

Haben Sie mit einem Hamsterer leben? Was hat dazu beigetragen?

Ähnliche Neuigkeiten


Post Die gute Gesundheit

Männer Angst vs. Frauen Angst

Post Die gute Gesundheit

Kommunizierende Partner: taktvoll

Post Die gute Gesundheit

Grenzen gegen Ultimaten: Tipps, wie Sie von Ihrem Partner bekommen, was Sie brauchen

Post Die gute Gesundheit

Dads gefährdet postpartale Depression?

Post Die gute Gesundheit

Käfiglose Atmung-fragile-Leben: Zoo Miami

Post Die gute Gesundheit

Ressourcen für gesunde Partner über psychische Erkrankungen

Post Die gute Gesundheit

4.4.14

Post Die gute Gesundheit

Was du hast? Viel!

Post Die gute Gesundheit

Paare beraten 101 für gesunde Partner

Post Die gute Gesundheit

Vorteile von Selbsthilfegruppen für Partner

Post Die gute Gesundheit

Ist Ihr Partner ängstlich oder deprimiert?

Post Die gute Gesundheit

Das Spiel des Lebens