Die 3 wesentlichen Emotionen für die Elternschaft | DE.Superenlightme.com

Die 3 wesentlichen Emotionen für die Elternschaft

Die 3 wesentlichen Emotionen für die Elternschaft

Alle glücklichen Familien sind gleich; jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Weise unglücklich. - Leo Tolstoy in Anna Karenina

Auch wenn jedes Kind anders ist, jeder ist auch das gleiche in einem sehr wichtigen Weg. Um zu gedeihen, benötigen Kinder emotionale Aufmerksamkeit, Validierung und Ansprechbarkeit von ihren Eltern. 

Zu wissen, dass Sie dies Ihr Kind zur Verfügung stellen müssen gibt Ihnen ein enormes Bein auf Elternschaft. Aber zu wissen, wie es zu schaffen, ist eine ganz andere Sache.

Denken Sie an Elternschaft als Prozess Ihre Kinder zu lehren, wie sie ihre Emotionen zu verwalten. Je besser Sie behandeln Ihre Kinder die Gefühle, desto besser werden sie bei der Verwaltung sein, um sie in ihrem Leben.

Die drei wesentlichen Emotionen Fähigkeiten für Parenting:

  1. Die Eltern fühlen sich eine emotionale Verbindung zu dem Kind
  2. Die Eltern achten auf das Kind und sehen das Kind als einzigartige und getrennte Person, eher als, sagen sie, eine Verlängerung der Mutter, Besitz oder eine Last.
  3. Mit Hilfe dieser emotionale Verbindung und Aufmerksamkeit, reagiert die Eltern kompetent auf die emotionalen Bedürfnisse des Kindes.

Obwohl diese Fähigkeiten einfach klingen, in Kombination sind sie ein leistungsfähiges Werkzeug für die Unterstützung von Kindern lernen und ihre eigene Natur verwalten, für eine sichere emotionale Bindung zu schaffen, die die Kinder bis ins Erwachsenenalter trägt, so dass sie der Welt mit der emotionalen Gesundheit begegnen könnten zu erreichen eine glückliche Erwachsenenalter.

Kurz gesagt, wenn die Eltern darauf achten, ihre Kinder einzigartige emotionale Natur sind, heben sie emotional stark Erwachsene. Einige Eltern sind in der Lage diese intuitiv zu tun, aber andere können die Fähigkeiten erlernen. In beiden Fällen wird das Kind sie lernen.

Zach

Zach ist ein frühreifer und hyperaktiv Drittklässler, die jüngste von drei Kindern in einem entspannten und liebevoller Familie. In letzter Zeit hat er in Schwierigkeiten in der Schule bekommen „aufdrehen.“ An einem solchen Tag bringt er eine Notiz zu Hause vom Lehrer seine Übertretung der Beschreibung durch und erklärt: „Zach heute war respektlos.“

Zachs Mutter sitzt ihm und fragt ihn, was passiert ist. In einem erbitterten Ton, er sagt ihr, dass, wenn er in der Aussparung Linie war, sagte Frau Rollo ihm einen Bleistift an seinem Finger, Punkt Seite nach oben zu balancieren versucht zu stoppen, weil er vielleicht „selbst ins Gesicht sticht.“ Er Stirnrunzelnd zurück an Frau Rollo aufgeschnappt von ihr zu sagen, dass er „alllll die Art und Weise über den Bleistift wie diese“ würde biegen (Nachweis) selbst ins Gesicht zu stechen, und dass er nicht „so dumm.“ wird als Antwort, Frau Rollo beschlagnahmte seinen Bleistift, schrieb seinen Namen auf dem Brett, und schickte ihn nach Hause mit einer Notiz.

Vor der Beschreibung, wie man tatsächlich Zachs Mutter reagiert, lassen Sie sich herausfinden, was Zach von der kommenden Eltern-Kind-Interaktion erhalten muss er von dem Vorfall mit seinem Lehrer aufgeregt ist, den er im Allgemeinen mag, so muss er Empathie; auf der anderen Seite, er muss auch lernen, was ihn von seinen Lehrern, um in der Schule erfolgreich zu sein erwartet. Schließlich würde es helfen, wenn seine Mutter (emotionale Aufmerksamkeit) bemerkt hat, die in letzter Zeit er sehr empfindlich auf „wie ein Baby behandelt zu werden“, weil sein älterer Bruder und Schwester ihm viel auslassen wegen seines Alters. Zachs Mutter braucht die drei Fähigkeiten: das Gefühl, eine Verbindung, Aufmerksamkeit und reagiert kompetent, um Zach zu helfen, mit seinem Problem.

Hier ist, wie das Gespräch ging zwischen Mutter und Sohn:

Mutter: „Mrs. Rollo verstand nicht, dass Sie von ihrem Denken peinlich sind Sie dumm genug sein könnten, Ihr Auge mit einem Bleistift ragen aus. Aber als Lehrer Sie bitten, etwas zu tun zu stoppen, ist der Grund, keine Rolle. Es ist Ihre Aufgabe zu stoppen.“

Zach: „Ich weiß! Ich habe versucht, dass ihr zu sagen, und sie wollte nicht hören!“

Mutter: „Ja, ich weiß, wie frustriert Sie erhalten, wenn Menschen, die Sie lassen Sie sich nicht sprechen. Frau Rollo weiß nicht, dass Sie mit Ihrem Bruder zu tun hat und Schwester nicht viel in letzter Zeit, Ihnen zuzuhören.“

Zach entspannt ein wenig in Reaktion auf seine Mutter Verständnis: „Ja, sie hat mich so frustriert und dann nahm sie meinen Bleistift“

Mutter: „Es must've schwer für dich gewesen. Aber sehen Sie, ist Frau Rollo Klasse sehr groß und sie haben keine Zeit, um Dinge zu besprechen, wie wir jetzt sind. Es ist so wichtig, dass, wenn in der Schule jede grownup bittet, etwas zu tun, können Sie es sofort tun. Werden Sie versuchen, als gefragt zu tun, ohne etwas zu sagen zurück, Zach?“

Zach: „Ja, Mom.“

Mutter: „Gut! Wenn Sie das tun, was Mrs. Rollo fragt, werden Sie nie in Schwierigkeiten geraten. Dann können Sie nach Hause kommen und uns beschweren, wenn Sie denken, etwas unfair. Das ist gut. Aber als Student, bedeutet kooperierende Respekt mit Ihrem Lehrer Wunsch.“

Dieses Mutter intuitive Antworten in der obigen Gespräch geben uns mit einem komplexen Beispiel für die gesunde, emotional eingestimmt Elternschaft, die dem gesunden, glücklichen Erwachsenen führt den Winnicott beschreibt. Was genau hat sie getan?

-Erste, sie verbunden mit ihrem Sohn emotional, indem er ihn, ihr zu sagen, was passiert ist, bevor sie zur Reaktion gebracht. Kein shaming.

-Dann sie sorgfältig auf ihn gehört. Als sie zum ersten Mal sprach, sie versorgte ihn mit einer einfachen Regel, die eine achtjährige verstehen kann: „Wenn ein Lehrer Sie etwas zu tun, fragt, können Sie es sofort tun“ Mutter Hier Zachs zu seiner Stufe der kognitiven instinktiv abgestimmt ist Entwicklung, ihn mit einer allgemeinen Vorschrift, in der Schule zu verwenden.

-Sie folgt sofort die Regel mit Empathie und sein Gefühl zu benennen ( „Mrs. Rollo verstand nicht, dass es Ihnen peinlich waren...“). Hearing seine Mutter das Gefühl nennen, Zach der Lage ist, mehr von seinen Emotionen zu seiner Mutter zum Ausdruck zu bringen ( „Ich weiß, ich habe versucht, das zu ihr zu sagen, und sie wollte nicht hören!“).

-Wieder, seine Mutter reagiert auf Zach durch die Benennung oder die Emotion Beschriftung, die Zachs unhöfliches Verhalten gegenüber seinem Lehrer fuhr, das Verhalten der Lehrer zu widersprechen, die als respektlos angesehen wurde ( „Ja. Ich weiß, wie frustriert Sie erhalten, wenn Leute lassen Sie sich nicht du redest…").

-Zach, Gefühl verstanden, antwortet durch Wiederholen dieses Gefühl Wort für sich selbst: „Ja, sie hat mich so frustriert und dann nahm sie meinen Bleistift.“

-Aber die Mutter ist noch nicht fertig. Sie hat in diesem Gespräch, demonstriert Zach, dass sie ihn versteht und fühlt sich für ihn durch den Nachweis, dass sie sein Verhalten sieht anders als sein Lehrer tut. Allerdings kann sie nicht aufhören, weil seine Tendenz zur Debatte (zwei sehr verbal ältere Geschwister der wahrscheinliche Folge hat) wird auch weiterhin ein Problem für Zach in der Schule sein, wenn er es nicht korrigieren kann. Also seine Mutter sagt: „Es ist so wichtig, dass, wenn ein Erwachsener in der Schule Sie fragt, etwas zu tun, können Sie es sofort tun.“

-Schließlich hält sie ihren Sohn verantwortlich für sein Verhalten, die Bühne für zukünftige Check-In auf seiner resoluten Natureinstellung durch ihn zu fragen: „Werden Sie versuchen, ohne als gefragt zu tun, etwas zu sagen zurück, Zach?“

In einem Gespräch, das täuschend einfach, Zachs Mutter erscheint vermieden hat, ihn für einen Fehler zu beschämen und seine Gefühle genannt, das emotionale Lernen schaffen, die Zach seine Gefühle können aussortieren auf eigene Faust in der Zukunft. Sie hat ihn unterstützt auch emotional, ihm eine soziale Regel gegeben, und bat ihn um folgende sie verantwortlich zu sein. Und in dem Fall, dass Zach dieses Verhalten in der Schule wiederholt, wird sie ihre Botschaft und ihre Aktionen anpassen, um die Schwierigkeit anzupassen er im Unterricht mit.

Eine der größten Herausforderungen für die meisten Eltern in diesem Bereich stammt aus ihren eigenen Mangel an Fähigkeiten für ihre eigenen Gefühle zu verwalten. Es ist schwer, Ihre Kinder etwas zu geben, die Sie nicht selbst zu tun haben.

Wenn das klingt wie Sie, keine Angst. Es ist nicht deine Schuld. Wahrscheinlich Ihre Eltern haben Sie die Fähigkeiten nicht unterrichten, weil sie sie nicht hatte. Und das Beste: Sie können lernen, die Fähigkeiten!

Um herauszufinden, wie die Fähigkeiten, für sich selbst lernen, sehen EmotionalNeglect.com und das Buch, Running on Empty.

Dieser Blog ist aus dem Buch angepasst: überwinden Sie Ihre Kindheit emotionale Vernachlässigung.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Kinderkrankheiten

5 Fragen zu wissen, ob Sie in der richtigen Beziehung sind

Post Kinderkrankheiten

Der Fluch der Gegenabhängigkeit

Post Kinderkrankheiten

Eine überraschende, versteckte Ursache von Depressionen

Post Kinderkrankheiten

Der überraschende Unterschied zwischen Missbrauch und Vernachlässigung

Post Kinderkrankheiten

Der Sommer, den Sie in Ihrer Kindheit emotional vernachlässigt haben

Post Kinderkrankheiten

Sind Sie ein Elternteil?

Post Kinderkrankheiten

Fünf Schritte, um eine Grenze zu bilden, um Kritik zu filtern

Post Kinderkrankheiten

Eine überraschende Ursache für Narzissmus

Post Kinderkrankheiten

Validierungsvalidierung Validierung

Post Kinderkrankheiten

Acht-Schritte-Methode zur Bewältigung intensiver Emotionen

Post Kinderkrankheiten

Narzisst oder Soziopath in deinem Leben? Vier wesentliche Antworten

Post Kinderkrankheiten

Die wahren Wurzeln des Rassismus: Kindesmisshandlung und Vernachlässigung