Adoptiveltern helfen, Ernährungsprobleme zu überwinden: Fragen und Antworten mit Dr. Katja Rowell | DE.Superenlightme.com

Adoptiveltern helfen, Ernährungsprobleme zu überwinden: Fragen und Antworten mit Dr. Katja Rowell

Adoptiveltern helfen, Ernährungsprobleme zu überwinden: Fragen und Antworten mit Dr. Katja Rowell

November ist nationaler Adoption Monat, also wollte ich über eine oft vernachlässigte noch kritisch Sorge für Adoptiv- und Pflegefamilien sprechen: Probleme bei der Fütterung.

Es ist ein sehr komplexes Thema, aber Kinder, die oder in Pflege angenommen werden, neigen besonders anfällig für Kämpfe zu essen. Und leider sind die Ressourcen auf Fütterung knapp. Oder, wenn Eltern Beratung erhalten haben, ist es oft fehlgeleitet, verschärft das Problem und führt Kinder über Nahrung besessen.

Deshalb habe ich mich so fühle mich geehrt zu meinem Interview mit Dr. Katja Rowell, MD, einen Hausarzt und Fütterungsspezialist zu präsentieren. Ich bin ein großer Fan von Dr. Rowell und ihre positiven Arbeit zu helfen Eltern gesunde Kinder zu erhöhen. (Ich habe interviewte sie auch vor auf Weightless.)

Vor kurzem hat sie ein ausgezeichnetes Buch mit dem Titel Love Me veröffentlicht wird, Feed Me: die Adoptiveltern Führer zu beenden Worry About Gewicht, wählerisch Essen, Machtkämpfe und vieles mehr. Es tritt verbreitet - und schädlich - Mythe über gesunde Ernährung und mit evidenzbasierten Praktiken verpackt Ihr Kind baut eine pflegende Beziehung mit Lebensmitteln zu helfen.

Es ist eine mitfühlende, praktische und sichere Ressource, die wir alle Eltern empfehlen. (By the way, können Sie eine Kopie unten gewinnen!)

Im ersten Teil unseres Interviews, taucht Dr. Rowell in warum Adoptiv- und Pflegekinder kämpfen mit Essen und wie eine gesunde Beziehung mit Lebensmitteln in den Mittelpunkt der Kinder Glück ist.

Erfahren Sie mehr über Dr. Rowell auf ihrer Website und ihren fantastischen Blog lesen.

F: Was Sie dieses Buch schreiben inspiriert? 

A: Ich würde darüber nachgedacht, Ressourcen zu entwickeln Adoptivfamilien für einige Zeit zu helfen, aber der Kick in der Hose kam ein Tag, als ich zwei Anrufe von Müttern auf gegenüberliegenden Seiten des Landes. Beide Mütter hatten Vorschüler aus Äthiopien angenommen, und die beiden Mädchen durch ihre gut gemeinten, aber nicht informiert Ärzte setzen auf Diäten hatte.

Die Mädchen waren „besessen“ mit Essen, und es war zu ruinieren Familienleben und ihre emotionale und körperliche Gesundheit. Es ist einfach nicht in Ordnung, ein Kind zu setzen, die buchstäblich auf einer Diät (oder ein Kind, vor allem aber ein Kind, die Ernährungsunsicherheit erlebt hat) gehungert hat.

Eine Mutter fragte: „Wie kann sie mir vertrauen, wenn alles, was ich den ganzen Tag zu tun ist‚Nein‘sagen zu ihr und halten Lebensmittel von ihr weg. Es fühlt sich schrecklich.“

Es ist eine einzigartige Verbindung zwischen Bereitstellung von Nahrungsmitteln und Befestigung, und es war in wirklich traurig, alle spielen, und ich fühlte, vermeidbare Wege für die Eltern, die mich um Hilfe kontaktiert.

Ich hoffe, dass die Eltern stimmen in helfen, und das Gefühl zu vertrauen, wenn etwas nicht stimmt. Ich möchte Eltern befähigen, zu fragen, was sie von ihren „Experten“, hören von MDs, zu Logopäden und Ernährungswissenschaftler, die oft wenig bis gar keine Ausbildung erhalten in der Fütterung Forschung und Dynamik.

So viele Pflegen und adoptierte Kinder haben Trauma, Ernährungsunsicherheit überlebt und sogar Hunger, nur fortzusetzen, mit der Fütterung und Gewichtsproblemen zu kämpfen. Ich fühlte mich verpflichtet, diese Familien mit den am meisten gefährdeten Kinder zu unterstützen, deren Eltern arbeiten sie so schwer zu helfen, oft mit wenig Unterstützung und schlechte Beratung.

Hier geht es um Pflege- und Adoptiv Eltern (und alle Eltern) Abrufen von Informationen und Unterstützung, damit sie Kinder, die sind glücklich und gesund erhöhen können.

Q: Im Buch schreiben Sie, dass „Hilfe für ein Kind eine gesunde Beziehung haben mit Essen und seinem Körper ist der Kern von Gesundheit und Glück.“ Warum?

A: Wir haben zu essen, wir haben es mehrmals am Tag zu tun. Wenn wir mit der Nahrung kämpfen, wirkt sich unsere geistige Gesundheit und auch die körperliche Gesundheit. Wir wissen, dass, wenn junge Menschen Diät oder das Gefühl, vor allem Angst um Nahrung oder schlechtes Selbstbild hat, sie mit weniger stabilen Gewicht am Ende, mehr ungeordnetes Essen und ein höheres Risiko für eine Essstörung zu entwickeln.

Beim Essen ein geplanter-für und freudigen Teil eines ausgewogenen Lebens ist, unterstützt es stabiles Gewicht und Energie sowie Forschung zeigt, dass das Essen gut Gesundheit unterstützt (und Glück) im allgemeinen von Cholesterin zu dem Blutzucker (siehe Essen Kompetenz und HAES Forschung).

Wie andere gesagt haben: ‚Wir kümmern uns nicht um, was wir hassen,‘ so ist es wichtig, Kinder über ihren Körper wohl fühlen zu helfen, damit sie sich um sie kümmern. Wir leben in einer Zeit und eine Kultur, wo das vorherrschende Modell gesunde Ernährung und Verhalten zu motivieren, hat über die Vermeidung gewesen, bestimmte Lebensmittel zu verteufeln, beschämend und Selbsthass. Ich behaupte, dass es nicht funktioniert hat, und dass es eine bessere, freudige Art und Weise.

F: Warum Adoptiv- und Pflegekinder kämpfen mit dem Essen?

A: Das ist komplex, da kann es viele Gründe geben, und die meiste Zeit gibt es mehrere Faktoren im Spiel. Ich brechen sie in zwei (stark vereinfacht) Kategorien, warum ein Kind schwieriger sein könnte, zu füttern. (Siehe den Worry-Zyklus Einführung und warum Kinder sind anspruchsvoll zu ernähren.)

Erstens kann es eine Herausforderung „von“ das Kind, wie Reflux, Kiefer-Gaumenspalt, eine Geschichte von einer Drogen- oder Alkoholexposition oder jede Bedingung sein, die zu Schmerzen führen, Beschwerden oder mechanische Schwierigkeiten mit dem Essen.

Zweitens ist Umweltfaktoren: ein Kind, das nicht zu einem Hauswart essen angebracht ist nicht gut, ein Kind, Missbrauch oder Vernachlässigung um Fütterung erlebt hat, wird eine größere Herausforderung zu ernähren. Zum Beispiel kann ein 18 Monate alten, die eine Flasche mit verdickten Flüssigkeiten hatte nur hinter seine in ihrer Mundmotorik.

Oft gibt es eine Kombination von Faktoren. Vielleicht war ein Kind durch Einbehaltung Nahrung bestraft, oder wurde nur in einem begrenzten Bereich von Lebensmitteln ausgesetzt und so hat Ängste um Essen. Stress, Chaos, Angst, Armut und Ernährungsunsicherheit spielen eine große Rolle eines Kindes frühe Beziehung mit Lebensmitteln in der Gestaltung. Dies sind Ereignisse, die einfach häufiger in der anfälligen Population von Kindern in Pflegefamilien sind oder die angenommen.

F: Was ist die häufigste Fütterung Sorgen Sie von den Eltern der angenommenen Kinder hören?

A: Die meisten verbreitetes Problem, ich höre, ist Essen Besessenheit und sorgen sich um Gewicht zu hoch zu sein. Viele Kinder, die Ernährungsunsicherheit erlebt haben anfängliche Verhaltensweisen, die Eltern erschrecken. Ein Pflegekind kann „fettleibig“ sein und nicht die Nahrungsaufnahme aufgrund der Ernährungsunsicherheit zu regulieren. (Ich glaube, dass diese Lebensmittel Regulierung Fähigkeiten nicht weg sind, einfach begraben, und dass Kinder wieder in Hunger und Fülle Cues Melodie lernen.)

Eine unsichere Nahrung Kind essen kann schnell, schleichen, stehlen und horten Lebensmittel; das Kind ist nicht ungezogen, sind diese Überleben Verhaltensweisen. Ich glaube, es ist wichtig, die ursprüngliche Nahrung Angst zu verwalten und die Geschichte der Nahrungsmittelknappheit mit pflegenden, zuverlässiger Zuführung zu heilen, und so dass das Kind „zu viel essen“, während sie ihren Signalen von Hunger und Fülle vertrauen lernen.

(Viele Kinder brauchen viel zu essen, da das Wachstum aufholen kann bis zu 20-mal die typischen Rate sein.)

Ach, mit all der Sorge um „Fettleibigkeit“ sind viele Kinder auf Diäten setzen oder von Anfang an beschränkt. Forschung sagt uns, dass restriktive Fütterung neigt dazu, höheres Gewicht zu führen und erhöhte in Abwesenheit von Hunger zu essen.

Ich glaube, dass die Beschränkung und die Bemühungen um Gewicht zu kontrollieren sind, warum ich so viel verschanzte Essen Besessenheit sehen, mit Nahrung suchendes Verhalten Verschlechterung, nicht im Laufe der Zeit zu verbessern. Ich verbringe viel Zeit in dem Buch sprechen über Heilung Nahrung Angst, die im Laufe der Zeit bedeutet das Essen Besessenheit geht weg.

Das zweithäufigste Problem ist, mit oder ohne offensichtliche sensorische Probleme selektives Essen, und oft mit geringem Gewicht. Ich höre immer von „Fütterung Klinik Ausfälle“, da immer mehr Kinder zu füttern therapies- einige gute bezeichnet werden, einige nicht so gut.

Kapitel drei in meinem Buch ist lang, und ein Primer von Sorten um selektive Ernährung, sensorische Probleme und welche Optionen sind da draußen für diese Kinder zu helfen. Als eine Mutter sagte: „Bad-Therapie ist schlimmer als gar keine Therapie.“

Auch hier möchte ich Eltern befähigen, zu wissen, ob die Therapie sie tatsächlich mehr schaden als nützen tun unternehmen kann. Ein guter Lackmustest ist, wenn Sie über Therapie Aufgaben kämpfen, oder die Aufgaben hinzufügen, Stress, ist es wahrscheinlich nicht zu helfen.

In diesem Szenario spielt Angst eine Rolle zu. Der gemeinsame Nenner ist die Heilung Angst und Vertrauen und die Bindung zu fördern. (Kapitel vier konzentriert sich um Nahrungsmittel Schlachten auf Drehen und helfen selektiven Esser.)

-

Bleiben Sie dran, morgen für Teil 2, wo Dr. Rowell spricht über gemeinsame Mythen und Fakten über Kinder ernähren.

Hergeben!

Dr. Rowell schenkt großzügig eine Kopie ihres Buches entfernt. Um teilzunehmen, um zu gewinnen, werden nur ein Fan ihrer Facebook-Seite und lassen Sie mich in den Kommentaren unten wissen, dass Sie getan haben. (Öffnen Sie einfach auf die US-Leser.) Sie haben bis zum nächsten Dienstag um 11:59 EST - und der Gewinner wird zufällig ausgewählt werden. 

Mehr über Dr. Katja Rowell: 

Hausarzt drehte Kindheit Fütterung Spezialist, Katja Rowell, MD, von einem Top-Ten der medizinischen Schule absolviert und stellte fest, in ihrer Praxis, wie viele der Probleme, die sie von einer ungesunden Beziehung mit Lebensmitteln ergab sich sah.

Rowell glaubt, wie Kinder gefüttert werden ist der Schlüssel zu dem, was sie essen, und helfen, Kinder zu haben, eine gesunde Beziehung mit Nahrungsmitteln und ihr Körper ist die beste Präventivmedizin ist.

Beschrieben als „akademisch, sondern auf der Erde,“ Dr. Rowell ist auch die Familie Koch, blogger, und Mutter eines Klasse-Schooler. Sie hilft Eltern kämpfen mit der Fütterung und dem Gewicht Sorgen über Haus-Aufruf in den Twin Cities oder telefonisch bundesweit. Sie hat eine Leidenschaft für die Unterstützung Adoptiv entwickelt und fördern Familien.

Ihr Buch Love Me, Feed Me: die Adoptiveltern Führer zu beenden Worry About Gewicht, wählerisch Essen, Machtkämpfe und mehr destillieren die Unterstützung, die sie Familien bieten, da sie schwer Fütterung Beziehungen heilen.

 

Ähnliche Neuigkeiten


Post Dein Körper

Hilfreiche Ressourcen zu Essstörungen, gesunder Ernährung und Körperbild von Frauen, die dort waren

Post Dein Körper

Das Stigma von Essstörungen und Stereotypen gerade setzen

Post Dein Körper

Schwangerschaft, gestörtes Essen und Körperbild

Post Dein Körper

Wie man in dieser Weihnachtszeit das Essen genießt

Post Dein Körper

Radikale Selbstakzeptanz: Fragen und Antworten mit Autor rosie molinary

Post Dein Körper

Selbstversorgung Sonntag 10

Post Dein Körper

Selbstsorge Sonntag 9

Post Dein Körper

Body Image Booster: Nehmen Sie Ihre Kreativität auf

Post Dein Körper

Erholung von einer Essstörung ist für alle möglich: Teil 2 mit Julie Parker

Post Dein Körper

Was schlechte Körperbildtage uns lehren können

Post Dein Körper

Body Image Booster: weiter kämpfen und 5 Tipps, wie

Post Dein Körper

Unabhängigkeit von Körperbild-Saboteuren