Auf Essenswahlen und schlecht sein | DE.Superenlightme.com

Auf Essenswahlen und schlecht sein

Auf Essenswahlen und schlecht sein

Weil ich höre so oft: „Ich war gestern soo schlecht, ich X aß...“ oder „Ich versuche, gut zu sein, so Y ich das Überspringen...“ eine Erinnerung daran, hier ist (eine Erinnerung daran, ich brauche auch ):

Sie sind für Ihre Ernährungsgewohnheiten nicht schlecht. Oder schrecklich. Oder ekelhaft. Oder faul. Oder ein Faultier. Oder dumm. Oder hoffnungslos.

Sie sind nicht schlecht, weil Sie flauschige Kekse mit echten Butter aßen.

Sie sind nicht schlecht, weil Sie eine Tüte Chips hatte.

Sie sind nicht frech, weil Sie das Vollfett-Eis oder die Fast-Food-Version von Pizza oder ein satten Stück Kuchen aßen.

Sie sind nicht schlecht, weil Sie kale nicht mögen. Da grüner Saft Großes Sie aus. Weil Sie zählen nicht Ihre Kalorien. Weil Sie einige Kalorien übertroffen. Weil Sie gerne Schokolade essen jeden Tag.

Sie haben nicht durch den Verzehr einer „sündigen“ Mahlzeit gesündigt. Sie brauchen nicht zu büßen für deine Sünden zu einem gym.You nicht X Anzahl der Kalorien müssen abzuarbeiten oder das Pflaster für 30 Minuten länger treffen, weil Sie ein Cookie oder vier aßen.

Sie müssen nicht selbst in irgendeiner Weise zu bestrafen. Sie müssen nicht selbst einzuschlagen. Sie brauchen nicht auf eine Diät zu gehen. Sie müssen nicht essen Dessert zu stoppen. Für immer. Oder für einen Tag. Weil Sie nicht das tun, was falsch ist. (Und selbst wenn Sie etwas falsch machen, selbst bashing macht alles nur noch schlimmer. Es ist schwer, aber üben Selbstmitleid ist mächtig.)

Sie müssen sich nicht schämen oder enttäuscht fühlen. Sie müssen sich nicht schuldig fühlen. Sie müssen nicht mit sich selbst wütend.

Denn wieder, hast du nichts falsch.

Normale Ernährung ist flexibel. An manchen Tagen werden Sie einen Apfel sehnen. An anderen Tagen werden Sie einen Apfelkuchen sehnen. Noch an anderen Tagen sollen Sie beide, und beide (oder einer) hast man keine schlechte Person oder einen schlechten Entscheidungsträger machen.

Sie brauchen nicht das Recht zu verdienen, bestimmte Lebensmittel zu essen.

Hören Sie auf Ihren Körper. Lassen Sie sich essen, was gut schmeckt und fühlt sich gut an. Füttern Sie Ihren Körper und Geist, die Nährstoffe, die er braucht. Und essen die Lebensmittel, die Sie genießen, die Ihren Gaumen zufrieden stellen.

Vielleicht sind Sie mit Ihrer Beziehung mit Lebensmitteln frustriert. Vielleicht haben Sie Frieden wollen, eine Begnadigung. Betrachten wir eine Pause. Betrachten Sie auf Ihre Beziehung zu arbeiten. Und wie Sie daran arbeiten, denken Sie daran, dass Sie würdig und verdient, egal welche Entscheidungen Sie das Essen zu machen über die Sie essen.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Dein Körper

15 Möglichkeiten, Ihre Angst zu lindern

Post Dein Körper

Wie man Fett sprechen kann, damit man es stoppen kann

Post Dein Körper

Körperbild, Selbstfindung und Veränderung

Post Dein Körper

Eine Eingabeaufforderung für Ihr Körperbild

Post Dein Körper

Was bedeutet es, eine gesunde Beziehung zu uns selbst zu haben?

Post Dein Körper

Kognitive Verzerrungen, die zu negativem Körperbild und Essstörungen beitragen

Post Dein Körper

Das Leben ist kurz: jenseits eines negativen Körperbildes

Post Dein Körper

Erholung von einer Essstörung: Pippas Geschichte, Teil 1

Post Dein Körper

Gedanken zur Schönheit

Post Dein Körper

Über die Worte hinaus geht das stressig

Post Dein Körper

Stressbewältigung bei der Wiederherstellung von Essstörungen

Post Dein Körper

Eine starke Frage für gute Entscheidungen