Die listigen Weisen, die uns Frauenmagazine anlügen | DE.Superenlightme.com

Die listigen Weisen, die uns Frauenmagazine anlügen

Die listigen Weisen, die uns Frauenmagazine anlügen

In ihrem Buch Airbrushed Nation: The Lure and Loathing von Frauenzeitschriften, bietet dem Leser Autor Jennifer Nelson einen Blick hinter die Kulissen Einblick in die Geschichte dieser Publikationen, wie sie laufen - und die schädlichen Möglichkeiten, sie uns beeinflussen.

Mehrere Fakten im Buch überrascht mich besonders. Fakten, die ich denke, Sie sollten unbedingt wissen, ob Sie diese Publikationen lieben oder sie verabscheuen.

Insbesondere sind unter tidbits von Nelson Buch darüber, wie Frauenzeitschriften ihren Inhalt manipulieren. Einige sind kleine Lügen, während andere geradezu Täuschungen sind.

Frauenzeitschriften bilden Zitate - oder Menschen.

Laut Nelson, vertrauen Zeitschriften auf „zusammengesetzte Zeichen“ den Winkel ihrer Geschichte zu passen. „Sie ist eine Destillation von einem paar echten Frauen, die auf der Straße oder in Städten im ganzen Land für die Artikel interviewt wurden, verfeinerte die‚ideale‘Frau paßt der Editor für diese Geschichte oder Feature will.“

Laut Ann, einem Schriftsteller, in dem Buch: „. Ich zum Ändern sie auf meinen Hintern bekommt Zitate aus echten Frauen für eine Diät Geschichte in einem Magazin gut bekannt gesprengt Wenn ich die Geschichte im Druck sah, wurden die Zitate verändert, die letzten Namen der Frauen, die ich gesprochen habe, waren aufhörte, wurde sogar ihr Alter verändert.“

In den 1930er Jahren die Editor-in-Chief von Good Housekeeping, gab Herbert Mayes, dass er einen falschen Namen in der Zeitschrift Mastkorb gedruckt, so würde er nur jemand schuld hat, falls eine Geschichte Kontroverse verursacht.

„Wenn der Leser das Magazin mit Beschwerdebriefe überschwemmt, er Leser indignance durch einfaches Entfernen eines Namens aus dem Masttop befriedigen konnte, als ob er die Untergebenen verantwortlich für die Geschichte gefeuert hatte,“ Nelson schreibt.

Frauenzeitschriften sind Catering ständig ihre Werbe.

Viele Frauenzeitschriften teilen die Kugel im Inneren über Promi-Fotoshootings. Sie werden umfassen blurbs darüber, wo sie erschossen die Fotos und was das Starlet trug, als sie hereinkam.

Darüber hinaus verfügen die typischerweise die Produkte der Künstler Make-up auf der Berühmtheit verwendet - diese Weise können Sie herausgehen können und das Produkt für sich selbst greifen.

Die einzige Sache ist: Es ist nicht die gleichen Produkte.

Wie Nelson schreibt: „... Wenn die Stylistin zu tun, um das Make-up-Model und Haar erhält herum, wählt sie, was Produkte, die sie verwenden möchte, und Redakteure Werbetreibende späte Kredite zusammenpassen zu gefallen.“

Visagisten kombiniert in der Regel eine ganze Reihe von Schattierungen und Farben ihre eigenen Paletten zu erstellen. „Sie können mischen, mischen und Farben mit der kreativen Absicht Picasso so eine Wange Farbe oder ein Lidschatten kombinieren tatsächlich die Kombination von vier verschiedenen Schattierungen von Cremes, Gele, Puder und Mineral Make-up sein kann.“

So werden Editoren für die nächste Übereinstimmung suchen, die Sie über den Ladentisch bekommen oder einfach nur das Produkt nutzen, um ihre Werbekunden im Magazin erwähnt werden sollen.

Frauenzeitschriften schieben Schönheit Standards vor allem.

Frauenzeitschriften wie Frauen verfügen sie attraktiv finden, die ihr enges Schönheitsideal passen. Manchmal übertrumpft dies eine wichtige Geschichte zu erzählen. Anne, ein anderer Schriftsteller, sagt Nelson:

Ein paar Jahre zurück, schlug ich eine Geschichte zu Cosmopolitan auf körperdysmorphen Störung, eine psychische Erkrankung, in dem der Leidende auf einer gedachten oder geringfügige körperliche Makel Harfen und schlägt sich sowohl emotional als auch physisch als Folge auf. Natürlich wollten sie ein Bild des Subjekts, so hatte ich von meiner Quelle zu fragen. Wenn der Editor eine Last des Bildes bekam, wollte sie wissen, ob die Frau ein anderes hatte, weil sie nicht auf dem Foto attraktiv genug aussahen in dem Magazin erscheinen. Ich konnte es nicht ertragen, die Frau zu fragen, die bereits von einem Körperbild Problem gelitten, die oft ‚vorgestellt Hässlichkeit‘ genannt wird, für ein anderes Foto, so ließ ich die Geschichte.

Frauenzeitschriften pumpen, um die Angstmacherei auf.

In Airbrushed Nation schließt Nelson auch ein Kapitel über, wie Frauenzeitschriften dehnen die Wahrheit (und Statistik) Gruselgeschichten über alles, von Krankheit zu Giftstoffen zu Verbrechen zu verkaufen. Während einige hilfreiche Informationen enthalten, sind diese Geschichten weitgehend übertrieben unsere Sorge und Angst zu steigern.

Zum Beispiel sind Geschichten über die Osteoporose in Frauenzeitschriften sehr verbreitet. Sie reden über das, was wir gebrechlichen Knochen abwehren tun. Aber was wir nicht hören, ist, dass „Ihre Knochendichte und Kalziumspeicher sind ziemlich festgelegt durch das Alter dreißig...“, schreibt Nelson.

Eine Studie fand heraus, dass Osteoporose Stücke in Frauenzeitschriften 1998-2001 waren entweder „zweideutig oder unvollständig“ und „nicht ganz ausgeglichen“, sagt Nelson.

Geschichten der tödlichen Lebensmittelvergiftungen bedeuten, dass wir alle verletzlich, Auflistung potenziell gefährliche Lebensmittel sind, die alle von uns normalerweise essen - Rindfleisch, Milchprodukte, Obst - und Spritzwasser verblüffende Statistiken wie ein in sechs Amerikaner krank von etwas, was sie aßen. Aber hören wir nicht über Besonderheiten, wie zum Beispiel der Schwere dieser Krankheit Individuen. Oder, wie selten es ist, zu Grunde geht nach einem Cheeseburger zu essen.

Nelson schreibt:

Als ob Frauen über nicht genug zu kümmern, Frauenzeitschriften uns erwarten, dass unsere Gesundheit in einem ständigen Zustand der Wachsamkeit patrouillieren für das, was wir falsch gemacht werden könnten, welche Fehler wir machen, was für unbekannte Gefahren uns auslösen könnte, was wenig bekannten Scan verpassten wir, oder das, was Essen vergessen wir in unserer Ernährung für eine bessere Gesundheit zu schließen oder wegzulassen.

Eine der besten Möglichkeiten, wie wir sie befähigen können - und unser Körperbild verbessern - ist smarte Konsumenten zu werden; diese Publikationen erstellen, ihre Inhalte zu erziehen sie, wie.

Das nächste Mal, Sie lesen eine Geschichte - vor allem eine, die Sie wie Mist fühlen - Frage es. Frage den Winkel des Editor die befragten Personen (sie sind Komposite? Nur in welchem ​​Umfang wurden ihre Zitate verändert? Warum wählen die Herausgeber dieses spezielle Geschichte zu erzählen?) Und ob die Geschichte ist wirklich hilfreich.

Denn wenn es um Frauenzeitschriften kommt, was Sie sehen - hallo, airbrushed Fotos - und was Sie lesen ist nicht unbedingt das, was man bekommt.

Werbegeschenk Winner!

Vielen Dank an alle, die zu diesem Beitrag kommentiert. Ich schätze die freundlichen Worte und Gratulation wirklich! Der Gewinner des Buches Werbegeschenk ist: Val, die diesen Kommentar verfasst. Ich werde Ihnen in Kürze eine E-Mail. 🙂

Ich habe... Und lieben einige dieser Bücher. Eine habe ich nicht, aber würde es absolut lieben zu lesen ist „meine Hüften lesen“. Vielen Dank für die Chance, ein neues Buch zu gewinnen... Und vielen Dank für all die Arbeit, die Sie mit allen teilen!

By the way, bleibt für ein Interview mit Jennifer Nelson tuned! (Entweder nächste Woche oder die Woche danach.)

Haben diese Geheimnisse, die Sie überraschen? Bist du enttäuscht? Liest du immer noch diese Zeitschriften oder haben Sie aufgehört? Was sind Ihre Gedanken über Frauenzeitschriften?

Ähnliche Neuigkeiten


Post Dein Körper

Eine Geschichte über das Gefühl, deine Gefühle zu fühlen

Post Dein Körper

Jenseits von Gewicht und Magerkeit: Erkunden, was Sie wirklich wollen

Post Dein Körper

Keine Teile von dir als den Feind sehen

Post Dein Körper

Die überraschende Überschneidung von Diät und Mutterschaft

Post Dein Körper

Die Herausforderung der Selbstpflege als Elternteil: Fragen und Antworten mit der Ärztin Catherine Obrien

Post Dein Körper

Nahrung: die Droge des guten Mädchens: Fragen und Antworten mit Autor sonnigem Seegold

Post Dein Körper

Körperbildtraditionen schaffen

Post Dein Körper

Selbstbetreuung als Hausmutter praktizieren

Post Dein Körper

Feiern Sie international keinen Diättag!

Post Dein Körper

Neda Woche: Es ist Zeit, über Essstörung Mythen und Fakten zu sprechen

Post Dein Körper

Wie man trotz eines harten inneren Kritikers gesunde Beziehungen aufbaut

Post Dein Körper

Den Wunsch nach Schlankheit für Ihre Träume aufgeben: Fragen und Antworten mit Sui Solitär