Die Mythen der gesunden Ernährung: Fragen und Antworten mit der Ernährungsberaterin Michelle Allison | DE.Superenlightme.com

Die Mythen der gesunden Ernährung: Fragen und Antworten mit der Ernährungsberaterin Michelle Allison

Die Mythen der gesunden Ernährung: Fragen und Antworten mit der Ernährungsberaterin Michelle Allison

{Über etsy von Anita Waters}

Vor einiger Zeit, als ich euch gefragt, was Menschen, die Sie mir, interviewen möchten gibt es waren viele Anfragen für Michelle Allison, auch bekannt als The Fat Ernährungswissenschaftler. Ich habe schon seit langer Zeit ein großer Fan von Allisons Blog und Arbeit. Ihr Ansatz zu essen ist sinnvoll, flexibel, Spaß und wirklich nahrhaft. Sie unterstützt auch die Gesundheit bei jeder Größe.

Ich bin wirklich vorstellen mein Interview mit Allison geehrt, der, wieder, denke ich, unglaublich und sehr notwendige Arbeit tut. Wir leben in einer sehr restriktiven Kultur, wenn es um Essen geht, und es ist so erfrischend (und eine Erleichterung!) Zu wissen, dass Leute wie Allison helfen Menschen ihre Beziehungen mit Nahrungsmitteln und ihre Körper zu reparieren.

Unten zeigt Allison die größten Mythen über gesunde Ernährung, was ihr ein Ernährungswissenschaftler zu werden inspiriert und warum sie den Namen nahm „The Fat Ernährungswissenschaftler.“

Dies wird eine dreiteilige Serie sein, so bleibt morgen und Donnerstag für den Rest abgestimmt.

F: Was denken Sie, die größten Mythen über gesunde Ernährung oder gesunde Ernährung sind?

A: Ich denke, der größte Mythos ist, dass es allgemein gute und schlechte Lebensmittel. Das ist nicht wahr! Verschiedene Menschen in verschiedenen Situationen tun gut mit verschiedenen Lebensmitteln.

Es gibt Bedingungen, für die hoch verarbeitete Lebensmittel (die aktuelle kulturelle „schlechtes Essen“ - was, es glauben oder nicht, wurde als überlegen, gesund und rein durch die Viktorianer) ist wirklich eine gute Option, vor allem, wenn es kalorien dicht ist für ein relativ kleines Volumen von Lebensmitteln.

Dies kann unglaublich nützlich sein für Menschen, die Krebsbehandlung unterziehen, oder Menschen mit chronisch entzündlichen Darmkrankheit, die Schwierigkeiten zu absorbieren Nährstoffe haben, und für die Menschen aus restriktiven Essstörungen erholt, die als Teil der Erholung zusätzliche Kalorien und Fett benötigen.

Wenn Sie hungrig sind, ist ein Lebensmittel ohne Nahrung zu bevorzugen. (Es sei denn, Sie allergisch auf etwas!)

Der Runner-up Mythos wäre, dass eine gesunde Ernährung, kompliziert zu sein hat, und viele Regeln und Mikromanagement einzubeziehen. Ich denke, alle Theorien über Ernährung und gesunde Ernährung unvollkommen sind, und dass es am besten zu 1) eine möglichst große Auswahl an Speisen, wie Sie genießen können und tolerieren, und 2) Ihr Darm zu vertrauen, buchstäblich.

Essen, was befriedigend empfindet, ist angenehm und hilft Ihnen ein gutes Gefühl. Es ist wirklich nicht komplizierter sein als das - wenn es so wäre, hätten die Menschen schon vor langer Zeit ausgestorben, weil alle diese Ernährung Theorien wirklich nur während des 20. Jahrhunderts auftauchen. Das ist 49.900 Jahre des Essens ohne Ernährungsberatung! Und doch irgendwie überlebten wir.

F: Was Sie einen Ernährungs werden inspiriert?

A: Ich habe ursprünglich Interesse an Ernährung, wie viele Menschen tun, während ich auf Diät war, Gewicht zu verlieren. Es war verwirrend für mich, wie viele widersprüchliche Theorien über draußen waren, was wir essen sollten, und alle Warnungen waren so schlimm.

„Essen Sie X oder du wirst sterben !!!“ Aber dann jemand anderes würde sagen: „Essen Sie nicht X oder du wirst sterben !!!“ Ich habe es wirklich in meinem Kopf, dass ich es studieren wollte und herauszufinden, die Eine wahre Antwort auf das, was wir essen sollten.

Kurz darauf entdeckte ich die Gesundheit bei der jeder Größe Ansatz und intuitive Essen, die im Grunde sagt, dass es keine One True Antwort ist.

Dann habe ich auch in Fett Akzeptanz beteiligt, die eine Bewegung für soziale Gerechtigkeit ist das Ziel, eine Erscheinungsform einer Diskriminierung aufgrund der zu beseitigen. Da ich Diskriminierung Aussehen, ethnische Herkunft, Religion, Geschlecht und Geschlecht Präsentation basierte denken, und sexuelle Orientierung falsch ist, es nur Sinn für mich gemacht, dass Vorurteile auf Basis von Stereotyp aufrechterhalten und die Verwendung dieser als eine Möglichkeit, gegen die Menschen auf der Grundlage ihrer Körpergröße zu unterscheiden und die Form ist auch falsch.

Und ich wollte, dass ich engagieren, und helfen Menschen aller Größen den Übergang zu intuitivem Essen machen. Das ist, wenn ich beschlossen, tatsächlich auf die Universität zu gehen und einen Abschluss in der Ernährung zu erhalten.

F: Warum haben Sie sich „The Fat Ernährungswissenschaftler“ zu nennen?

A: Zunächst einmal, weil es wahr ist - ich bin fett. Zweitens, weil der Begriff „Fett“ verwendet und Identifizierung offen als solche reflektieren meine politische Haltung -, dass es nicht falsch oder schlecht ist eine fette Person zu sein, und das Wort sollte nicht negativ konnotiert trägt mehr als „hoch“ oder „braunhaarig “oder‚schlank‘. Das Fett Akzeptanz Bewegung sucht das Wort zurückzufordern, und ich bin mit, dass.

Der dritte Grund ist, dass der Begriff selbst, ein Fett Ernährungswissenschaftler, eine bestimmte Symbolik in unserer Kultur trägt. Ich habe gehört, und viele Leute gehört haben, Geschichten und Anekdoten von Menschen darüber, wie sie einen fetten Ernährungs traf, mit der Annahme, dass eine fette Person NATÜRLICH sein kann unmöglich etwas über Ernährung wissen. Oder dass sie das Gespräch aber nicht zu Fuß den Weg sprechen, sozusagen.

Aber Fett die Gehirne der Menschen sind genauso gut wie andere Menschen, und natürlich eine dicke Person kann Ernährung verstehen genauso gut wie jeder andere.

Weil ich überhaupt nicht Gewichtsverlust Beratung tun, und ich weiß nicht Gewichtsverlust in irgendeiner Art und Weise zu fördern, bin ich in der einzigartigen Position der Lage zu sein, mich als Fett Ernährungs zu identifizieren, die mit meinen Idealen sind nicht im Widerspruch zu sein - ich glaube, die Leute gut in jeder Größe essen lernen können, und mein eigenes Gewicht spiegelt nicht schlecht auf meinem Wissen über Ernährung. Ich war dünn und ich habe Fett gewesen, und ich habe nicht auf magische Weise drehen dumm, weil ich an Gewicht gewonnen.

-

Bleiben Sie dran, morgen für Teil 2 des Interviews!

Ähnliche Neuigkeiten


Post Dein Körper

Wie man freundlicher zu Ihrem Körper und zu sich selbst ist: Teil 2 mit Anna-Gast-Jelley

Post Dein Körper

Ein mutiges Leben kultivieren: Fragen und Antworten mit Coach Kate Swoboda

Post Dein Körper

Body Image Booster: Pflegt unsere Bedürfnisse

Post Dein Körper

Umarmen und ehren Sie Ihren Körper und Ihre Gesundheit

Post Dein Körper

Mehr von mir zu lieben: Fragen und Antworten mit Mitbegründer Jay Solomon

Post Dein Körper

Body Image Booster: Dankbarkeit kultivieren

Post Dein Körper

Body-Image-Booster: 20 Tagebuchaufforderungen, um tiefer zu graben

Post Dein Körper

Wenn Sie sich erschöpft fühlen

Post Dein Körper

Was möchtest du in dein Leben lassen?

Post Dein Körper

Nachdenken über die Menschen in Ihrem Leben

Post Dein Körper

Selbstversorgung variiert von Tag zu Tag

Post Dein Körper

Die limitierende Geschichte, die ich loslasse