Das Buch Mormon: Wie man Verleugnung praktiziert | DE.Superenlightme.com

Das Buch Mormon: Wie man Verleugnung praktiziert

Das Buch Mormon: Wie man Verleugnung praktiziert

Ich habe mich lachen albern die ganze Woche auf dem Soundtrack zu hören (und beobachten YouTube-Videos) des Tony Award ausgezeichneten Musical, das Buch Mormon. Sein Buch, Musik und Texte wurden von Trey Parker und Matt Stone (South Park Ruhm) in Zusammenarbeit mit Robert Lopez, Co-Autor und Regisseur von einem weiteren erfolgreichen Broadway-Musical, Avenue Q geschrieben

Während die Melodien etwas generisch sein können, sind sie eingängig und einprägsam; es sind die Texte, die jedoch zeichnen sich wirklich. Profane und respektlos, sie werfen Licht auf einige der absurden Aspekte Mormon Theologie. Sie setzen auch die Art der Führung durch die Kirche der Heiligen der Letzten Tage angeboten Mitglieder mit kognitiver Dissonanz zu kämpfen, sowie Gefühlen, die sie nicht akzeptabel finden.

Als Elder Price (Andrew Rannells) und Elder Cunningham (Josh Gad) für ihre Mission in Uganda ankommen, die Armut, Gewalt und weit verbreitete Krankheit, denen sie begegnen sofort ihre blauäugigen Idealismus herauszufordern. Sie diskutieren ihre Gefühle der Enttäuschung mit einer Gruppe von anderen Mormonen, die Monate zuvor für ihre Mission angekommen. In einer der denkwürdigsten Lieder der Show, „Turn It Off“ Elder McKinley (Rory O'Malley) erklärt seinen Ansatz mit Schmerz und Enttäuschung zu tun haben. Wenn Sie möchten, können Sie die Nummer für sich selbst, indem Sie die YouTube-Video am Ende dieses Beitrags verknüpft beobachten; hier sind einige der Texte:

Ich habe ein Feelin besser eine ganze Menge, dass Sie Feelin sein könnte, als Sie heute fühlen. Sie sagen, dass Sie ein Problem haben... Na ja, das ist kein Problem! Es ist super einfach nicht, so zu fühlen. Wenn Sie wegen der Gedanken im Kopf verwirrt zu bekommen beginnen - Sie diese Gefühle nicht spüren - sie stattdessen halten!

Schalte es aus! Wie ein Lichtschalter, gehen Sie einfach ‚Klick‘! Es ist ein kühler kleiner Mormon Trick. Wir tun es die ganze Zeit.

Wenn Sie das Gefühl bestimmte Gefühle, die nicht nur gut behandeln wie ein Leselicht die lästigen Gefühle scheinen - und drehen Sie sie weg! Wie ein Lichtschalter, gehen Sie einfach auf ‚bap‘! Wirklich, was ist so schwer daran? Schalte es aus! Schalte es aus!

Die Philosophie in diesem Lied eintrat bezieht sich auf die Mormon Praxis mit Fragen des Umgangs, Verwirrung und Zweifel an Ihrer Religion durch „sie auf dem Regal stellen.“ Die Einnahme bestimmter Überzeugungen „auf den Glauben“ liegt im Herzen vieler Religionen, aber das Lied spricht sich für eine umfassendere Herangehensweise an das Leben, wo alle schmerzhaften Gefühle sollten einfach ausgeschaltet und ignoriert werden. Elder Kirche erzählt eine traurige Geschichte über seine Mutter Zeugen immer wieder von seinem Vater missbraucht wurde; Elder Thomas erzählt, wie seine Schwester an Krebs gestorben, während er den Kauf (waren ihre letzten Worte: „Wo ist mein Bruder?“) Ein neues iPhone im Apple Store und der Chor der Mormonenmissionare gibt immer den gleichen Rat:

Schalte es aus! Wie ein Lichtschalter, gehen Sie einfach auf ‚Flick‘! Es ist unser netter kleiner Mormon Trick! Schalte es aus! Wende. Es. Aus!

In meinem Beruf verweisen wir auf dies als Ablehnung. Wir denken in der Regel der Verleugnung als unbewussten Prozess, einer der primären und wichtigsten Abwehrmechanismen; aber hier sehen wir es als eine bewusste Methode gelehrt mit Schmerzen fertig zu werden.

Nach diesem Lied, Denial hat auch seinen Nutzen für inakzeptabler homosexuellen Wünsche loszuwerden. Elder McKinley erzählt von erotischen Fantasien über seinen besten Freund in der 5. Klasse, und wie er einfach drehte sie ab. Als Elder Price sagt, es ist nichts falsch mit homosexuellen Wunsch, solange man auf sie nicht handeln, nicht einverstanden ist McKinley vehement:

Stellen Sie sich vor, dass Ihr Gehirn aus winzigen Boxen gemacht wird, dann ist die Box finden, die Homosexuell ist und zerkleinern es !!! Okay?

Die affektierte Produktionsnummer, die folgt, wo die Missionare singen und tippen ihre Unterstützung tanzen für einfach „ausschalten“ homosexuellen Wunsch, Hinterschneidungen McKinley Position mit brillanter Ironie.

Sie können mit dem LDS-Anti-Homosexuell Positionen vertraut sein. Sie lieferten so viel wie 50% der finanziellen Unterstützung für Proposition 8, die gleichgeschlechtliche Ehe illegal gemacht; Evergreen International, eine Organisation, basierend auf Kirche Lehren, spricht sich für „Reparativtherapie“, wo Männer, die mit gleichgeschlechtlichen Neigungen kämpfen werden überholt und machte „nicht Homosexuell.“ Wie ich schon oft gesagt habe, die Verweigerung ist eine starke Kraft; wenn durch die Autorität der Kirchenführer unterstützt Sie verehren, kann es auch Wunder wirken!

Entweder das, oder es ist einfach nur verrückt. Schau das Video. Du entscheidest.

Und wenn Sie in dem Lernen mehr über die LDS Position zur Homosexualität interessiert sind, lesen Sie diesen Artikel aus Wikipedia:

Ähnliche Neuigkeiten


Post Alltägliche Kreativität

Kreativität nutzen, um Klarheit zu schaffen

Post Alltägliche Kreativität

3 Tipps, um Ihre Kreativität zu steigern, ein Projekt wiederzubeleben und etwas Neues zu entfachen

Post Alltägliche Kreativität

Mel gibson im Biber: die Verwendung von Splitting

Post Alltägliche Kreativität

Der kreative Prozess: Was ist, wenn es nicht einfacher wird?

Post Alltägliche Kreativität

Mia Wasikowska in Jane Eyre: Geisteskrankheit als moralischer Makel

Post Alltägliche Kreativität

Wie man jeden Tag verzaubert wird

Post Alltägliche Kreativität

Umgang mit täglichen Irritationen

Post Alltägliche Kreativität

Wie kreiere ich: Fragen und Antworten mit Kunsttherapeutin lanie Smith

Post Alltägliche Kreativität

Wie man ein Gedicht schreibt, das dir hilft, dein Herz auszudrücken

Post Alltägliche Kreativität

Exploring authentisch Ja und Nein in ja Mann

Post Alltägliche Kreativität

Warum geht sie nicht einfach weg? Misshandelte Frauen in den Medien

Post Alltägliche Kreativität

Wenn wir ehrlich sind, wenn niemand zusieht