Harvard Psychiater bestraft über Drogenfirmengeld | DE.Superenlightme.com

Harvard Psychiater bestraft über Drogenfirmengeld

Harvard Psychiater bestraft über Drogenfirmengeld

Nach der NPR Gesundheit Blog „Schüsse“, drei Psychiater an der Harvard University, die führend in der Forschung über bipolaren Störung bei Kindern waren, wurden über nicht bestraft Zahlungen von Pharmaunternehmen für Forschung und andere Aktivitäten offenbaren mehr als $ 4,2 Millionen US-Dollar in Höhe von insgesamt. (Siehe „Harvard Punishes 3 Psychiater über Undisclosed Industry Pay“ von Richard Knox.) Die Psychiater aus der Industrie Zahlungen nicht akzeptieren können für ein Jahr und muss die Genehmigung für solche Zahlungen nach Ablauf dieser Frist suchen. Außerdem werden sie eine „Verzögerung der Gegenleistung“ für Aktionen und Fortschritte in ihren Institutionen leiden.

Die Arzt- öffentliche Reaktion darauf legt nahe, dass sie das Gefühl, dass sie in gutem Glauben betrieben und dass sie erkennen, jetzt sollten sie mehr Aufmerksamkeit auf die Details in Bezug auf Offenlegung bezahlt haben.

Diese Forscher, Joseph Biederman, Timothy Wilens und Thomas Spencer waren Führer in eine neue Art von Verständnis bipolaren Störung bei Kindern zu identifizieren, die später führten zu einem massiven Anstieg in der Häufigkeit dieser Diagnose und in den Raten des mit leistungsfähigen Medikamenten, die Störung zu behandeln. Sie erhielten große Summen von Geld aus dem Unternehmen, das Abilify macht - und die Verwendung dieser Droge schnellten im Rahmen dieser Forschung.

Ich habe zu diesem Thema vorher geschrieben (siehe „Kindheit Bipolare: Wer dieser Studie ist Finanzierung“) und ich finde es dagegen ein kleines Problem in Betracht gezogen werden könnte in der Berichterstattung „Details“ an die Regierung boggling, dass eine solche grobe Interessenkonflikt und der angesehenen Institutionen, die diese Ärzte für die Arbeit. Auf vielen Ebenen setzen wir Ärzte uns davon zu überzeugen, dass die Pharmaindustrie Vergünstigungen und Marketing - aus der Feder sie im Büro verlassen, um die Millionen von Dollar, die sie zahlen uns für die Forschung - nicht unsere Verschreibungsgewohnheiten beeinflussen. Aber das ist eindeutig falsch - die Vermarktung und Zahlungen extrem gut funktionieren. Wir sind immerhin noch Menschen, und nicht weniger anfällig für Marketing und Einfluss als andere Menschen. Wir müssen ehrlich mit uns selbst sein, bevor wir dieses schrecklichen Einfluss der Industrie auf unsere Praktiken befreien können.

Zwar gibt es wirklich Kinder mit einer bipolaren Störung sind, die Forschung, die eindeutig angegeben hat sich seit den Originalartikel gekommen ist, dass die Raten der Erkrankung sind nicht so hoch wie vorgeschlagen wurde und dass die Verwendung solcher starken Medikamente sollten viel mehr sorgfältig geprüft werden, bevor sie bei Kindern eingesetzt. Big Pharma eine große Rolle in diesem Fiasko gespielt hat, Kinder und Familien haben den Preis bezahlt, während die Ärzte wie dieser Harvard Psychiater, das große Geld verdient haben, mit nur einem Schlag auf dem Handgelenk zu Fuß entfernt.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Persönlichkeitsstörung

3 Auslöser für ängstliches Verhalten (und wie man sie schlägt)

Post Persönlichkeitsstörung

Facebook: Das Schlupfloch in Kontakt mit Narzissten

Post Persönlichkeitsstörung

Befreien Sie sich von einer dsyfunctional Familie

Post Persönlichkeitsstörung

Jemanden mit Angst lieben

Post Persönlichkeitsstörung

Verstehen heißt vergeben

Post Persönlichkeitsstörung

Löwen und Tiger und Bären: Eine Auswahl der meistgelesenen 2018 Beiträge!

Post Persönlichkeitsstörung

Schweben Sie mit Ihrem Kind?

Post Persönlichkeitsstörung

Kumpel! Ich bin deine Tochter, nicht deine Frau!

Post Persönlichkeitsstörung

Ausritt der Nach-Therapie-Blabla

Post Persönlichkeitsstörung

Richtlinien für die Diagnose und Behandlung von bipolarer Störung in den USA und Großbritannien

Post Persönlichkeitsstörung

Aufhören, um Zustimmung zu suchen: Vertrauen von innen aufbauen

Post Persönlichkeitsstörung

Narzissten sagen, Fehler dürfen nicht gemacht werden