Übergewicht und unsichtbar - Teil 4 | DE.Superenlightme.com

Übergewicht und unsichtbar - Teil 4

Übergewicht und unsichtbar - Teil 4

Was folgt, ist der vierte Teil einer fiktiven Austausch zwischen einem Client, Carrie und ihren Therapeuten. Carrie ist 16 Jahre alt, und sie wiegt 173 lbs. Sie hat eine jüngere Schwester, Tori, die gerade 15, hübsch, beliebt und sportlich ist.

Es hat sich seit ihrer letzten Sitzung zwei Wochen.

Therapeut: „Hallo Carrie, wie sind Sie auf Ihre Hausaufgaben machen?“

Carrie: „Nun, ich dachte über das, was Sie gesagt haben, wie ich war nicht außer Kontrolle geraten, dass ich die Erwachsenen Macht der Wahl hatte, habe ich einfach nie daran gewöhnt.“

Therapeut: „Gut Was ist passiert!“

Carrie: „Es ist, was nicht der Fall war ich nicht nach Hause gehen und Donuts Chow-Chow unten..“

Therapeut: „Was hast du stattdessen?“

Carrie: „Statt über all die negativen Dinge zu denken, was passieren würde, wenn ich binged, fand ich mich über die guten Dinge zu denken, was passieren würde, wenn ich es nicht täte.“

Therapeut: „Diese guten Möglichkeiten waren, bevor Sie nicht öffnen Sie mit Ihrem Selbsthass unvereinbar gewesen wären, Sie haben damit begonnen, das Gefühl, dass Sie Ihnen gute Dinge passieren zu haben, verdienen Stattdessen Ihr Leben zu verhindern schlechte Dinge zu verbringen.... "

Carrie: „Wie auch immer, wenn ich nach Hause komme, habe ich vergessen, den Kühlschrank zu öffnen, was ich immer tun. Ich an meinem Zimmer sah und begann Dinge vom Boden sammeln, begann ich die Dinge in dem Korb setzen, begann ich die Dinge in meiner Schublade setzen, und bevor ich es wusste, mein Zimmer sah ziemlich schön.“

Therapeut: „Es verwendet, um die Art und Weise suchen Sie fühlte... Ein Chaos, überladen, nachlässig Wie erklären Sie sich diese Ordentlichkeit.?“

Carrie: „Ich weiß nicht, ich fühlte mich wie ein wenig aufrichtete, aber wenn ich auf die Uhr sah, würde ich es für eine Stunde gewesen!“

Therapeut: „Die Zeit vergeht, wenn Sie Spaß haben.“

Carrie: „Ich hätte nie gedacht, Kommissionierung hat Spaß gemacht.“

Therapeut: „Es war nie Nichts war Spaß Alles war eine lästige Pflicht und unbequem Es ist wie ganz plötzlich Sie eine gut aussehende haben verdient, organisiert Platz zum Leben...“

Carrie: „Und ich habe nach zwei Minuten nicht müde, wie ich in der Regel tun.“

Therapeut: „Sie hatten Energie zur Verfügung, die vorher nicht vorhanden war Es ist die Energie, die Sie in Ihren Ärger verschwenden schlecht verwaltet wurden Es war für Sie in nützliche und produktive Weise zu nutzen...“

Carrie: „Ich setzte mich tatsächlich nach unten und mein Geschichtsbuch lesen Es war interessant, die ich nie wusste, dass...“

Therapeut: „war Ihre Hausaufgaben zu tun, was Sie zufrieden.“

Carrie: „Ich hatte das so nicht gedacht, aber vielleicht ist das, was ich getan habe.“

Therapeut: „Der Vorschlag, in den Kopf gepflanzt wurde, und man trug es heraus Wie hast du dich gefühlt, nachdem Sie Ihr Zimmer gereinigt?“

Carrie: „Ich fühlte mich gut.“

Therapeut: „Und Sie haben das Gefühl für sich. Sie können es Sie wählen, tun zu jeder Zeit. Es ist deine Entscheidung."

Ähnliche Neuigkeiten


Post Persönlichkeitsstörung

Mein Kampf mit einem religiösen Narzissten

Post Persönlichkeitsstörung

Das Leben ist so unfair: Was kann ich dagegen tun?

Post Persönlichkeitsstörung

Kannst du das große Bild sehen?

Post Persönlichkeitsstörung

Eine materielle Welt: Impulskontrolle und Selbstregulierung

Post Persönlichkeitsstörung

Der Narzisst und das Strafzettel

Post Persönlichkeitsstörung

Die narzisstische Frau und ihr untergescheuchter Ehemann

Post Persönlichkeitsstörung

Busted!

Post Persönlichkeitsstörung

Nami-Unterstützungsgruppe in crawfordsville, Indiana

Post Persönlichkeitsstörung

Gut genug: Bauen Sie sich auf, indem Sie die Welt niederreißen

Post Persönlichkeitsstörung

Mit Stress umgehen

Post Persönlichkeitsstörung

Nimm es nicht persönlich, es geht nicht um dich

Post Persönlichkeitsstörung

Subtile Signale von Stress