Entmystifizierung der Psychiatrie: ein Interview mit Charles Zorumski und Eugene Rubin | DE.Superenlightme.com

Entmystifizierung der Psychiatrie: ein Interview mit Charles Zorumski und Eugene Rubin

Entmystifizierung der Psychiatrie: ein Interview mit Charles Zorumski und Eugene Rubin

Heute habe ich die Ehre, Interviews Eugene (Gene) und Charles (Kirche) Zorumski, Autoren von „Entmystifizierung Psychiatrie. Eine Ressource für Patienten und Familien“ Es ist eine faszinierende und umfassende Ressource eine der falsch verstandenen Wissenschaften unserer Zeit zu erklären.

Frage: In Ihrem Buch Diagramm Sie die verschiedenen Trends der Psychiatrie. Ihrer Meinung nach, was sind die wesentlichen Trends und warum?

Antwort: Vielen Dank für uns über unsere Gedanken zu fragen die wesentlichsten Trends in der Psychiatrie über und darüber, warum wir optimistisch in die Zukunft der Psychiatrie sind.

Wir glauben, dass drei der wesentlichsten Trends in der Psychiatrie heute sind:

  1. Zunehmende Zusammenarbeit zwischen der Grundversorgung und psychischen Gesundheit Teams in der Lieferung der psychiatrischen Versorgung
  2. Der zunehmende Einsatz von und größere Verfügbarkeit von evidenzbasierten Behandlungen
  3. Zunehmende Übersetzung der neurowissenschaftlichen Forschung in psychiatrische Diagnose und Behandlung. Damit meinen wir diese drei Dinge...

1. Wir glauben, dass die Lieferung der psychiatrischen Versorgung zunehmend enge Zusammenarbeit zwischen Erstversorgung medizinischen Teams und psychischen Gesundheit Teams benötigen. In diesem Modell würde handelt der Psychiater in einer beratenden Rolle der primären Gesundheitsversorgung Team. Der Hausarzt (PCP) und Mitarbeiter würden lernen, Patienten mit weniger komplizierten psychiatrischen Erkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Ein Nicht-Arzt Mitglied des primären Care-Teams speziell geschult werden kann in einer Fall-Manager-Typ Kapazität zu dienen und die Zusammenarbeit zwischen dem PCP und dem Psychiater helfen zu koordinieren.

Bei Patienten mit schwieriger zu behandelnden Krankheiten wie diejenigen, Psychose, aktive manische Symptome beteiligt, oder refraktäre Depression, würde der Psychiater eine primäre Rolle in der Pflege und das Gesundheitsteam von der PCP mit Hilfe der Zusammenarbeit führen. Die psychische Gesundheit Team würde die Fähigkeiten der psychischen Gesundheit Profis mit verschiedenen Hintergründen neben den Psychiater nutzen.

Der Anstoß für dieses Modell der Pflege basiert auf mehreren Trends im Buch diskutiert. Dazu gehört die Wahrscheinlichkeit, dass es auch weiterhin ein erheblicher Mangel in der Zahl der Psychiater sein; verstärkte Nutzung von evidenzbasierte Behandlungen, von denen einige tatsächlich von der PCP-Team initiiert werden; erhöhte Anerkennung der Auswirkungen von psychiatrischen Erkrankungen auf dem Ergebnis der gleichzeitigen Erkrankungen (wie Herzerkrankungen und Diabetes) und auf der Gesundheitswirtschaft; und weiterhin Abnahme der Stigmatisierung im Zusammenhang mit psychiatrischen Erkrankungen wie Parität im Versicherungsschutz implementiert.

Psychiatrische Erkrankungen sind die Hauptbeitragende zu einer Behinderung in westlichen Ländern und sind mit erheblicher Sterblichkeit assoziiert, insbesondere, wenn Suchterkrankungen wie Alkoholismus und Nikotinabhängigkeit berücksichtigt werden. Wir sehen Psychiatrie als eine Schlüsselrolle spielen bei der Unterstützung dieser Treiber von Gesundheitskosten zu verringern.

2. Wahl der psychiatrischen Behandlung zunehmend auf Daten basieren wird demonstriert, dass die Behandlungen wirksam sind. Ergebnisse besten klinischen Praktiken definieren, häufen sich schnell. Psychiater sind verpflichtet, in medizinische Weiterbildung zu beteiligen, und diese Aktivitäten betonen zunehmend Best Practices auf der Grundlage klinischer Forschung.

Es ist wichtig, dass die Bildung von Ärzten weiterhin neutrale Informationen betont, dass die Vermarktung durch die Pharma- und Medizingeräteindustrie unabhängig ist. Der Trend finanzielle Interessenkonflikte zu beseitigen, ist wichtig.

Neue Behandlungen werden Kombinationen von psychologischen Therapien, Lebensstil Ansätze, kognitive Rehabilitationsstrategien und biologische Ansätze wahrscheinlich betonen. Der Irrglaube, die heilt von einer einfachen Pille kommen kann, wird durch die Anerkennung ersetzt werden, dass ein besseres Verständnis des gesamten Spektrums von Hirnforschung und der Rolle der Umwelt auf der Gehirnfunktion erforderlich ist, um wirksamere Behandlungen zu entwickeln.

3. Fortschritte in der neurowissenschaftlichen Forschung sind spannend und wichtig. Wir möchten, dass zwei Bereiche Fortschritte hervorzuheben, die einen maßgeblichen Einfluss auf die Psychiatrie haben.

  • Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Forschung führt zur Entwicklung von Strategien für verschiedene Behandlungsmethoden kombiniert spezifische Erkrankungen zu behandeln. So beginnen wir jetzt zu überlegen, wie Medikamente zu paaren, die mit verschiedenen Verhaltenstherapien erweitern zu lernen. Ein solcher Ansatz hat Auswirkungen auf die Behandlung einer Vielzahl von Angststörungen, einschließlich Phobien, Panikstörung und posttraumatischen Belastungsstörung und kann Nutzen bei anderen Erkrankungen finden. Es gibt immer mehr Anerkennung, die das Lernen und kognitive Defizite schwere psychische Störungen begleiten, und diese Defizite werden nun Ziele für die therapeutischen und rehabilitative Interventionen werden.
  • Signifikante Fortschritte im Verständnis gemacht werden, wie Gehirn-Systeme Aktivität koordinieren die menschliche Denken zu erzeugen, Emotionen und Motivation sowie die Art und Weise solcher Systeme Störung psychiatrische Störungen zu erzeugen. Langfristig wird ein solches Verständnis der Entwicklung von Behandlungen ermöglichen, die Mechanismen des Gehirn zugrunde liegende psychiatrische Symptome und Erkrankungen abzielen. Diese Behandlungen könnten möglicherweise stoppen Störungen von vorrückenden oder sogar verhindern Störungen von der Entwicklung. Prävention erfordert die Fähigkeit zur Vorhersage, die eine Krankheit entwickeln wird, bevor Symptome (präklinische Diagnose) erscheinen. Wir würden betonen die enormen Fortschritte in der präklinischen Diagnose der Alzheimer-Krankheit gemacht werden, und dies dient als Modell für das, was in der primären psychiatrischen Störungen möglich. In den nächsten Jahrzehnten stellen wir uns ähnlich Fortschritte die Angst und Suchterkrankungen. Schließlich sollten diese Ansätze für psychotische Störungen zu immer spezifischeren Interventionen führen, affektive Störungen und Persönlichkeitsstörungen.

Frage: Sie sind optimistisch, was die Zukunft der Psychiatrie. Können Sie mir ein paar Gründe, warum?

Antwort: Warum sind wir optimistisch in der Psychiatrie der Zukunft?

  • In naher Zukunft sind wir der Meinung, dass das Bewusstsein über die weite Verbreitung von psychiatrischen Erkrankungen und die Notwendigkeit, psychische Gesundheitsversorgung zu verbessern, wird wachsen, und dies wird zu einer besseren Methoden der Bereitstellung von psychiatrischen Versorgung führen.
  • Auf lange Sicht, beginnen mehrere Forschungsansätze Ergebnisse zu produzieren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, für die großen Fortschritte in der Behandlung im Laufe der nächsten Jahrzehnte. Wie bereits in unserem Buch erklärt, sind die Verbesserung neuer Hirnbildgebungsverfahren unsere Fähigkeit, die spezifischen Gehirnsysteme verantwortlich für Emotion, Motivation und Kognition abzubilden. Die Untersuchung von Genen, Umwelt und den dramatischen Möglichkeiten, die Umwelt Genexpression beeinflussen kann, ist die uns mit Werkzeugen zu verstehen, wie psychiatrischen Störungen von der Fehlfunktion bestimmter Gehirnsysteme führen.
  • Die Fortschritte in der molekularen Wissenschaften geben uns Werkzeuge, die bei der Korrektur „gebrochen“ Gehirn-Systeme helfen können. Es ist wahrscheinlich, dass Gehirn-Systeme zugänglich zu reparieren sind, weil Gehirn Verbindungen und Gehirnzellen viel mehr „Plastik“ sind als ursprünglich angenommen. Bestimmte Behandlungen können die Anzahl der Nervenzellen in spezifischen Regionen des Gehirns und des Einflusses erhöhen, wie Gehirnzellen miteinander verbinden und miteinander kommunizieren. Diese Fortschritte deuten darauf hin, dass die Fortschritte in den nächsten Jahrzehnten sehr wahrscheinlich ist. Das Tempo, mit dem Neuroimaging und zellulären und molekularen Neurowissenschaften voran ist dramatisch und ein gutes Vorzeichen sehr gut für die Zukunft der Psychiatrie.
  • Wir hoffen, dass Sie einen Geschmack unseres Denkens gibt. In „Entmystifizierung Psychiatrie“, versuchen wir, die Leser zu verstehen praktische Fragen über die Psychiatrie und psychiatrische Betreuung sowie wie man helfen heutigen psychiatrischen System zu navigieren. Darüber hinaus versuchen wir die Leser zu verstehen, zukünftige Trends und Gründe für Optimismus zu helfen.

Ähnliche Neuigkeiten


Post Mehr über dich

Dbs für Depression: immer noch gemischte Ergebnisse

Post Mehr über dich

6 Zeichen, du bist eine Produktivität Attention Deficit Disorderict

Post Mehr über dich

5 Beziehungssaboteure und Strategien, die funktionieren

Post Mehr über dich

4 einzigartige, sensationelle Geschenke für diese Weihnachtszeit

Post Mehr über dich

9 leuchtende Lektionen über Kreativität

Post Mehr über dich

9 Zitate über das Leben aus Gartenstaat

Post Mehr über dich

4 Wege, an kalten Füßen vorbeizukommen (oder jede Art von Angst)

Post Mehr über dich

3 Verhaltensweisen, die verheerenden Schaden anrichten könnten

Post Mehr über dich

4 Wege, um während Ihrer akademischen Karriere mit Depressionen umzugehen

Post Mehr über dich

5 Geschenke, hochsensibel zu sein

Post Mehr über dich

Könnte ein Antidepressivum eine Depression nach einer traumatischen Hirnverletzung verhindern?

Post Mehr über dich

4 Fakten über Angst während der Schwangerschaft und wie man Hilfe findet