Tod in Würde: warum ich mich nicht zu Tode hungern lassen will | DE.Superenlightme.com

Tod in Würde: warum ich mich nicht zu Tode hungern lassen will

Tod in Würde: warum ich mich nicht zu Tode hungern lassen will

Dr. Ron Pies schreibt eine beredte Verteidigung warum ärztlich assistierten Suizid soll nicht ein gesetzliches Recht in Massachusetts hergestellt werden. Er vergleicht sie mit einem Arzt helfen, einen seiner Patienten von einer Brücke springen - was die meisten Ärzte nie tun würde.

Aber diese Analogie zu machen, ich glaube, wir sind die Beseitigung aller Zusammenhang und Logik aus der Entscheidung hinter wollen Ihr eigenes Leben beenden wegen einer unheilbaren Krankheit. Für den Patienten geht es nicht um den Akt der Selbstmord oder das Ende ihres Lebens - es geht um das Leiden an der Krankheit zu lindern und die eigene Art und Weise des Sterbens mit ein wenig Würde zu wählen. Es geht um Befähigung von Patienten, die Würde des Menschen und die Wahl.

Aus diesem Grunde in den beiden Staaten, in denen es legal ist für Ärzte Patienten mit einer unheilbaren Krankheit zu helfen, es zu wie der Tod mit Würde Gesetz bezeichnet wird.

Weil die Alternative nimmt viel von der Würde aus in der heutigen modernen medizinischen System zu sterben.

„Ärzte haben nicht mehr Unternehmen helfen Patienten, sich mit tödlichen Drogen töten, als sie den Patienten zu helfen Brücken zu springen“, sagt Dr. Pies.

Die meisten würden zustimmen Ärzte wenig Unternehmen haben eine Person Sprung in den Tod zu helfen. Aber es scheint, dass Dr. Pies sein eigenes Argument untergraben, wenn er schlägt es vollkommen in Ordnung ist, dass ein Arzt seine Patienten sterben an vorsätzlicher Verhungern und Verdursten zu lassen. Seine Begründung? Tod auf diese Weise ist allein in den Patienten die Hände, und ist nicht so schmerzhaft, wie wir es uns vorstellen. Er verweist auf die wissenschaftlichen Beweise, denn es gibt Studien, Patienten Schmerzen Bewertung und leiden, wenn sie durch Verhungern und Verdursten sind zu sterben. Nun, nein, nicht ganz. Der Beweis zeigt er auf eine einzige Studie, die befragt - nicht Patienten - aber Hospiz Krankenschwestern.

Jetzt, während ich großen Respekt für die Arbeit und Meinungen von Hospiz Krankenschwestern haben, lassen Sie sich nicht ihre Meinung mit Daten verwechseln, die mehr hilfreich wäre - von den Patienten selbst. Aber es gibt keine solche Daten. So haben wir nicht ehrlich wissen - und kann nicht sagen, - ob ein Patient, dessen Arzt ist in Ordnung mit ihnen lassen sich zu Tode hungern in mehr oder weniger Schmerz als eine, deren Arzt freiwillig ein Medikament verschrieben hat einen Anschluss des Patienten Tod zu beschleunigen.

Dr. Pies scheint Haare hier Aufspalten werden. Sein Einwand scheint zu sein, dass die Patienten ihr Leben beenden, wenn sie auf ihre eigenen nur getan, weil Ärzte sollten die Patienten nicht helfen entlang in den Tod - vor allem mit einem Rezept. Doch er ist in Ordnung mit einem Patienten, sich zu Tode hungern - was kein Arzt jemals in jeder anderen Situation (wie ein Patient, der hatte Anorexie) in Ordnung wäre. 1

Ärzte solcher Verhungern Patienten nicht verlassen, nur an diesem Punkt. Sie helfen auch aktiv der Patient selbst verhungern durch die Beschwerden zu lindern, die mit Verhungern und Austrocknung. Ärzte tun dies, indem ein Beruhigungsmittel verschreiben, eine Praxis als terminale Sedierung oder palliative Sedierung bekannt.

Es ist nicht so verhungert ist nicht ein schmerzhafter Prozess (es ist) - es ist, weil der Patient Medikamente verschrieben wurde - von einem Arzt - zu ihrem „natürlichen“ Tod weniger schmerzhaft zu machen.

Schließlich Dr. Pies argumentiert es nicht ein Recht, mit Würde am Ende unseres Lebens, in der Zeit und Art unserer Wahl zu sterben. Aber niemand wird Nötigung Ärzte mit dem vorgeschlagenen Gesetz in Massachusetts zu erfüllen. So wie die meisten Ärzte nicht Abtreibungen, ich vermute, viele Ärzte auch nicht daran interessiert sein, Medikamente zu verschreiben, eine Person am Ende ihres Lebens zu helfen, ihren eigenen Tod zu beschleunigen.

Wir brauchen ein solches Gesetz nicht Ärzte oder Chaos mit ihren moralischen Code zu erzwingen, sondern weil die Regierung, dass die Menschen vertrauen kann nicht festgestellt hat, den Zugriff auf bestimmte Medikamente zu haben. Weil Regierung unseren Zugang zu solchen Medikamenten beschränkt hat, ist es notwendig, den Zugang zu ihnen durch die staatlich und Zunft definierten Methoden imposed.2 zu suchen

Wenn meine Freiheit solcher Medikamente zu kaufen und zu verwalten, nicht in erster Linie beschränkt war, würden wir nicht solche Gesetze brauchen. Aber da meine Freiheit eingeschränkt wurde, ist ein Gesetz erforderlich. Dieses Gesetz würde keine Verpflichtung Ärzte verhängen solche Medikamente an Patienten zu verschreiben, die gebeten, da sie völlig freiwillig wären für Ärzte teilnehmen:

(2) Die Teilnahme an diesem Kapitel ist freiwillig. Wenn ein Arzt nicht in der Lage oder nicht willens ist, einem Patienten die Anfrage nach diesem Kapitel durchzuführen, und der Patient überträgt seine Pflege zu einem neuen Arzt, der Stand der Leistungserbringer wird übertragen auf Wunsch eine Kopie des Patienten relevante medizinische Unterlagen an den neuen Arzt.

Einer der primären Zwecke des Arztes ist Leiden zu lindern zu helfen. Einen Patienten hungern sich über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen darauf hindeutet, während ein Beruhigungsmittel verschrieben und verabreicht wird, scheint kaum im Geiste diesen Zweck.

Für mich geht es nicht um die Rechte eines Arztes - es geht um ein menschliches unveräußerlichen Rechte des Wesens ist und das Recht zu wählen. Also werde ich mit „Ja“ auf Frage 2 für den Tod mit Würde Gesetz in Massachusetts stimmen. Weil ich glaube, dass Menschen mit einer unheilbaren Krankheit haben ein Recht, zu einem Zeitpunkt und Ort ihrer Wahl zu sterben - mit der Würde des menschlichen Lebens verdient.

 

Weiterführende Literatur

  • Barmherzige Assistance oder ärztlich assistierten Tötungs - Dr. Ron Pies
  • Der vorgeschlagene Tod mit Würde Gesetz in Massachusetts (PDF)

Fußnoten:

  1. Stellen Sie sich vor, jemand zu einem IHN stark dehydriert und abgemagert präsentiert. Würde jeder Arzt tatenlos zusehen und lassen Sie diese Person von Dehydrierung und Hunger sterben? [↩]
  2. In diesem Fall bedeutet, dass der Zugang zu dem weitgehend durch einen Arzt Medikament zu gewinnen, denn das ist die Art und Weise ist die American Medical Association, der Arzt Zunft in den USA, es will. [↩]

Ähnliche Neuigkeiten


Post Mehr über dich

12 einfache Neujahrsvorsätze

Post Mehr über dich

Mit einer Person mit Depression oder bipolar verheiratet sein: 6 Überlebenstipps

Post Mehr über dich

Bist du ein verstricktes Elternteil?

Post Mehr über dich

Cory monteith: ein Weckruf über Rückfall

Post Mehr über dich

Bei gesellschaftlichen Veranstaltungen, lassen Sie nicht Ihre Verabredung

Post Mehr über dich

Deine Leidenschaften kultivieren

Post Mehr über dich

Schlechte Wissenschaft: Mytype iPad Forschung

Post Mehr über dich

Einstellungs Heilung

Post Mehr über dich

6 Möglichkeiten, die Essstörung Ihres Teenagers zu überleben

Post Mehr über dich

4 Gründe zu vergeben, aber nicht vergessen

Post Mehr über dich

12 Dinge, die ich von meinem Therapeuten gelernt habe

Post Mehr über dich

3 Wege, die Liebe Ihre Gesundheit hilft